Donnerstag, 16.02.2017

konkret-Seminare

  • Aktualisierungskurs Röntgen – Kurs zur Erneuerung der Fachkunde für Tierärzte nach RöV gem. § 18 a RöV

    Donnerstag, 16.02.2017: 09:00 Uhr - 18:00 Uhr

    Sitzungsraum 13 (3. OG)
    Kongresshaus Baden-Baden

    Referenten:
    Jürgen Kiefer
    Kristina Merhof

    Seit Inkrafttreten der novellierten Röntgenverordnung (01.07.2002) müssen Veterinärmediziner zum Erwerb bzw. Erhalt der Fachkunde an Strahlenschutzkursen teilnehmen. Der Inhalt der Kurse folgt der Richtlinie "Strahlenschutz in der Tierheilkunde".

    Teil 1: Strahlenschutz in der Praxis
    Grundlagen, Konzepte und Größen des Strahlenschutzes

    • Neue Verordnungen sowie behördliche Verfahren und Regelungen
    • Bedeutung für den Strahlenschutz in der Tierheilkunde

    Strahlenbiologische Grundlagen der neuen Strahlenschutzbestimmungen

    • gegenwärtiger Stand der Abschätzung des Strahlenrisikos
    • Belastung der Bevölkerung aus natürlichen und zivilisatorischen Quellen
    • Strahlenschutz des Personals

    Teil 2: Angewandter Strahlenschutz: Bildbeurteilung Abdomen und Thorax
    Grundlagen

    • Bildqualität, Einstell- und Lagerungstechnik und Strahlenbelastung

    Training Bildbeurteilung

    • systematische Befundung
    • formulieren der Röntgendiagnose
    • erstellen einer Differentialdiagnoseliste
    • Kommentar/ Plan/ weiterführende Diagnostik

    Teil 3: Erfolgskontrolle

    ATF-Anerkennung: 7 Stunden

    Teilnahmegebühr: 280,- €
    (inkl. 19% MwSt. Kaffeepausen und Lunchpaket)

     

  • Chirurgie / Innere Medizin: Das akute Abdomen – ein klinischer Terminus mit vielen Facetten

    Donnerstag, 16.02.2017: 09:00 Uhr – 18:00 Uhr

    Sitzungsraum 7 (2. OG)
    Kongresshaus Baden-Baden

    Referentinnen:
    Miriam Scheich
    Charlotte Günther

    Das akute Abdomen ist durch abdominale Schmerzen und ein reduziertes Allgemeinbefinden gekennzeichnet. Die Herausforderung in der Behandlung besteht in erster Linie darin die Ursache der Symptomatik zu finden und die passenden therapeutischen Schritte einzuleiten. Da verschiedene Organkomplexe die Symptomatik hervorrufen können, ist die Diagnosestellung häufig erschwert. Gleichzeitig besteht in vielen Fällen ein gewisser Zeitdruck, da ein rasches, oft chirurgisches, Eingreifen notwendig ist.
    Daher sollte der behandelnde Tierarzt mit den möglichen Differentialdiagnosen vertraut sein, die ein akutes Abdomen verursachen. Zudem muss er in der Lage sein das passende Untersuchungsverfahren zu nutzen, um eine fundierte Diagnose zu stellen und eine geeignete Therapie zu wählen.

    Seminarinhalt
    Wir möchten Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Erkrankungen geben, die ein akutes Abdomen hervorrufen können. Dabei sollen neben den häufigen und bekannten Ursachen wie Magendrehung und Ileus auch seltenere Probleme aufgegriffen werden, an die man im klinischen Alltag nicht immer denkt. Des Weiteren besprechen wir, welches Untersuchungsverfahren am besten geeignet ist, die jeweilige Erkrankung zu diagnostizieren und welche Therapiemöglichkeiten bestehen.

    Vormittag:

    • Symptomatik akutes Abdomen: Entstehung und Erstversorgung
    • Erkrankungen des Verdauungsapparats
    • Erkrankungen des Uro-Genital-Trakts

    Nachmittag:

    • Sonstige Erkrankungen (Milz, Nebenniere)
    • Falldiskussionen um das theoretische Wissen zu vertiefen.

    Seminarziel
    Am Ende des Seminars sollen Sie die häufigsten Ursachen des akuten Abdomens sicher diagnostizieren können und wissen, welche Therapieoption im Einzelfall die richtige ist.

