Zeitschrift für Gastroenterologie

DOI 10.1055/s-00000094

Zeitschrift für Gastroenterologie

In dieser Ausgabe:

Eosinophile Ösophagitis: Effekte oraler Budesonid-Suspension auf Dysphagie

Bei der eosinophilen Ösophagitis (EoE) ist die Quantifizierung der Symptome entscheidend für die Beurteilung der Behandlungsergebnisse. Basierend auf einer Phase-II-Studie untersuchten US-amerikanische Forscher/-innen daher den Effekt einer oralen Budesonid-Suspension (BOS) auf Symptome wie Schluckstörungen und Schluckschmerzen bei Patienten/-innen mit EoE.

weiterlesen ...

Leistungsfähigkeit des Arztes bei Koloskopie beeinflusst späteres KRK-Risiko

Derzeit orientieren sich die Empfehlungen zur Überwachung von Patienten nach einer Koloskopie an den entfernten Adenomen und deren Charakteristika und nicht an der fachlichen Qualifikation des koloskopierenden Arztes. P. Wieszczy et al. haben in diesem Zusammenhang untersucht, wie letzterer Aspekt das Risiko für ein kolorektales Karzinom (KRK) nach der Adenomentfernung beeinflusst.

weiterlesen ...

Endometriose geht oftmals mit Reizdarmsyndrom und Unterleibsschmerzen einher

Patientinnen mit Endometriose leiden häufig zusätzlich an gastrointestinalen Symptomen. Bisher ist wenig darüber bekannt, ob ein Zusammenhang zwischen Endometriose und einem Reizdarmsyndrom bei Frauen besteht und ob parallel Schmerzstörungen auftreten. DiVasta et al. beschrieben in vorliegender Studie die Assoziationen zwischen Endometriose und Reizdarmsyndrom bei Jugendlichen.

weiterlesen ...

Diätische Behandlung bewirkt zügige Remission bei Kindern mit Morbus Crohn

Die Empfehlungen zur Induktion einer Remission bei Kindern mit Morbus Crohn umfassen eine medikamentöse wie auch diätetische Therapie mit ausschließlicher enteraler Ernährung. Zwei diätetische Behandlungen haben einen klaren Nutzen für die Induktion einer Remission gezeigt. Sigall Boneh et al. evaluierten 2 verschiedene Ernährungskonzepte zur Behandlung von Morbus Crohn bei Kindern.

weiterlesen ...

Zufallsbefund eines intestinal differenzierten Adenokarzinoms in einer Tailgut Zyste nach robotisch-assistierter Resektion

Aufgrund pelviner Beschwerden wurde bei einer 52-jährigen Patientin eine diagnostische Schnittbildgebung initiiert. In dieser stellte sich eine zystische, retrorektale Raumforderung ohne Malignitätskriterien dar. Aufgrund der Symptomatik und der unklaren Dignität nach mehrfachen frustranen endosonografischen Punktionen erfolgte nach interdisziplinärer Beratung eine robotisch-assistierte lokale Resektion des zystischen Tumors. In der histologischen Aufarbeitung wurde die Diagnose einer Tailgut Zy...

weiterlesen ...

S3-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) zur Prophylaxe, Diagnostik und Therapie der Hepatitis-B-Virusinfektion – (AWMF-Register-Nr. 021-11)

Die Medizin unterliegt einem fortwährenden Entwicklungsprozess, sodass alle Angaben, insbesondere zu diagnostischen und therapeutischen Verfahren, immer nur dem Wissensstand zur Zeit der Drucklegung der Leitlinie entsprechen können. Hinsichtlich der angegebenen Empfehlungen zur Therapie und der Auswahl sowie Dosierung von Medikamenten wurde die größtmögliche Sorgfalt beachtet. Gleichwohl werden die Benutzer aufgefordert, die Beipackzettel und Fachinformationen der Hersteller zur Kontrolle heranz...

weiterlesen ...

Determinants of colorectal cancer screening in Germany: a claims data analysis

With an incidence of 58,000 cases per year, colorectal cancer (CRC) is the third most common type of cancer in Germany. Although guaiac-based fecal occult blood tests (gFOBT) and colonoscopy are accepted strategies for CRC screening offered for individuals aged 50 or 55 onwards, utilization rates remain low.

This study examines various determinants for participation in CRC screening using claims data provided by the AOK Niedersachsen and covering the years 2014 to 2016. Using multivariate logisti...

weiterlesen ...

The presence of liver cirrhosis is a strong negative predictor of survival for patients admitted to the intensive care unit – Cirrhosis in intensive care patients

Background and Aims  Liver cirrhosis is a systemic disease that substantially impacts the body’s physiology, especially in advanced stages. Accordingly, the outcome of patients with cirrhosis requiring intensive care treatment is poor. We aimed to analyze the impact of cirrhosis on mortality of intensive care unit (ICU) patients compared to other frequent chronic diseases and conditions.

Methods  In this retrospective study, patients admitted over three years to the ICU of the Department of Medicin...

weiterlesen ...

Schlafkrankheit

Die Afrikanische Trypanosomiasis ist eine seltene Infektionskrankheit, die durch humanpathogene Protozoen der Gattung Trypanosoma (Flagellaten) verursacht wird. Sie wird gemeinhin auch als Schlafkrankheit bezeichnet. Die Erkrankung kommt in den tropischen Gebieten Afrikas vor und verläuft in 3 Stadien. Im Endstadium fällt der Patient in einen komatösen Dämmerzustand (ergo „Schlafkrankheit“). Zur Behandlung stehen mehrere Wirkstoffe zur Verfügung.

weiterlesen ...

Neue intraoperative fluoreszenzbasierte und spektroskopische Bildgebungsverfahren in der Viszeralmedizin – Präzisionschirurgie im „Hightech“-OP

Hintergrund Die Fluoreszenz-Angiografie (FA) mit Indocyanin-Grün (ICG) und das Hyperspektral-Imaging (HSI) sind neue intraoperative Visualisierungsmöglichkeiten in der Abdominal-, Gefäß- und Transplantationschirurgie. Ziel ist es, damit die postoperative Morbidität und Mortalität im Sinne der Präzisionschirurgie und Patientensicherheit zu reduzieren. In diesem Artikel werden aktuelle Daten und das zukünftige innovative Potenzial der Echtzeit-Bildgebungsmodalitäten hervorgehoben.

Methoden Das Prinzi...

weiterlesen ...

Leitlinienreport

Forschung aktuell

Über den Tellerrand

Editorial

Originalarbeit

Kasuistik

Übersicht

Leitlinie

Mitteilungen der DGVS

Mitteilungen des BVGD

Der bng informiert

Mitteilungen der Gastro-Liga

Mitteilungen der ALGK

Kontakt

Ihr Kontakt zum ZfG-Team E-Mail senden

Herstellung E-Mail senden

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Cookie-Einstellungen