Cover

DOI 10.1055/s-00000062

Psychiatrische Praxis

In dieser Ausgabe:

Wie der Sonntags-Tatort zum Tode führte …

Wir berichten hier über einen besonderen Fall eines Suizids, der sich im zeitlich sehr nahen Anschluss an die Ausstrahlung einer Tatortfolge ereignete und die dort gezeigte Tötungsmethode direkt kopierte. Es wird kritisch das Problem von derartigen Darstellungen auch unabhängig von den üblichen Regeln des Pressekodex diskutiert.

weiterlesen ...

Kannst Du sehen und hören, wie schlecht es mir gerade geht?

Nichtsuizidales selbstverletzendes Verhalten (NSSV) und Suizidversuche sind bekannte Merkmale der Borderline-Persönlichkeitsstörung, kommunikatives Verhalten ist dagegen kaum erforscht. Untersucht wurden Unterschiede zwischen Patient*innen mit und ohne NSSV sowie Unterschiede bei aktuellen Suizidversuchen bzgl. suizidaler Kommunikation und NSSV.

In einer Sekundäranalyse wurden Angaben zu aktuellem und anamnestischem NSSV, Suizidversuchen, suizidaler Kommunikation und klinischer Symptomatik von 87...

weiterlesen ...

Psychische Belastungen in den alten und neuen Bundesländer 30 Jahre nach Mauerfall

Ziel der Studie Die Auswirkungen innerdeutscher Migration auf somatoforme Beschwerden (GBB-8) sowie psychologischen Disstress (PHQ-4; erfasst Angst- und Depressionssymptomatik) wurden untersucht.

Methodik Eine repräsentative Stichprobe aus dem Jahr 2019 wird herangezogen und in vier Gruppen unterteilt (West, Ost, Ost-West, West-Ost). Es wurde eine Varianzanalyse durchgeführt.

Ergebnis Die Gruppe West berichtet signifikant mehr Disstress und somatoforme Beschwerden als die Gruppe Ost. Die Gruppe Ost-W...

weiterlesen ...

Ambulante psychotherapeutische Versorgung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland: Status quo und Trends im Zeitraum 2009–2018

Ziel der Studie Bestimmung der Prävalenz ambulanter Psychotherapie (PT) bei gesetzlich versicherten Kindern/Jugendlichen in Deutschland.

Methodik Aus KV-Daten der Jahre 2009–2018 wurde die PT-Prävalenz bei 0- bis 19-Jährigen berechnet und nach Geschlecht, Alter und Bundesland stratifiziert, es wurden Berufsgruppe der PT-Erbringer, codierte psychiatrische Diagnosen sowie PT-Verfahren betrachtet.

Ergebnisse Im Jahr 2018 erhielten 7,3 % (5,9 % [Hessen] bis 8,8 % [Niedersachsen]) PT-Leistungen (2009: 7,1...

weiterlesen ...

Akzeptanz von digitalen Gesundheitstechnologien bei leichter bis mittelgradiger Depression – Eine qualitative Analyse aus der Perspektive von Betroffenen, Angehörigen und Leistungserbringern

Ziel der Studie Die Nutzer*innenakzeptanz von digitalen Gesundheitstechnologien bei leicht- bis mittelgradiger Depression ist bislang rudimentär erforscht und wird in vorliegender Studie untersucht.

Methodik Es wurden problemzentrierte Einzelinterviews mit 3 Betroffenen, 3 Angehörigen und 13 Leistungserbringern (v. a. Medizin, Psychologie, Pflege) durchgeführt und qualitativ ausgewertet.

Ergebnisse Entlang der Unified Theory of Acceptance and Use of Technology wurden Haltungen von Betroffenen, Angehö...

weiterlesen ...

Zuversichtlich und ein bisschen traurig

Ich male gern in der Kunsttherapiegruppe, da mich auch interessiert, was andere Teilnehmer malen.

Bei diesem Bild habe ich mich für Wachspastellkreiden entschieden und einfach darauf losgekritzelt … Nach und nach hat sich dann ein Kopf aus dem Hintergrund herausgebildet.

Wir haben uns bei der Gruppenbesprechung auf den Titel „Zuversichtlich und ein bisschen traurig“ geeinigt, weil es mir auch oft so geht.

Frank Schnell

weiterlesen ...

Call to Action Icon
Persönlich abonnieren ... und keine Ausgabe verpassen!
Call to Action Icon
Für Ihr Team abonnieren … und Wissen teilen
Call to Action Icon
Kostenlos testen ... und ausführlich kennenlernen!

KONTAKT

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Redaktion psychiat-praxis@thieme.de

Alert-Newsletter Das Inhaltsverzeichnis als Mail
Cookie-Einstellungen