Zeitschrift für Gastroenterologie

DOI 10.1055/s-00000094

Zeitschrift für Gastroenterologie

In dieser Ausgabe:

REP-401-Studie: Heilung von chronischer Hepatitis B möglich

Trotz effektiver Behandlungen zur Unterdrückung der Hepatitis-B-Virus(HBV)-Infektion, ist die virale Eradikation selten. Nukleinsäurepolymere (NAPs) wie REP 2139 und REP 2165 hemmen die Assemblierung und Sekretion von subviralen HBV-Partikeln. Internationale Forscher führten eine Phase-II-Studie mit behandlungsnaiven Patienten mit HBeAg-negativer chronischer HBV-Infektion durch, um eine NAP-basierte Behandlung für HBV-Infektionen zu bewerten.

weiterlesen ...

CED: Welches Regime nach gescheiterter Anti-TNF-Therapie wählen?

Unter dem Einsatz von TNF-Hemmern stellt sich häufig nach einiger Zeit ein Verlust des Therapieansprechens ein. X. Roblin et al. haben bei betroffenen Patienten mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED) die Effekte einer anschließenden Monotherapie mit einem weiteren TNF-Hemmer vs. einer Kombinationstherapie, bestehend aus einem TNF-Hemmer und Azathioprin, verglichen.

weiterlesen ...

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen erhöhen Risiko für Dünndarmkrebs

Morbus Crohn geht mit einem erhöhten Risiko für Dünndarmkrebs einher. Die bisherigen Studien zu dieser Thematik hatten allerdings einen geringen Umfang, und die Risikoabschätzungen waren ungenau. Eine Studie aus Dänemark und Schweden hat nun für Patienten mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED) das Risiko für Dünndarmkrebs und die damit in Zusammenhang stehende Mortalität ermittelt.

weiterlesen ...

Neuer Therapieansatz für aggressive Form des duktalen Pankreaskarzinoms?

Einige Subtypen des duktalen Pankreaskarzinoms haben sich als resistent gegenüber den gängigen kombinierten Chemotherapien erwiesen und gehen mit einer besonders schlechten Prognose einher. Die Hyperaktivierung des Onkogens MYC scheint dabei eine wichtige Rolle zu spielen. Ob sich die Abhängigkeit des Tumors von der MYC-Hyperaktivierung therapeutisch nutzen lässt, untersuchten deutsche Wissenschaftler in einer Studie.

weiterlesen ...

Verrucous carcinoma of the esophagus – a case report and literature review

Background  Verrucous carcinoma of the esophagus is a rare disease leading to dysphagia, chest pain, and weight loss. The diagnosis is difficult because even repeated biopsies are often without tumor evidence. We present a patient with verrucous carcinoma of the esophagus and a literature review.

Case report  A 64-year-old patient with dysphagia and sore throat received esophagogastroduodenoscopy illustrating segmental circumferential verrucous inflammation and Candida esophagitis in the middle par...

weiterlesen ...

Autoimmune encephalitis and gastrointestinal dysmotility: achalasia, gastroparesis, and slow transit constipation

Background  Neurological autoimmune disorders (NAD) are caused by autoimmune inflammation triggered by specific antibody subtypes. NAD may disturb the gut-brain axis at several levels including brain, spinal cord, peripheral, or enteric nervous system.

Case report  We present a case with antinuclear neuronal Hu (ANNA-1)- and antiglial nuclear (SOX-1) autoimmune antibody-positive limbic encephalitis and significant gastrointestinal dysmotility consisting of achalasia type II, gastroparesis, altered ...

weiterlesen ...

Einfluss von ASS auf das Hepatozelluläre Karzinom und die Leber-bedingte Mortalität

Simon TG, Duberg AS, Aleman S, Chung RT, Chan AT, Ludvigsson JF.N Engl J Med 2020; 382:1018–1028

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist weltweit eine der häufigsten krebsbedingten Todesursachen12. In Deutschland, aber auch vielen anderen Ländern der Welt hat sich die absolute Zahl der HCC-bedingten Erkrankungs- und Sterbefälle in den letzten 40 Jahren mehr als verdoppelt13. Derzeit geht der HEPAHEALTH Report der Europäischen Gesellschaft zum Studium der Leber (EASL) von einer Prävalenz von 6–12 P...

weiterlesen ...

Addendum to S3-Guidelines Crohn’s disease and ulcerative colitis: Management of Patients with Inflammatory Bowel Disease in the COVID-19 Pandemic – open questions and answers

The COVID-19 pandemic is a global outbreak of new onset infections with the SARS-CoV-2 virus. To date, more than 3.4 million people have been infected throughout the world. In Germany, approximately 450,000 patients suffer from inflammatory bowel disease; these patients generally require continuous expert care and support. Against the background of a rapidly accumulating knowledge base on SARS-CoV-2, 68 expert authors of the current DGVS guidelines for Crohn’s disease and ulcerative colitis took...

weiterlesen ...

Diagnostische Güte der transluminalen Biopsie bei unklaren Gallenwegstenosen im Rahmen der primären PTCD-Anlage mit der „Cross and Push“-Technik – eine prospektive monozentrische Pilotstudie

Hintergrund  Bei Vorliegen einer Stenose der Gallenwege kann die histologische Charakterisierung für die weiteren Therapiemaßnahmen entscheidend sein. Nicht bei jedem Patienten ist ein Zugang zur Stenose mittels endoskopischer retrograder Cholangiografie (ERC) möglich. In diesen Fällen kann eine perkutane transhepatische Cholangiodrainage (PTCD) hilfreich sein. Die optimale Technik und die diagnostische Wertigkeit einer Biopsie im Rahmen der PTCD sind allerdings nicht hinreichend evaluiert.

Method...

weiterlesen ...

Nicht transplantierte Spenderorgane – eine bundesweite Auswertung aller Organangebote für die Lebertransplantation von 2010 bis 2018

Hintergrund  Der Mangel an Spenderorganen für die Lebertransplantation limitiert die Verfügbarkeit dieser lebensrettenden Therapieoption in Deutschland. Die Qualität der potenziell verfügbaren Spenderorgane wurde bislang nicht bundesweit untersucht.

Methoden  Analyse aller durch die Deutsche Stiftung Organtransplantation an Eurotransplant gemeldeten Spenderorgane für die Lebertransplantation im Zeitraum von 2010 bis 2018. Kategorisierung transplantierter und nicht transplantierter Organe anhand der...

weiterlesen ...

Forschung aktuell

Originalarbeit

Kasuistik

Leitlinie

Kommentiertes Referat

Sonderforschungsbereiche und Forschergruppen in der Gastroenterologie

Preise und Stipendien

Mitteilungen der DGVS

Der bng informiert

Mitteilungen der Gastro-Liga

Mitteilungen der ALGK

Kontakt

Ihr Kontakt zum ZfG-Team E-Mail senden

Herstellung E-Mail senden

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Cookie-Einstellungen