Fort- und Weiterbildung

Nicht invasive MR-Angiografien der großen und kleinen herznahen Gefäße Nicht invasive MR-Angiografien der großen und kleinen herznahen Gefäße

Verschiedene Methoden der MR-Angiografie (MRA) sind wichtige Werkzeuge zur Klärung unterschiedlicher kardiovaskulärer Fragestellungen. Diese Arbeit gibt einen Überblick über die wichtigsten klinischen Anwendungen der MRA im Bereich der herznahen Gefäße.

Grundlagen, Umsetzung und klinische Anwendung der Dual-Energy-CT Grundlagen, Umsetzung und klinische Anwendung der Dual-Energy-CT

Die neuesten Computertomografen messen die Schwächung hoch- und niederenergetischer Röntgenquanten separat und erlauben so neben der Berechnung konventioneller Bilder die Erstellung vieler weiterer Rekonstruktionen.

Differenzierung von Nierentumoren mittels MRT Differenzierung von Nierentumoren mittels MRT

Nicht jeder mittels Bildgebung detektierte Nierentumor erweist sich nach der operativen Entfernung als bösartig. Auf eine Nephrektomie könnte verzichtet werden, wenn sich benigne und maligne Tumoren prätherapeutisch sicher unterscheiden ließen.

Röntgenbild des Sprunggelenks Reduktion von Metallartefakten

Gelenkprothesen und andere orthopädische Implantate werden bei vielen Patienten mit muskuloskelettalen Erkrankungen eingesetzt. Orthopädische Implantate führen jedoch in der MRT und der CT zu starken Metallartefakten.

Neuromyelitis optica Neuromyelitis optica

Dieser Beitrag vermittelt die nötigen Kenntnisse in Diagnostik, Pathogenese und Therapie der Neuromyelitis optica, die ohne Therapie häufig in irreversiblen neurologischen Behinderungen bis hin zu Rollstuhlpflichtigkeit und Erblindung mündet.

Aneurysmen und Pseudoaneurysmen viszeraler Arterien Aneurysmen und Pseudoaneurysmen

Der vorliegende Beitrag führt eine Evaluation der Erfahrungen in der interventionellen endovaskulären Therapie von inzidentellen und symptomatischen Aneurysmen der viszeralen Gefäße in der elektiven sowie der Notfallsituation durch.

Dandy-Walker-Syndrom - Terminologie - Diagnostik - Therapie - Prognose Das Dandy-Walker-Syndrom

Das Dandy-Walker-Syndrom zählt zu den häufigsten angeborenen zerebellären Missbildungen. Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich aber eine Reihe verschiedener Krankheitsbilder mit ganz unterschiedlicher Pathologie, Therapie und Prognose.

Differenzialdiagnose benigner, nicht infektiöser Leberläsionen

Benigne Leberläsionen sind klinisch meistens asymptomatisch und fallen erst als Zufallsbefund, z. B. im Ultraschall bei Routineuntersuchungen, auf. Diagnostisch entscheidend ist ihre bildmorphologische Abgrenzung zu malignen Raumforderungen der Leber.

Hepatozelluläres Karzinom Lokal ablative Therapie bei Lebertumoren

Lokal ablative Verfahren zur Behandlung des HCC und von Lebermetastasen kolorektaler Tumoren sind bereits in Behandlungsempfehlungen und Leitlinien integriert. Der folgende Beitrag stellt die häufigsten Verfahren vor.

Dosisverteilung Dosis und Dosisreduktion in der Computertomografie

Dosisreduktion ist in der CT nach wie vor ein sehr aktuelles Thema. Die Anzahl der CT-Untersuchungen steigt, getrieben durch die rasche technische Entwicklung der Geräte, die breite Einsatzmöglichkeit, die Verfügbarkeit und die geringen Kosten, stetig.

Newsletter Radiologie

  • Jetzt Newsletter abonnieren und kostenloses Poster sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden

    Mit brandaktuellen News und Neuerscheinungen, Schnäppchen und tollen Gewinnspielen sind Sie up to date und immer einen Schritt voraus.