    ATF-Anerkennung: 7 Stunden

    Teilnahmegebühr: 320,- €
    (inkl. 19% MwSt. Kaffeepausen und Lunchpaket)

  • Dermatologie: Hautsprechstunde Katze

    Donnerstag, 16.2.2017: 09:00 Uhr – 18:00 Uhr

    Sitzungsraum 2 (1. OG)
    Kongresshaus Baden-Baden

    Referentin:
    Stefanie Peters

    Längst hat sich die Katze vom Mäusefänger zu einem der beliebtesten Haustiere „entwickelt“. Auch die Sorge um ihre Gesundheit hat in gleichem Maße zugenommen. Allerdings wurden und werden immer noch zahlreiche (Haut)- Erkrankungen bei Katzen in Analogschlüssen vom Hund sowohl diagnostiziert als auch therapiert. Zu Unrecht, denn die Katze reagiert anders als der Hund mit stereotypen kutanen Reaktionsmustern auf unterschiedlichste Auslöser, und auch die beim Hund üblichen diagnostischen Verfahren und Therapien stoßen bei Katzen nicht selten an ihre Grenzen.

    Seminarinhalt
    In diesem Seminar werden (Haut)Erkrankungen diskutiert, die bei Katzen häufig zu Hautveränderungen führen. Infektionen mit Dermatophyten und Viren werden ebenso wie Parasitosen und überschießende Reaktionen des Immunsystems (Allergien und autoimmune/immunvermittelte Erkrankungen) behandelt und bei den entsprechenden Erkrankungen auch der Zoonoseaspekt betont.
    Zwar ist auch bei der Katze ein systematisches diagnostisches Vorgehen Grundlage einer korrekten Diagnose und entsprechenden Therapie, doch muss mitunter das geplante Vorgehen wegen Undurchführbarkeit verschiedener Maßnahmen wie Shampootherapie, Eliminationsdiät oder Tablettengabe modifiziert und dem Einzelfall angepasst werden. Welche Verfahren sinnvoll, unverzichtbar und meist schon mit wenig Aufwand im praxiseigenen Labor durchgeführt werden und welche weiterführenden Untersuchungen beispielsweise im Fremdlabor sinnvoll sind, soll in diesem Seminar vermittelt werden. Auch die derzeitigen Therapieoptionen und ihre Indikationen werden diskutiert.
    Interaktive Fallbesprechungen bei der Vorstellung der einzelnen Erkrankungen und die Erarbeitung von „Fällen“ in kleinen Gruppen mit anschließender Diskussion im Plenum, bei denen wiederum der individuelle problemorientierte Zugang im Vordergrund steht, sorgen für möglichst praxisnahe Bedingungen. Den Abschluss des Seminartags bildet ein Quiz zur freiwilligen Selbstkontrolle

    Seminarziel
    Ich möchte Ihnen die vielfältigen klinischen Manifestationen vorstellen und den systematischen diagnostischen Zugang sowie die gebräuchlichen symptomatischen und kausalen Therapien samt Vor- und Nachteilen vermitteln.

    ATF-Anerkennung: 7 Stunden

    Teilnahmegebühr: 320,- €
    (inkl. 19% MwSt. Kaffeepausen und Lunchpaket)

  • Heimtiere: Zivilisationskrankheiten beim Kaninchen und anderen Kleinsäugern

    Donnerstag, 16.2.2017: 09:00 Uhr – 18:00 Uhr

    Sitzungsraum 3 (1. OG)
    Kongresshaus Baden-Baden

    Referentinnen:
    Jutta Hein
    Petra Wolf

    Zivilisationskrankheiten, also Krankheiten, deren Häufigkeit mit den heutigen Lebensbedingungen in Zusammenhang stehen, treten auch bei Kaninchen und anderen Kleinsäugern immer häufiger auf. So sind Zahnerkrankungen, Adipositas, Durchfall, Diabetes und Urolithiasis häufige Gründe für die Vorstellung in der tierärztlichen Praxis. Aber auch haltungsbedingte Störungen wie Dermatitiden, Arthritiden, Spondylosen und Atemwegserkrankungen spielen eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Zu den züchtungsbedingten Störungen gehören Schwerhörigkeit, Zahn- und Atemprobleme und nicht zuletzt Zuchtuntauglichkeit. Aber wie wissen, was ursächlich verantwortlich ist und was beeinflussbar ist? Wie sollten sinnvolle Haltungs- und v. a. Fütterungsempfehlungen aussehen?

