• Osteoarthrose

     

Die feline Osteoarthrose

Heutzutage weiß man, dass die Osteoarthrose (OA) eine häufige Erkrankung v. a. bei älteren Katzen ist. Dennoch stellt die Diagnosestellung immer noch ein großes Problem dar, da nicht die Lahmheit das Hauptsymptom ist, sondern Verhaltensänderungen. Daher nimmt ein ausführliches Besitzergespräch eine Schüsselrolle im Rahmen der Arthrosediagnostik bei der Katze ein.

Teil 1: Grundlagen

Gelenkaufbau und Physiologie

Die an einem Gelenk beteiligten Strukturen sind die Gelenkkapsel, die aus dem Stratum fibrosum und dem Stratum synoviale besteht, der Gelenkknorpel, die Synovia sowie Knochen und Bänder.

Gelenkkapsel

Das aus straffem kollagenem Bindegewebe aufgebaute Stratum fibrosum dient zusammen mit den Bändern der mechanischen Stabilisation des Gelenks und geht im Ansatzbereich ins Periost über. Es enthält zahlreiche Blut- und Lymphgefäße wie auch Nerven. Dem Stratum fibrosum liegt innen das Stratum synoviale auf.

Das Stratum synoviale besteht aus mehreren Lagen Synovialozyten, die jedoch kein echtes Epithel bilden, da die typischen Zellkontakte und eine Basalmembran fehlen. Man unterscheidet:

Synovialozyten vom Typ A:

  • für die Phagozytose von Bedeutung
Synovialozyten vom Typ B:

  • sezernieren wichtige Synoviabestandteile wie u. a. Hyaluronsäure, Lumbricin o. Ä.
Zur Oberflächenvergrößerung bilden die Synovialozyten Synovialzotten aus, die ebenfalls Blutgefäße und Nervenendigungen enthalten.

Synovia

Die Synovia stellt ein Ultrafiltrat des Blutplasmas dar. Filtration bzw. Resorption hängen vom kolloidosmotischen und hydrostatischen Druck im Gelenk ab, sodass z. B. je nach Gelenkfüllung, Gelenkbeugung oder Belastung des Gelenks Filtration oder Rückresorption gefördert werden.

In der Synovia sind auch zahlreiche Zellen (Synovialo-, Mono- und Lymphozyten und z. T. auch Granulozyten) enthalten. Hauptfunktion der Synovia ist die Ernährung des Gelenkknorpels und Reduktion der Reibung im Gelenk, hierzu ist eine hohe Konzentration an Hyaluronsäure wichtig.

Gelenkknorpel

Der Gelenkknorpel besitzt einzigartige biologische und mechanische Eigenschaften, diese beruhen auf seinem Aufbau und dem Zusammenwirken von Chondrozyten und der Extrazellulärmatrix.

Hauptbestandteil des Gelenkknorpels ist Wasser, dessen Gehalt beim adulten Tier ca. 70 % beträgt, beim Neonaten kann der Wassergehalt sogar bis zu 90 % betragen. Die Trockensubstanz besteht aus Kollagen (v. a. Typ 2), Proteoglykan (35 %), Glykoproteinen (10 %), Mineralien (3 %) und Chondrozyten, deren Gehalt zwischen 1 und 15 % schwanken kann.

Die Chondrozyten dienen der Sekretion, Regulation und Organisation der Extrazellulärmatrix. Die Ernährung der Knorpelzellen erfolgt über die Synovia, da der Knorpel keine Blutgefäße enthält.

Äste peripherer Nerven innervieren die Gelenkkapsel und dienen zum einen der Propriozeption und zum anderen der Nozizeption. Unter Nozizeption versteht man die Aufnahme (Transduktion), Weiterleitung (Transmission), zentrale Verarbeitung (Modulation) und bewusste Wahrnehmung (Perzeption) von noxischen Reizen. Diese Reize werden von den Nozizeptoren wahrgenommen und zum Dorsalhorn des Rückenmarks weitergeleitet. Vom Dorsalhorn erfolgt die Reizweiterleitung über den Tractus spinothalamicus zum Thalamus und Kortex. Im Kortex kommt es dann zur Schmerzwahrnehmung.

Lesen Sie hier den gesamten Beitrag: Die feline Osteoarthrose

Aus der Zeitschrift kleintier.konkret 2/2011

 

Call to Action Icon
kleintier.konkret Jetzt abonnieren!

Quelle

kleintier konkret
kleintier konkret

EUR [D] 56,00Zur ProduktseiteInkl. gesetzl. MwSt.

Buchtipps

Krankheiten der Katze
Franck Forterre, Barbara Kohn, Hans LutzKrankheiten der Katze

Begründet von Vera Schmidt und Marian C. Horzinek

EUR [D] 199,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Verhaltensmedizin bei der Katze
Sabine Schroll, Joel DehasseVerhaltensmedizin bei der Katze

Leitsymptome, Diagnostik, Therapie und Prävention

EUR [D] 59,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Differenzialdiagnosen Innere Medizin bei Hund und Katze
Reto NeigerDifferenzialdiagnosen Innere Medizin bei Hund und Katze

Vom Leitsymptom zur Diagnose

EUR [D] 79,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Newsletter Tiermedizin

  • Enke Newsletter - Wissen das sich anpasst - Jetzt kostenlos registrieren

    Jetzt kostenlos anmelden

    Mit brandaktuellen News und Neuerscheinungen, Schnäppchen und tollen Gewinnspielen sind Sie up to date und immer einen Schritt voraus.