Signal

Über diese Zeitschrift

Die Patientenzeitschrift Signal zeigt in authentischen Erfahrungsberichten, wie Menschen in vergleichbaren Situationen ihren eigenen Weg finden und berichtet gleichzeitig über rechtliche, soziale und psychische Aspekte eines Lebens mit Krebs. Ein Schwerpunkt sind verlässliche Informationen über Diagnose und Therapiemöglichkeiten. Auch Interviews mit Prominenten, die ebenfalls die Diagnose Krebs bekommen haben, helfen nicht nur, das eigene Schicksal leichter anzunehmen, sondern machen auch Mut, den Alltag aktiv zu bewältigen und dem Leben neue Inhalte zu geben. Angesichts der vielfältigen Krebstheorien und Therapiemöglichkeiten baut die Signal eine Brücke zwischen der Schulmedizin, der biologischen Krebsabwehr und der Psychoonkologie.

Die Zeitschrift "Signal" ist im Rahmen der Mitgliedschaft in der "Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr" erhältlich.

Kontakt: 
Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V.
Voßstr. 3
69115 Heidelberg
Tel. 06221-138020
E-Mail: information@biokrebs.de
www.biokrebs.de

Verlag
Karl F. Haug Verlag in
MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG
Oswald-Hesse-Straße 50
D-70469 Stuttgart
Tel.: (0711) 89 31 - 0
Fax: (0711) 89 31 - 706
www.medizinverlage.de

Redaktion
Dr. Thomas Scherb (v.i.S.d.P.),
Monika Riedlinger
Tel.:(0711) 89 31 -796
Fax:(0711) 89 31 - 705
signal@medizinverlage.de

Anzeigenleitung
MVS Mediaservice 
Jacqueline Schmidt  
Tel.: (0711) 89 31 - 882
Fax: (0711) 89 31 - 705
jacqueline.schmidt@medizinverlage.de

Herstellung
Markus Stern
Tel.: (0711) 89 31 - 884
Fax: (0711) 89 31 - 748
markus.stern@medizinverlage.de

Druck und Bindung
Kliemo AG, Eupen (Belgien)

Erscheinungsweise
Die Zeitschrift (ISSN 0721-6831) erscheint 4-mal jährlich.

Manuskripte
Der Verlag haftet nicht für Manuskripte, die unverlangt eingereicht werden. Grundsätzlich werden nur solche Manuskripte angenommen, die vorher weder im Inland noch im Ausland veröffentlicht worden sind. Die Manuskripte dürfen auch nicht gleichzeitig anderweitig zur Veröffentlichung angeboten werden.

Mit der Annahme des Manuskriptes zur Veröffentlichung überträgt der Verfasser für die Dauer der gesetzlichen Schutzfrist (§64 UrhG) dem Verlag die ausschließlichen Verwertungsrechte im Sinne der §§15ff des UrhG für alle Auflagen/Updates, insbesondere das Recht zur Vervielfältigung in gedruckter Form, in elektronischen Medienformen (Datenbanken, Online-Netzsysteme, Internet, CD-ROM, DVD etc.) sowie zur Übersetzung und Weiterlizenzierung.

Copyright
Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen einzelnen Beiträge und Abbildungen sind für die Dauer des Urheberrechts geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Wichtiger Hinweis
Für Angaben über Dosierungsanweisungen und Applikationsformen kann vom Verlag keine Gewähr übernommen werden. Jeder Benutzer ist angehalten, durch sorgfältige Prüfung der Beipackzettel der verwendeten Präparate und gegebenenfalls nach Konsultation eines Spezialisten festzustellen, ob die dort gegebene Empfehlung für Dosierungen oder die Beachtung von Kontraindikationen gegenüber der Angabe in dieser Zeitschrift abweicht. Eine solche Prüfung ist besonders wichtig bei selten verwendeten Präparaten oder solchen, die neu auf den Markt gebracht worden sind. Jede Dosierung oder Applikation erfolgt auf eigene Gefahr des Benutzers. Autoren und Verlag appellieren an jeden Benutzer, ihm etwa auffallende Ungenauigkeiten dem Verlag mitzuteilen.

Hinweis für unsere Leser
Der Verlag ist um eine zuverlässige Zustellung der abonnierten Zeitschrift äußerst bemüht. Gelegentlich versäumen Abonnenten nach einem Umzug, ihre neue Anschrift zu nennen. In diesen Fällen hilft die Deutsche Post AG, die neue Anschrift dem Verlag mitzuteilen. Abonnenten, die mit diesem Vorgehen nicht einverstanden sind, werden gebeten, dies dem Verlag zu schreiben.