    Seminarinhalt
    Machen Sie mit uns eine interaktive Reise durch Physiologie und Pathologie von Kaninchen und anderen Kleinsäugern und lernen Sie, deren Ernährung, Haltung und Züchtung fundiert einzuschätzen. Arbeiten Sie mit uns typische und untypische Krankheiten auf und lernen Sie diese auf Grund von physiologischen Gegebenheiten und möglichen Einflussfaktoren zu verstehen, zu beeinflussen, zu vermeiden oder auch zu therapieren:

    • Physiologie der Verdauung und Angaben zum Nährstoffbedarf
    • Ernährungsbedingte Störungen: Zahnprobleme, Durchfall, Adipositas, Urolithiasis
    • Haltungs- und züchtungsbedingte Störungen: Dermatitis, Atemwegserkrankungen und Co.
    • Beratung in der Praxis: anwendbare Fakten und Tipps

    Seminarziel
    Sie nehmen praxisnahe und kundenorientierte Lösungen und Beratungsansätze mit nach Hause, um künftig erfolgreicher in Prophylaxe und Therapie ernährungs- und haltungsbedingter Krankheiten bei Kleinsäugern zu sein.

    ATF-Anerkennung: 7 Stunden

    Teilnahmegebühr: 320,- €
    (inkl. 19% MwSt. Kaffeepausen und Lunchpaket)

  • Kommunikation: Tierarzt, Kommunikation und Verkauf – (Wie) Passt das gut zusammen?

    Donnerstag, 16.2.2017: 09:00 Uhr – 18:00 Uhr

    Sitzungsraum 6 (2. OG)
    Kongresshaus Baden-Baden

    Referentin:
    Antje Blättner

    Der Workshop für Tierärzte, die wissen wollen, wie sie im Praxisalltag effektiver, erfolgreicher und stressfreier kommunizieren können.

    Seminarinhalt
    Die folgenden Themen erarbeiten wir gemeinsam in interaktiven Vorträgen, Gruppenarbeiten und Rollenspielen. Dabei ist viel Raum für Ihre individuellen Fragestellungen und kollegiale Diskussion eingeplant:

    • Wie gestalte ich einen guten Einstieg in die Konsultation?
    • Wie überzeuge ich Kunden von meinen Leistungen?
    • Wie kann ich mit kundenorientierten Gesprächen den Umsatz steigern?
    • Wie führe ich den Kunden aktiv und positiv zu meinen Angeboten?
    • Wie gehe ich mit Preisdiskussionen und Preisnörglern um?
    • Wie meistere ich schwierige Situationen und Konflikte?

    Seminarziel
    In diesem Seminar erhalten Sie konkrete Handlungsimpulse sowie wertvolle Tipps und Tricks, mit denen Sie im Praxisalltag Ihre Kunden proaktiv von Ihrer Leistung und Service überzeugen können und schwierige Situationen mit Kunden souverän meistern.

    ATF-Anerkennung: 7 Stunden

    Teilnahmegebühr: 320,- €
    (inkl. 19% MwSt. Kaffeepausen und Lunchpaket)

  • Orthopädie: Von der Bewegungsanalyse zur klinischen Diagnose - Fallbeispiele aus der orthopädischen Praxis

    Donnerstag, 16.2.2017: 09:00 Uhr – 18:00 Uhr

    Sitzungsraum 7 (2. OG)
    Kongresshaus Baden-Baden

    Referenten:
    Martin Fischer
    Daniel Koch

    Die Aufarbeitung eines orthopädischen Leidens wird ohne zielgerichtete und strukturierte Lahmheitsuntersuchung nicht gelingen. Aus diesem Grund sollte jeder lahmende Hund nach dem gleichen Prinzip untersucht werden: Anamnese, Ganguntersuchung, Untersuchung am stehenden Hund, Untersuchung am liegenden Hund. Die so gewonnenen Befunde münden in Erkenntnissen, welche sich im Verlaufe des Untersuchungsganges zu einer klinischen Diagnose oder zu Verdachtsdiagnosen erhärten. Erst wenn die visuellen, taktilen und intellektuellen Fähigkeiten des Untersuchers erschöpft sind, kommt die zielgerichtete diagnostische Bildgebung zum Zuge.

    Seminarinhalt
    Im Seminar zu Lahmheiten der Vorder- und Hintergliedmaße und zu spezifischen Rückenproblemen wollen wir dieses diagnostische Vorgehen an ausgewählten Fällen anwenden. Dabei wird der Fokus auf die Unterschiede zwischen physiologischer und pathologischer Bewegung gelegt.

