Thieme Teaching Award

Mit dem Thieme Teaching Award zeichnen die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) und der Georg Thieme Verlag Arbeiten auf dem Gebiet der Lehre, Fort- und Weiterbildung in Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerzmedizin aus.

Thieme stiftet den mit 2.500 Euro dotieren Preis seit 2003. Bis 2016 wurde der Preis im Rahmen des Anästhesiecongresses (DAC) vergeben. Ab 2017 werden die Preisträger auf dem Hauptstadtkongress der DGAI für Anästhesiologie und Intensivtherapie (HAI) geehrt.

Porträt Preisträgerin Diane Bitzinger © privat 21.09.2017 „Thieme Teaching Award 2017“: Preisträgerin gibt jungen Anästhesisten eine Stimme

Dr. Diane Bitzinger vom UKR Universitätsklinikum Regensburg erhält die Auszeichnung für ihre wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Aus-, Fort- und Weiterbildung und für ihr Engagement für die Zukunft der Anästhesiologie.

teaching award © Andrey Popov_Fotolia 14.04.2016 „Thieme Teaching Award“ für interprofessionelles Lernen

Mit dem „Thieme Teaching Award“ wird 2016 ein Lehrprojekt der Universitätsmedizin Greifswald ausgezeichnet. Medizinstudierende und angehende Pflegekräfte lernen hier gemeinsam, wie sie Notfallpatienten als Team gut und schnell versorgen.

Ultraschall, © Kirsten Oborny, Thieme Verlagsgruppe 08.05.2015 Thieme Teaching Award 2015 für praxisnahe Ultraschallkurse

Mit dem „Thieme Teaching Award“ werden 2015 gleich zwei Aus- beziehungsweise Fortbildungskonzepte ausgezeichnet. Bei beiden steht die praxisnahe und sichere Anwendung der Ultraschalldiagnostik im Mittelpunkt.

Christoph Arens © Christoph Arens 16.05.2014 Studierende für Anästhesiologie und Intensivmedizin begeistern

Der „Thieme Teaching Award 2014“ geht an Christoph Arens. Er wird für die von ihm konzipierte Veranstaltungsreihe „Schwerpunktcurriculum AINS“ ausgezeichnet, mit der er Medizinstudierenden praxisnahe Einblicke in das Fach der Anästhesiologie ermöglicht.

Reanimation 20.04.2013 Thieme Teaching Award für Reanimationstraining an Schulen

Der Preis geht an Erstautor Dr. med. Andreas Bohn und die Co-Autoren für ihre Studie im Rahmen des Projektes „Schüler werden Lebensretter“.