• Schilddrüsenerkrankungen aus Sicht der TCVM

     

Hypothyreose und Verhaltensauffälligkeiten beim Hund

Die Schilddrüsenunterfunktion gehört zu den häufigsten, gleichzeitig aber auch zu den umstrittensten endokrinen Erkrankungen des Hundes. Dieser Artikel soll helfen, die Ursachen dieses Phänomens zu verstehen. Er beschreibt die Funktion der Schilddrüse sowie die verschiedenen Formen der Hypothyreose und geht dann ausführlich auf die autoimmune Thyreoiditis ein.

Physiologie der Schilddrüse

Funktion

Die Schilddrüse produziert in ihren Follikeln aus der Aminosäure Tyrosin und Jodmolekülen die Hormone Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3). Die Schilddrüsenfollikel dienen gleichzeitig auch als Speicher für die Hormone. Von dort werden sie ins Blut abgegeben und in freier Form oder an Transportglobuline gebunden zu den Zielorganen transportiert.

Regulation

Gesteuert wird die Schilddrüsenfunktion durch eine Reihe von Regulationsmechanismen. Der Hypothalamus produziert TRH (Thyreotropin Releasing Hormon), das auf die Hypophyse wirkt und dort die Ausschüttung von TSH (Thyreoidea-stimulierendes Hormon, Thyreotropin) anregt. TSH steigert die Produktion von T3 und T4. Hohe T3- und T4-Level führen zu einer negativen Rückkopplung und damit zur Verringerung der Produktion.
In der Schilddrüse wird wesentlich mehr T4 (ca. 80 %) als T3 (ca. 20 %) produziert. T3 ist die biologisch hauptsächlich wirksame Form. T4 hat zwar auch eigene Wirkungen, dient aber überwiegend als Transportform und wird in den Zielzellen zu T3 umgewandelt. Die Umwandlung von T4 in T3 findet vor allem in Leber und Nieren, aber auch in Gehirn, Herz und Skelettmuskulatur statt.
Die Schilddrüse und ihre Hormone interagieren mit allen Organsystemen und Geweben des Körpers. Störungen der Schilddrüsenfunktion können daher zu einer Vielzahl unterschiedlicher Symptome führen. Keines davon tritt ausschließlich bei einer Hypothyreose auf.

Formen der Hypothyreose

Man unterscheidet zwischen 4 verschiedenen Formen der Hypothyreose. Liegt die Ursache in der Schilddrüse selbst, handelt es sich um eine primäre Hypothyreose. Die Ursache kann eine idiopathische Follikelatrophie oder eine Entzündung infolge einer Verletzung oder einer Autoimmunerkrankung sein. Zu wenig Selen oder Zink und zu viel oder zu wenig Jod in der Nahrung sowie eine altersbedingte Atrophie können ebenfalls zu einer primären Hypothyreose führen.
Tab. 1 Hypothyreose und Verhaltensauffälligkeiten.
Liegt eine Störung der übergeordneten Steuerung in der Hypophyse vor, handelt es sich um eine sekundäre Hypothyreose. Bei einer Störung im Bereich des Hypothalamus spricht man von einer tertiären Hypothyreose.
Darüber hinaus kann es zu einer Unterdrückung der Schilddrüse durch andere Erkrankungen kommen. Man spricht dann von euthyreot kranken Tieren. Zum Teil wird auch der Begriff NTI, englisch für „non thyroidal illness“ gebraucht. Stress und bestimmte Medikamente können ebenfalls zu einer Unterdrückung der Schilddrüse führen. Hierbei sind vor allem Kortison, Phenobarbital und Sulfonamide zu nennen.
Autoimmune Thyreoiditis
Häufigkeit
Die autoimmune Thyreoiditis ist die häufigste Stoffwechselerkrankung beim Hund. Die Angaben zur Häufigkeit des Auftretens schwanken je nach Autor zwischen 1:120–1:500. Die Angaben beziehen sich jeweils auf die Häufigkeit des Nachweises der Erkrankung im jeweiligen Spezialgebiet des Autors, z. B. Hautprobleme, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder neurologische Erkrankungen. Daher ist die tatsächliche Häufigkeit in der Hundepopulation vermutlich deutlich höher anzusetzen. Einer Studie zufolge waren bei einem Sechstel der Hunde, die in spezialisierten deutschen Tierarztpraxen zur Verhaltenstherapie vorgestellt wurden, somatische Ursachen nachweisbar. An erster Stelle standen klinische und subklinische Hypothyreosen.

Lesen Sie den gesamten Beitrag hier: Hypothyreose und Verhaltensauffälligkeiten beim Hund – Sind sie über- oder unterdiagnostiziert?

Aus der Zeitschrift: kleintierkonkret 5/2016

 

Call to Action Icon
kleintier.konkret kennenlernen Jetzt kostenlos testen!

Newsletter Tiermedizin

  • Jetzt anmelden und Whitepaper sichern!

    Jetzt kostenlos anmelden

    Melden Sie sich jetzt kostenlos zum Newsletter an und sichern Sie sich das Whitepaper: Die Top Drei Artikel aus Ihrem Fachbereich

Quelle

kleintier konkret
kleintier konkret

EUR [D] 58,00Zur ProduktseiteInkl. gesetzl. MwSt.

Buchtipps

Phytotherapie in der Tiermedizin
Cäcilia Brendieck-Worm, Matthias F. MelzigPhytotherapie in der Tiermedizin

EUR [D] 99,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Dr. Jekyll & Mr. Hund
Beate ZimmermannDr. Jekyll & Mr. Hund

Ausgeglichene Schilddrüse - ausgeglichener Hund

EUR [D] 34,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Erscheinungstermin: Ca. 12.12.2018

Röntgen Hund und Katze: Thorax und Abdomen
Kerstin von PücklerRöntgen Hund und Katze: Thorax und Abdomen

Röntgenbilder sicher befunden

EUR [D] 69,99Zum Warenkorb hinzufügenInkl. gesetzl. MwSt.

Erscheinungstermin: Ca. 12.12.2018