    Vormittag: Lahmheiten der Vordergliedmaße

    • Was ist eigentlich „normale Bewegung“?
    • Fallbeispiele z.B. Zehen, Ellbogen, Schulter
    • ergänzende Informationen zur Diagnosestellung

    Nachmitttag: Lahmheiten der Hintergliedmaße und aus dem Rücken

    • Was macht der Rücken in der Bewegung?
    • Fallbeispiele und Hintergrundinfos zur basalen Neurologie
    • ergänzende Informationen zur Diagnosestellung

    Seminarziel
    Am Ende des Seminars sollen Sie fähig sein, typische Bewegungsmuster Differentialdiagnosen zuordnen zu können und diese mit geeigneten Informationen zu einer Diagnose zu erhärten. Im Weiteren sollen Lahmheiten aus neurologischer Genese von orthopädischen unterschieden werden können.

    ATF-Anerkennung: 7 Stunden

    Teilnahmegebühr: 320,- €
    (inkl. 19% MwSt. Kaffeepausen und Lunchpaket)

  • Wundmanagement: Offene Wunden – keineswegs eine tägliche Routine

    Donnerstag, 16.2.2017: 09:00 Uhr – 18:00 Uhr

    Sitzungsraum 8 (2. OG)
    Kongresshaus Baden-Baden

    Referentin:
    Mirja Nolff

    Faszinierend, komplex, störungsanfällig – die Behandlung offener Wunden gehört zu den täglichen, jedoch keines Falls einfachen Aufgaben jeder Tierarztpraxis. Läuft alles reibungslos, geht es Tier und Besitzer gut und die Wunde ist schnell verschlossen. Geht etwas schief kann die Behandlung langwierig und teuer werden - es leiden alle, inklusive dem behandelnden Tierarzt.

    Seminarinhalt
    Um die Wundheilung ungestört und zügig ablaufen zu lassen sollte jeder praktizierende Tierarzt über ein profundes Wissen um die Prozesse der Wundheilung, geeignete Wundauflagen und lokale Therapeutika, den Einsatz von Antibiotika sowie mögliche Störfaktoren und Komplikationen verfügen.

    Vormittag:

    • Wundheilung Basics – Einflussfaktoren und potentielle Komplikationen
    • Erfolgreiche Wundtherapie - Erste Schritte: Debridement und Lavage
    • Erfolgreiche Wundtherapie – Wundheilung optimieren: Moderne Wundauflagen

    Nachmittag:

    • Falldiskussionen (Alltägliches und echte Problemfälle)
    • Diskussionen eigener Fälle- wo liegt das Problem?

    Exkurs:

    • Bacterial Bioburden – Keimsituation offener Wunden. Sind Antibiotika wirklich die Antwort?

    Seminarziel
    Dieses Seminar soll Sie in die Lage versetzen offene Wunden zu beurteilen, die richtigen Schritte einzuleiten, Störungen der Wundheilung zu vermeiden und aus der großen Auswahl der Therapiemöglichkeiten bzw. den Materialen die geeigneten auszuwählen.

    Hinweis: Bringen Sie gerne einen eigenen Fall mit und lassen Sie Ihre Kollegen/-innen an Ihren persönlichen Erfahrungen teilhaben. Die Dokumentation sollte folgende Elemente umfassen:

    • Wie ist die Wunde entstanden?
    • Wurde eine Wunddiagnostik durchgeführt, wenn ja welche?
    • Welche Therapieschritte wurden eingeleitet?

    Im Idealfall sollte eine Fotodokumentation über den Verlauf der Heilung vorliegen oder zumindest ein Bild des „Problems“…

    ATF-Anerkennung: 7 Stunden

    Teilnahmegebühr: 320,- €
    (inkl. 19% MwSt. Kaffeepausen und Lunchpaket)

     

up2date-Seminare

  • Kardiologie: Herzultraschall - die Kunst des korrekten Messens!

    Donnerstag, 16.2.2017: 09:00 Uhr – 18:00 Uhr

    Sitzungsraum 9 (2. OG)
    Kongresshaus Baden-Baden

    Referenten:
    Jan-Gerd Kresken
    Ralph Wendt

    Die Echokardiographische Untersuchung ist die Technik der Wahl zur exakten anatomischen und funktionellen Diagnose einer Herzerkrankung. Der Schweregrad vieler Veränderungen kann nur so quantifiziert und darauf basierend eine Prognose abgeschätzt werden. Die hierfür notwendige Kompetenz muss jedoch über Jahre mit viel praktischer Übung erworben werden. Das Seminar bietet die einzigartige Möglichkeit die verschiedenartigen Messverfahren mit erfahrenen Instruktoren des Collegium Cardiologicum zu üben.

