GebFra-Preis

Die 1939 im Georg Thieme Verlag gegründete Zeitschrift „Geburtshilfe und Frauenheilkunde“ (GebFra) vergibt gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) einen Preis für die beste wissenschaftliche Arbeit.

Der Preis, der mit 5000 Euro dotiert ist, wird anlässlich des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe vergeben.

Aktuelles

Prof. Dr. med. Matthias W. Beckmann (l.) und Prof. Dr. med. Birgit Seelbach-Göbel (2.v.r.) gemeinsam mit den diesjährigen Preisträgern, Dr. med. Natalia Krawczyk und Prof. Dr. med. Hans-Georg Schnürch, auf dem DGGG-Kongress in Berlin. © DGGG 05.11.2018 GebFra-Preis 2018 geht an Übersichtsarbeit und Leitlinie zu gynäkologischen Tumoren

Im Rahmen des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (DGGG) in Berlin haben wissenschaftliche Arbeiten zu Vulvakarzinomen und Endometriose-assoziierten Malignomen den diesjährigen GebFra Preis erhalten.