Cover

DOI 10.1055/s-00000065

Die Rehabilitation

In dieser Ausgabe:

Einreichung von Manuskripten über ScholarOne

Liebe Leserin, lieber Leser,

ab 1. Oktober 2021 startet die „Rehabilitation“ mit einem neuen Service für Autorinnen und Autoren: der Online-Manuskripteinreichung über ScholarOne. Bitte reichen Sie Ihre wissenschaftlichen Artikel dann ausschließlich über ScholarOne ein. Durch das System wird der Prozess der Einreichung für Sie deutlich komfortabler und transparenter. Sie können neue Manuskripte online einreichen und jederzeit auf Ihre bereits eingereichten Beiträge zugreifen. Alle weiteren Schritt...

weiterlesen ...

Positionspapier zur Gesundheitssorge für Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen sind statistisch betrachtet deutlich häufiger von weiteren Krankheiten betroffen als Menschen ohne Beeinträchtigungen. Auch haben sie heute eine durchschnittlich höhere Lebenserwartung, die mit einem Anstieg der Morbidität verbunden ist. Jedoch sind nicht alle Menschen mit Behinderungen gleichermaßen in der Lage, für die eigene Gesundheit selbst zu sorgen. Der Fachausschuss „Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes“ der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) hat s...

weiterlesen ...

Berichte über die Lebenslagen von Menschen mit Behinderungen

Die Bundesregierung hat Ende April 2021 zum dritten Mal den Teilhabebericht über die Lebenslagen von Menschen mit Behinderungen vorgelegt. Der seit 2013 in jeder Legislaturperiode erscheinende Bericht untersucht, wie Menschen mit Beeinträchtigungen in ihrer sozialen Teilhabe gefördert oder beeinträchtigt werden, und vergleicht ihre Teilhabe mit der von Menschen ohne Beeinträchtigungen. Anhand des Berichts sollen Politik, Verwaltung und Gesellschaft befähigt werden, Fortschritte bei der Umsetzung...

weiterlesen ...

Beratung von suchtmittelkonsumierenden Menschen mit geistiger Beeinträchtigung: Arbeitshilfen aus Modellprojekt

Das Bundesmodellprojekt aktionberatung – einfach.gut.beraten in Wiesbaden hat Ende Mai 2021 aufwww.aktionberatung.dezwei neue Arbeitsergebnisse veröffentlicht. Die Datenbank aktionberatung umfasst u. a. Kontaktdaten zu Suchthilfeeinrichtungen, die Menschen mit geistiger Beeinträchtigung betreuen, spezielle Materialien für die Informations-, Präventions-, Beratungs- und Betreuungsarbeit mit der Zielgruppe, Literaturhinweise sowie Kontaktangaben zu Expertinnen und Referenten. Auf der Website ist n...

weiterlesen ...

Zwei neue Studien zur Gesundheitskompetenz in Deutschland

Große Teile der Bevölkerung in Deutschland verfügen nicht über ausreichende Gesundheitskompetenz, um die heute sehr komplexen und in sich oft widersprüchlichen Gesundheitsinformationen richtig zu verarbeiten. Dies ist das zentrale Ergebnis von zwei Studien der Universität Bielefeld und der Hertie School Berlin zur Gesundheitskompetenz in Deutschland, deren Berichte Anfang des Jahres erschienen sind. Der Anteil derjenigen, die Schwierigkeiten beim Umgang mit Gesundheitsinformationen haben, ist in...

weiterlesen ...

Heterotope Ossifikationen nach Langzeitbeatmung bei Covid-19 Erkrankung

Die mittel- und langfristigen Folgen der aktuellen Covid-19 Pandemie sind derzeit noch nicht abzuschätzen. Unterschiedliche Fachgesellschaften weisen bereits auf potenzielle medizinische, aber auch sozio-ökonomische Folgen hin1234. Da Covid-19 eine vorrangig respiratorische Erkrankung ist, stehen Untersuchungen zu pulmonalen Langzeitfolgen und deren Nachsorge bisher im Vordergrund5. Neurologische und psychiatrische Folgen wie sie im Zusammenhang mit Langzeitaufenthalten auf einer Intensivstation...

weiterlesen ...

Einfluss klinischer, sozialmedizinischer und psychologischer Faktoren auf die berufliche Reintegration von Patientinnen mit Brustkrebs 6 Monate nach der Rehabilitation

Ziel der Studie Die Mehrzahl der Patientinnen mit nicht-metastasiertem Brustkrebs kehrt nach der Tumortherapie wieder ins Erwerbsleben zurück. In nationalen und internationalen Studien wird eine Rate von bis zu 80% angegeben, die allerdings in Abhängigkeit vom untersuchten Studienkollektiv und den verschiedenen Sozialsystemen erheblich schwanken kann. Unklar ist hingegen, wie viele Patientinnen nach einer medizinischen Rehabilitation wieder ins Erwerbsleben reintegriert werden und welche klinisch...

weiterlesen ...

Nutzungsformen psychosomatischer Rehabilitation

Hintergrund Die Studie untersucht die subjektiven Erwartungen an die psychosomatische Rehabilitation und die dort gemachten Erfahrungen im Verhältnis zum nachträglich eingeschätzten Nutzen für die Rückkehr in Arbeit (RTW). Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den Verlaufskurven von Beginn der ersten Symptome an bis zur Klinikaufnahme und der dadurch beeinflussten Nutzung und Beurteilung der Maßnahme über den gesamten Krankheits- und Rehabilitationsverlauf bis zum RTW.

Ziele Im Kern zielt die Studie...

weiterlesen ...

Entlassmanagement

Die Verortung des Begriffs „Entlassmanagement“ (EM) bezieht sich auf die beiden im deutschen Gesundheitssystem vor allem stationär geprägten Bereiche: Dies sind zum einen die stationäre Krankenhausversorgung und zum anderen die in medizinischen Rehabilitationseinrichtungen. Grundsätzlich versteht man unter Entlassmanagement den Prozess des Übergangs von Patient/innen von einer stationären Gesundheitsversorgung in eine nachfolgende ambulante oder stationäre medizinische, rehabilitative oder pfleg...

Entlassungsmanagement

Entlassungsplanung

Entlassungsvorbereitung

Überleitungsmanagement

Pflegeüberleitung.

weiterlesen ...

ERRATUM

Editorial

Aktuelles

Recht – Meinung – Management

Der interessante Fall

Originalarbeit

Methoden in der Rehabilitationsforschung

Mitteilungen der DGRW

Call to Action Icon
Gleich abonnieren! Printausgabe PLUS Onlinearchiv
Call to Action Icon
Für Ihr Team abonnieren ...und Wissen teilen!

Kontakt

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Redaktion rehabilitation@thieme.de

Call to Action Icon
Alert-Newsletter Das Inhaltsverzeichnis als Mail
Cookie-Einstellungen