    Wichtige Teilnahmevoraussetzung ist das Beherrschen der Standardschnittebenen sowie Erfahrung mit der Dopplertechnik.

    Seminarinhalt
    Teil 1:
    Im ersten Teil des Seminares werden die verschiedenen Messungen im Einzelnen besprochen. Dabei werden neben den Messkriterien auch die Einsatzmöglichkeiten und eventuelle Besonderheiten gelehrt.

    Teil 2:
    An mehreren Arbeitsstationen werden abgespeicherte Untersuchungen (physiologisch & pathologisch) von den Teilnehmern gemessen, die Ergebnisse in Untersuchungsbögen eingetragen und die Reproduzierbarkeit der Messungen verglichen.
    Folgende Messungen werden durchgeführt:

    • korrektes Messen im 2 D Mode inklusive der Simpson Methode
    • alle Messungen im M-Mode
    • Spektral-Dopplermessungen

    Seminarziel
    Am des Seminars kennen Sie die Kriterien sowie Einsatzbereiche der verschiedenartigen Messverfahren des Herzens und sind in der Lage diese eigenständig auszuführen und zu bewerten.

    ATF-Anerkennung: 7 Stunden

    Teilnahmegebühr: 480,- €
    (inkl. 19% MwSt. Kaffeepausen und Lunchpaket)
    Maximale Teilnehmerzahl: 16

     

  • Verhalten: Die katzenfreundliche Praxis – ein lohnenswertes Ziel!

    Donnerstag, 16.2.2017: 09:00 Uhr – 18:00 Uhr

    Sitzungsraum 10 (2. OG)
    Kongresshaus Baden-Baden

    Referentin:
    Sabine Schroll

    Katzen sind ganz spezielle Patienten und in einem katzenfreundlichen Praxisumfeld auch durchaus sehr angenehm zu behandeln.
    Die Grundlage für katzenfreundlichen Umgang aber auch bessere Diagnostik ist, die Katze zu verstehen. Katzen von Hunden getrennt zu behandeln ist eine großartige Lösung, da dies aber nicht immer realisierbar sein wird, gilt es auch insbesondere den soft skills im alltäglichen Handling mehr Augenmerk zu widmen.
    Einer der wesentlichsten Faktoren der katzenfreundlichen Praxis ist das generelle Reduzieren von Umweltreizen wie Geräuschen, Gerüchen aber auch taktilen Reizen wie Manipulationen auf das notwendige Minimum. Weitere Faktoren, die die Arbeit mit und für Katzen leichter machen sind Geduld, Flexibilität und Kreativität. Nicht zuletzt haben neben katzenfreundlichem Handling auch Prämedikation und frühzeitige Sedation einen hohen Stellenwert für die stressreduzierte Katzenpraxis.

    Seminarinhalt
    Der katzengerechte Umgang beginnt schon lange vor dem Besuch des Tierarztes zu Hause. In der Praxis angekommen haben die Raumgestaltung und der Umgang mit dem Tier großen Einfluss auf das Wohlbefinden des Patienten. Sie lernen was Sie in Ihrer Praxis tun können, damit sich Katzen bei Ihnen wohlfühlen:

    • Transport: Prämedikation und stressarmer Transport
    • Praxisgestaltung: Einfache Maßnahmen die Praxis katzenfreundlicher zu machen
    • Handling: Tipps und Tricks für Handling und Untersuchung von Katzen
    • Training: Katzenkinder frühzeitig sozialisieren

    Seminarziel
    Das Seminar soll Ihnen wichtiges Wissen zur Katze vermitteln, damit Sie in der Lage sind sich optimal auf diesen besonderen Patienten einzustellen.

