Cover

DOI 10.1055/s-00000062

Psychiatrische Praxis

In dieser Ausgabe:

Die Arbeits- und Beschäftigungssituation von psychisch erkrankten Menschen mit ambulanter Wohnunterstützung: Eine Auswertung gemeindepsychiatrischer Routinedaten

Ziel der Studie Aufgrund bislang kaum vorliegender systematischer Daten zur beruflichen Teilhabesituation schwer psychisch und abhängigkeitserkrankter Menschen in der Eingliederungshilfe erfolgte eine Auswertung gemeindepsychiatrischer Routinedaten.

Methodik Bezugsmitarbeitende füllten einen kurzen Erhebungsbogen zu unterschiedlichen Berufs- und Beschäftigungsaspekten ihrer Klient*innen mit wohnbezogener Assistenz in der eigenen Häuslichkeit aus. Neben deskriptiven und explorativen Analysen dieser ...

weiterlesen ...

Ärztliche Zwangsbehandlung: Wer, wie, wie lange? Eine retrospektive Fallanalyse an sechs Klinikstandorten in Baden-Württemberg

Hintergrund Eine Evaluation der Praxis ärztlicher Zwangsbehandlungen nach den Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts zur Zwangsbehandlung 2011 steht bisher aus.

Methode An 6 Klinikstandorten in Baden-Württemberg wurden die dokumentierten Notfallbehandlungen (N=86) und richterlich genehmigte Zwangsbehandlungen (N=62) in den Jahren 2015 und 2016 retrospektiv analysiert.

Ergebnisse Patienten mit richterlich genehmigter Zwangsbehandlung hatten durchschnittlich 8 psychiatrische Voraufenthalte mit ei...

weiterlesen ...

Wie gelingt die Einbindung von Betroffenen- und Angehörigenvertreter:innen in die Entwicklung von evidenz- und konsensbasierten Behandlungsleitlinien? Ergebnisse einer Umfrage im Fachbereich Psychiatrie

Ziel Die Studie untersucht, wie gut die Beteiligung von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und Angehörigen an der Entwicklung von psychiatrischen Leitlinien gegenwärtig gelingt.

Methodik Ergebnisse einer Umfrage unter N=561 (Response 37%) Entwickler:innen werden vorgestellt.

Ergebnisse Die Einbindung Betroffener gelingt häufiger gut als die Angehöriger (61% vs. 55%). 68% stimmten zu, dass deren Einbindung zentral für eine erfolgreiche Entwicklung ist. 51% sahen Diskrepanzen zwischen Evidenz ...

weiterlesen ...

Stößt die Behandlung zu Hause auf größere Zufriedenheit? Ergebnisse zur Zufriedenheit der an der Behandlung beteiligten Personengruppen im Rahmen der multizentrischen AKtiV-Studie

Dieses Teilprojekt der AKtiV-Studie untersucht die Behandlungszufriedenheit von Patient*innen und Angehörigen und deren Belastungserleben in stationsäquivalenter und vollstationärer Behandlung. Zusätzlich wird die Arbeitszufriedenheit und -belastung von StäB Mitarbeitenden berücksichtigt. Relevante Parameter wurden über etablierte sowie neu adaptierte Fragebögen am Behandlungsende erhoben. Patient*innen und Angehörige in StäB sind signifikant zufriedener. Das Belastungserleben der Angehörigen re...

weiterlesen ...

Kontinuierliches Literaturreview zur Surveillance der psychischen Gesundheit in Deutschland während der COVID-19-Pandemie – Methode, ausgewählte Ergebnisse und Lessons Learned

Für einen stets aktuellen Überblick über Veränderungen der psychischen Gesundheit der Bevölkerung während der COVID-19-Pandemie wurde ein kontinuierliches Literaturreview durchgeführt. Auf Basis eines Rapid Reviews wurden Veröffentlichungen bis 31.12.2022 monatlich systematisch und händisch recherchiert. Je Datenerhebung wurden Beobachtungszeiträume, Verzerrungsanfälligkeit und untersuchte Merkmale ausgewertet. Trends depressiver Symptomatik bei Erwachsenen wurden mit Vote Counting zusammengefas...

weiterlesen ...

Call to Action Icon
Persönlich abonnieren ... und keine Ausgabe verpassen!
Call to Action Icon
Für Ihr Team abonnieren … und Wissen teilen
Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennenlernen!

KONTAKT

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Redaktion psychiat-praxis@thieme.de

Alert-Newsletter Das Inhaltsverzeichnis als Mail
Cookie-Einstellungen