Cover

DOI 10.1055/s-00000103

Zeitschrift für Sexualforschung

In dieser Ausgabe:

Mediendarstellungen der HIV-PrEP: Inhaltsanalytische Befunde zu Presse, Web und Sozialen Medien

Einleitung Die orale HIV-Prä-Expositions-Prophylaxe (kurz HIV-PrEP, PrEP) ist eine relativ neue Methode der HIV-Prävention. Sie ist ein Medikament, mit dem sich HIV-negative Personen vor einer HIV-Infektion schützen können, etwa bei kondomlosem Sex mit einer HIV-positiven Person. Die Entwicklung und Einführung der PrEP wurde und wird von kontroversen fachlichen und medienöffentlichen Debatten begleitet. Bisherige Studien weisen auf ein überwiegend negatives Framing der PrEP in anglo-amerikanische...

weiterlesen ...

Aktueller Forschungsstand zur HIV-PrEP: HIV-Prävention und Verbreitung anderer STI

Einleitung Eine Infektion mit HIV kann durch die Einnahme einer HIV-Prä-Expositions-Prophylaxe (PrEP) wirksam verhindert werden. Die Einnahme einer PrEP schützt allerdings nicht vor anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI).

Forschungsziele Ziel des vorliegenden Forschungsüberblicks ist die Beantwortung von zwei Fragenkomplexen: 1. Wie verbreitet ist die PrEP, und wie wirkt sie sich auf die HIV-Prävalenz aus? 2. Kommt es im Zuge der PrEP-Einnahme durch möglicherweise vermehrt kondomlosen Sex ...

weiterlesen ...

Kontakt

Ihr Kontakt zur Verlagsredaktion E-Mail senden

Herstellung E-Mail senden

Kundenservice Tel.:49 711 8931-321 Fax:49 711 8931-422 E-Mail senden