    ATF-Anerkennung: 7 Stunden

    Teilnahmegebühr: 480,- €
    (inkl. 19% MwSt. Kaffeepausen und Lunchpaket)
    Maximale Teilnehmerzahl: 16

Firmenseminare

  • Eickemeyer KG: Ultraschall quer durch das Abdomen - Ein interaktives Fallseminar

    Donnerstag, 16.2.2017: 09:00 Uhr – 17:00 Uhr

    Runder Saal (OG)
    KurhausCasino Baden-Baden

    Referentin:
    Heike Karpenstein-Klumpp

    In diesem eintägigen Ultraschallseminar geht es um sonographisch zu diagnostizierende Pathologien im Abdomen. Erkrankungen, die man zum ersten Mal sieht, sind häufig schwer einzuordnen. Deswegen werden in diesem Fallseminar vor allem Pathologien gezeigt – und diese querbeet an allen Abdominalorganen. So werden häufige Erkrankungen wie Blasensteine, Pyometra oder Milztumoren gezeigt und diskutiert, aber auch seltenere Erkrankungen finden einen Platz in der „kuriosen Fallsammlung“.

    Dieses Seminar eignet sich hervorragend um das eigene Auge zu schulen und zu trainieren auch auf „Kleinigkeiten“ zu achten, Es hilft in Zukunft bei unbekannten Pathologien systematisch vorzugehen. Geeignet ist das Seminar für alle Schall-Interessierten. Vorkenntnisse sind hilfreich, jedoch nicht zwingend eine Voraussetzung.

    Seminarinhalt
    Interaktiv werden Fälle aus dem Alltag mittels Abdomenultraschall diskutiert und gelöst. Wenn es für die Diagnosestellung notwendig ist, werden die Ultraschallbilder durch entsprechende klinische Befunde/labordiagnostische Befunde ergänzt. Neben klassischen Erkrankungen wie Blasensteinen oder einer Pyometra, werden auch seltenere Befunde wie Nierentumoren, Magengeschwüre, oder Nebennierenveränderungen gezeigt und diskutiert.
    Über Wiederholungen und ein spielerisches Quiz festigen sich die neuen Informationen.

    Seminarziel
    Das Ziel des Seminares ist, eine systematische Herangehensweise, auch an unbekannten Erkrankungen zu lernen. Zudem wird das Auge geschult und eine Indikationsschulung hinsichtlich des Einsatzes von Dopplerverfahren im Abdomen vermittelt. Über die unzähligen Fallbeispiele werden aus Erkrankungen, die bisher nicht zugeordnet werden konnten, vertraute Befunde.
    Je mehr Erkrankungen man kennt, desto mehr sieht und erkennt man. Über die Wiederholungen im Quiz, gehen die neuen Informationen nicht so schnell wieder verloren.

    Programm

    • 08:45 – 09:00 Uhr Anmeldung und Ausgabe der Seminarunterlagen
    • 09:00 – 09:15 Uhr Begrüßung
    • 09:15 – 10:30 Uhr Erkrankungen der Harnwege
    • 10:30 – 11:00 Uhr Kaffeepause
    • 11:00 – 12:00 Uhr Milz und Leber
    • 12:00 – 13:00 Uhr „Kurioses aus dem Abdomen“
    • 13:00 – 14:00 Uhr Mittagspause
    • 14:00 – 14:30 Uhr kleines Quiz
    • 14:30 – 15:30 Uhr Magen-Darm-Trakt
    • 15:30 – 16:00 Uhr Kaffeepause
    • 16:00 – 16:30 Uhr Endokrine Organe (Nebennieren, Schilddrüse, Pankreas)
    • 16:30 – 17:00 Uhr Abschlussquiz

    ATF-Anerkennung: 6 Stunden

    Teilnahmegebühr: 470,- €
    (inkl. 19% MwSt. Kaffeepausen)

  • Esaote Europe B.V.: Ultraschall-Intensivseminar – Theoretischer und praktischer Einstieg in die abdominale Sonographie

    Donnerstag, 16.2.2017: 08:30 Uhr – 17:00 Uhr

    Sitzungsraum 4 und 5 (1. OG)
    Kongresshaus Baden-Baden

    Referenten:
    Cordula Poulsen Nautrup
    Hannah Peters
    Stefanie Pfleger
    Stefanie Weber
    Inga Wölfel

    Seminarinhalt
    Die Ultraschalluntersuchung der Bauch- und Beckenorgane sowie die echographische Trächtigkeitsdiagnose soll dem Sonographie-Anfänger theoretisch und praktisch näher gebracht werden. Als Grundlagen werden typische Schallpositionen sowie daraus resultierende Standardschnitte vorgestellt und direkt im Anschluss daran mit den Seminarteilnehmern geübt. Die praktische Sonographie erfolgt unter fachkundiger Anleitung an unsedierten, konditionierten und gut schallbaren Hunden. Es werden ausführliche Hinweise zum einfachen und schnellen Auffinden der Harn-, Geschlechts- und Verdauungsorgane gegeben und außerdem wird viel Wert auf die Bildoptimierung gelegt,
    da diese unbedingte Voraussetzung für eine sichere und umfassende Diagnose ist. Häufige pathologische Ultraschallbefunde von Hund und Katze werden vorgestellt, mit den Seminarteilnehmern diskutiert und
    bewertet. Theorie und Praxis wechseln sich regelmäßig ab.

