Themenwelt Tiermedizin

Nahrungsergänzungsmittel im Kleintiersektor

Auf dem Heimtierfuttermarkt werden zahlreiche Ergänzungsfuttermittel mit teils vielversprechenden Wirkungen angeboten.

Bissfest! – Erkrankungen der Kieferknochen bei der Katze

Inappetenz oder Dysphagie können bei der Katze auch durch Erkrankungen der Kieferknochen verursacht werden. Aktualisieren Sie Ihr Wissen über Ätiologie, Diagnostik sowie aktuelle Therapieempfehlungen.

Feline Panleukopenie

Die feline Parvovirose verursacht vor allem bei Jungtieren schwere Erkrankungs- und Todesfälle. Eine frühzeitige Diagnose, adäquate Therapie und konsequente Hygienemaßnahmen können lebensrettend sein und die Verbreitung der Infektion verhindern.

Multimorbidität bei der geriatrischen Katze

Durch die vermehrte Aufmerksamkeit und den damit verbundenen medizinischen Fortschritt ist die Lebenserwartung der Katze in den letzten Jahrzehnten rasant gestiegen. Somit rücken geriatrische Erkrankungen dieser Spezies zunehmend in den Fokus.

Psychische Belastung in der Tierarztpraxis

Die große Verantwortung und die vielfältigen Aufgaben in der tierärztlichen Praxis führen immer wieder zu psychischen Belastungen. Aber wovon hängt es ab, ob man die psychisch belastenden Situationen besser oder schlechter bewältigen kann?

Auf dem neuesten Stand? – Allergische Dermatitis bei der Katze

Allergische Dermatitiden sind ein multifaktorielles Krankheitsgeschehen. Nur eine Kombination verschiedener Therapieansätze ermöglicht der Katze eine gute Lebensqualität.

BARFEN aus labormedizinischer Sicht

BARF (Biologically Appropiate Raw Food, Biologisch artgerechtes rohes Futter) bzw. die Rohfütterung hat sich in den letzten Jahren zu einer etablierten Fütterungsmethode entwickelt.

Medienarbeit: Chance und Gefahr zugleich – Wie ticken die Medien?

Der Ruf nach mehr Öffentlichkeitsarbeit und verstärkter Medienpräsenz ist im Berufsstand der Tierärzte immer wieder hörbar. Allerdings ist das so eine Sache mit den Medien. Sie sind Chance und Gefahr in einem.

Manuelle Lymphdrainage beim Hund

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine unverzichtbare Behandlungsform zur Therapie von Ödemen. Die Methode ist sehr gut mit Techniken der klassischen Massage, der Manuellen Therapie und der Interferenzstrom-Regulationstherapie kombinierbar.

Osteopathie Osteopathie beim Hund - Ruptur des kranialen Kreuzbands

Ein Kreuzbandriss muss nicht immer operiert werden. Aus Sicht der modernen Faszienforschung ist der Eingriff manchmal sogar kontraproduktiv. Die Osteopathie bietet dafür einen ganzheitlichen Therapieansatz.

Newsletter Tiermedizin

  • Jetzt anmelden und Paper sichern!

    Jetzt Whitepaper sichern!

    Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und Sie erhalten als Dankeschön das Paper "Hypothyreose und Verhaltensauffälligkeiten beim Hund – Sind sie über- oder unterdiagnostiziert?".

Cookie-Einstellungen