    Programm

    • 08:30 – 08:45 Uhr Begrüßung
    • 08:45 – 09:45 Uhr Referat: Allgemeines zur Erstellung von Ultraschallbildern, Artefakt, Vermeidung und gezielter Einsatz, Sonographie der gesunden und veränderten Harnblase, Sonographie der Organe, die der Harnblase benachbart sind: Prostata, Gebärmutter, Gefäße, Dünndarm, (Milz), Geräteeinstellung
    • 09:45 – 10:45 Uhr Praktische Sonographie: Einführung in die Geräte, Sonographie der Harnblase und der benachbarten Organe
    • 10:45 – 11:00 Uhr Kaffeepause
    • 11:00 – 12:00 Uhr Referat: Sonographie der Trächtigkeit, Sonographie der Nieren
    • 12:00 – 13:00 Uhr Praktische Sonographie: Nieren und Milz
    • 13:00 – 14:00 Uhr Mittagspause
    • 14:00 – 14:30 Uhr Referat: Sonographie von Leber und Milz
    • 14:30 – 15:15 Uhr Praktische Sonographie: Leber und Milz
    • 15:15 – 15:30 Uhr Kaffeepause
    • 15:30 – 16:15 Uhr Praktische Sonographie: Wiederholung
    • 16:15 – 17:00 Uhr Falldarstellungen: Pathologische Befunde im Rahmen eines klassischen Untersuchungsganges

    ATF-Anerkennung: 7 Stunden

    Teilnahmegebühr: 670,- €,
    570,- € für Esaote-Kunden
    (inkl. 19% MwSt. Kaffeepausen und Lunchpaket)
    Begrenzte Teilnehmerzahl

  • Hans-Georg Schäfer + Hardenberg Institute: Schnelle Selbsthilfe bei Stress und Burn-out

    Donnerstag, 16.2.2017: 14:30 Uhr – 16:30 Uhr

    Damenzimmer (OG)
    KurhausCasino Baden-Baden

    Referenten:
    Hans-Georg Schäfer

    Dauerstress und seine Folgen (Schlafschwierigkeiten, orthopädische Probleme etc. bis hin zu Depression oder Burn-Out) – viele „KleintierpraktikerInnen“ kennen das. Mit Neuroimagination® erlernen Sie eine alltagstaugliche Methode, mit der Sie auch unter hohem Druck emotional ausgeglichen bleiben, einen klaren Kopf behalten, schwierige Situationen kompetent lösen und gesund bleiben.

    Seminarinhalt
    In einem kurzen Theorieteil beleuchten die Teilnehmer die Themen Stress, Stressentstehung und Stressfolgen aus moderner, neurobiologischer Sicht. Sie erarbeiten ein wissenschaftlich fundiertes und tiefgehendes Verständnis der Stressbiologie und deren praktische Auswirkungen auf den Arbeits- und Lebensalltag.

    Im Praxisteil erfolgt das Training einiger einfacher Techniken der Selbststeuerung. Diese dauern je nach Kombination nur 4 - 20 Minuten und sind aufgrund der konsequent neurobiologischen Ausrichtung besonders wirksam. Inhaltlich bestehen sie aus einer Kombination von Atmung, Aktivierung beider Hirnhälften, Absenkung der Herzfrequenz, Entwicklung und Steuerung innerer Bilder, Ausrichtung auf einen gewünschten Zustand, Aufmerksamkeitsfokussierung und imaginativer Verankerungstechnik.

    Seminarziel
    Sie lernen Symptome wie Schlafstörungen, Nacken- oder Rückenprobleme, Reizbarkeit oder Motivationsverluste etc. nicht als psychosomatische, sondern als stresshormonbedingte Reaktion auf eine hohe Dauerbelastung zu verstehen. Sie trainieren wissenschaftlich validierte Methoden der Selbststeuerung mit dem Ziel, die Denk- und Regenerationsfähigkeit zu erhalten oder wieder herzustellen.

    www.hardenberginstitute.de

    ATF-Anerkennung: 3 Stunden

    Teilnahmegebühr: Kostenfrei
    Alle Tierärztinnen und Tierärzte sind dazu herzlich eingeladen!

    Begrenzte Teilnehmerzahl
    Um Voranmeldung wird gebeten.

  • IDEXX Laboratories: Notfälle in der Kleintierpraxis - Über den Laborbefund zur Diagnose

    Donnerstag, 16.2.2017: 14:00 Uhr – 18:00 Uhr

    Konferenzsaal (OG)
    KurhausCasino Baden-Baden

    Referentin:
    Elke Huisinga
    Thomas Rieker

    Notfälle in der Kleintierpraxis stellen immer wieder einen Herausforderung für das gesamte Praxisteam dar. Eine systematische Herangehensweise, inklusiv der Erstellung einer minimalen Datenbasis, sind der Schlüssel für eine schnelle „Arbeitsdiagnose“. Diese ermöglicht in vielen Fällen eine frühzeitige Prognose und zielgerichtete Behandlung. Je nach Fall und Situation erfolgt anschließend die weitere Aufarbeitung des Patienten.

    Seminarinhalt
    Teil 1 (15 Min)
    Kurze theoretische Darstellung der minimalen Datenbasis
    Was ist notwendig?

    Teil 2
    Interaktive, problemorientierte Falldiskussionen
    Anhand von klinischen Fällen aus der Kleintierpraxis wird die systematische Herangehensweise an den jeweiligen Patienten diskutiert.
    Unterschiedliche Laborbefunde werden Schritt für Schritt aufgearbeitet und differentialdiagnostisch betrachtet. Die Grundzüge der dazugehörigen Therapie, inklusiv der Infusionstherapie, werden besprochen.

    Seminarziel

    • Systematische klinische Herangehensweise an den Notfallpatienten
    • Sichere Interpretation von Hämatologie und klinischer Chemie. Welche Parameter betrachte ich gemeinsam für eine schlüssige Interpretation?
    • Labordiagnostik von Thorax- und Abdominalerguß
      • Wie gehe ich vor
      • Welche Parameter benötige ich für die wichtigsten Differentialdiagnosen und wie interpretiere ich sie?
    • Vermittlung der Grundzüge der Infusionstherapie
      • Was , wann, wie viel?

    ATF-Anerkennung: 4 Stunden

    Teilnahmegebühr: 78,- €
    (inkl. 19% MwSt. Kaffeepausen)

  • scil animal care company GmbH: Die Katze, häufig kein kleiner Hund! Gemeinsamkeiten und Unterschiede

    Donnerstag, 16.2.2017: 09:15 Uhr – 17:15 Uhr

    Spiegelsaal (OG)
    KurhausCasino Baden-Baden

    Referenten:
    Ingmar Kiefer
    Claudia Köhler

    Was für klinische Untersuchung und Labordiagnostik gilt, gilt auch für die Sonographie. Auch wenn es viele Gemeinsamkeiten zwischen Hund und Katze gibt, so gibt es auch erhebliche Unterschiede. Das beginnt schon bei Geräteeinstellung und Untersuchung, geht aber bei vielen Organen wie Blase oder Nebenniere etc. weiter. In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt der Bildauswahl bei der Katze und es wird besonders auf bestimmte, vermehrt die Katze betreffende Krankheiten eingegangen.

    Programm

    • 09:15 – 09:30 Uhr Begrüßung, Einleitung, Literaturübersicht
    • 09:30 – 10:30 Uhr Untersuchungsgang, Geräteeinstellung, Artefakte
    • 10:30 – 10:45 Uhr Kaffeepause
    • 10:45 – 11:45 Uhr Harntrakt
    • 11:45 – 12:45 Uhr Fälle I
    • 12:45 – 13:45 Uhr Mittagspause
    • 13:45 – 14:45 Uhr Magen-Darm-Trakt
    • 14:45 – 15:30 Uhr Endokrinologie
    • 15:30 – 15:45 Uhr Kaffeepause
    • 15:45 – 16:45 Uhr Leber und Milz
    • 16:45 – 17:10 Uhr Fälle II
    • 17:10 – 17:15 Uhr Abschlussbesprechung

    ATF-Anerkennung: 6 Stunden

    Teilnahmegebühr: 360,- €,
    Für scil-Card Inhaber 324,- €
    (inkl. 19% MwSt. Kaffeepausen)

Call to Action Icon
Jetzt anmelden Baden-Badener Fortbildungstage