Cover

Aktuelles Heft

DOI 10.1055/s-00000104

Zentralblatt für Chirurgie - Zeitschrift für Allgemeine, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie

In dieser Ausgabe:

„Liquid Biopsy – Stellenwert in der gastrointestinalen Onkologie“

Tumorbiopsien sind ein integrativer Bestandteil bei der Diagnosestellung und Therapieentscheidung von gastrointestinalen Karzinomen. Dabei sind häufig invasive Techniken erforderlich, die für den Patienten eine hohe Belastung darstellen können. Zudem bergen sie auch ein potenzielles Komplikationsrisiko und können bei falsch negativen Resultaten aufgrund einer Fehlpunktion zu Fehlentscheidungen führen. Aus diesem Grund sind Biopsien aus leicht zugänglichen Körperflüssigkeiten wie Blut, Urin oder ...

weiterlesen ...

mRNA-1273-SARS-CoV-2-Impfstoff

Der mRNA-1273-Impfstoff ist ein Lipid-Nanopartikel-eingekapselter mRNA-basierter Impfstoff, der das präfusionsstabilisierte Spike-Protein in voller Länge des schweren akuten respiratorischen Syndroms Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) codiert. Der Impfstoff zeigte eine Wirksamkeit von 94,1% bei der Verhinderung einer COVID-19-Krankheit, einschließlich eines schweren Verlaufs.

weiterlesen ...

Refluxsymptomatik – kein Unterschied in Ausprägung und Schweregrad bei Patienten mit und ohne funktionell bewiesene gastroösophageale Refluxerkrankung

Hintergrund Patienten mit gastroösophagealem Reflux (GERD) leiden oft sehr unter der Symptomatik. Im Rahmen unserer Studie galt es deshalb herauszufinden, ob sich die Lebensqualität und die Symptome bei Patienten mit objektiv nachgewiesener GERD von Patienten ohne funktionell bewiesenes Korrelat unterscheidet.

Material und Methoden Eingeschlossen wurden alle Patienten mit typischer Refluxsymptomatik, die 2017 an unserer Abteilung für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie hinsichtlich des Vorlie...

weiterlesen ...

Vorstellung einer prospektiv randomisierten Multicenterstudie zum Vergleich der Hiatusplastik mit Nähten vs. Nähte mit Pledgets vs. resorbierbares Netz bei großen Hiatushernien

Hintergrund Die Hernienrezidivrate nach Versorgung von großen Hiatushernien ist nach wie vor sehr hoch. Über die optimale Versorgung des Hiatus bei großen Hiatushernien zur Senkung der Rezidivrate wird kontrovers diskutiert. Ziel dieser Arbeit ist es, zu klären, ob Pledget-verstärkte Nähte oder ein resorbierbares Netz die Rezidivrate im Vergleich zur ausschließlichen Nahtversorgung senken können.

Material und Methoden Es wurde eine österreichweite, multizentrische, prospektive, randomisierte Studie...

weiterlesen ...

Das Mikrobiom als Drehscheibe für Nebenwirkungen der Protonenpumpenhemmer-Therapie

Protonenpumpenhemmer werden seit etwa 30 Jahren erfolgreich gegen magensäureassoziierte Erkrankungen, wie peptische Ulzera oder Refluxerkrankungen, eingesetzt. Durch ihre kovalente Bindung an die Protonenpumpen in den Parietalzellen des Magens kann die Magensäureproduktion effektiv reduziert und die therapeutische Wirkung der Protonenpumpenhemmer entfaltet werden. Auf diese Weise wird aber auch ein wichtiger Bestandteil der unspezifischen Immunabwehr ausgeschaltet, der den Körper – und vor allem...

weiterlesen ...

Die konservative Therapie der Refluxkrankheit und ihre Grenzen

Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ist häufig. Protonenpumpeninhibitoren (PPI) gelten als Mittel der ersten Wahl für alle klinischen Manifestationen. Sie wirken allerdings bei mindestens 30% der Patienten unzureichend, zudem werden sie gelegentlich auch nicht vertragen. Einige Patienten wünschen sich auch eine therapeutische Alternative. Alginate bewirken eine mechanische Refluxhemmung durch Bildung einer gelartigen Schicht in der sog. Acid Pocket, einem Säurereservoir, das unmittelbar...

weiterlesen ...

Die roboterassistierte minimalinvasive D2-Lymphadenektomie

In Deutschland erkrankten 2014 insgesamt über 22 000 Menschen an einem Magen- oder einem Ösophaguskarzinom1. Die kurative chirurgische Therapie für Magenkarzinome und teilweise AEG-II- und -III-Tumoren, die eine Untergruppe der Ösophaguskarzinome am gastroösophagealen Übergang bilden, besteht aus der Gastrektomie inklusive einer D2-Lymphadenektomie (D2-LAD), die laut deutscher Leitlinie die Lymphknotenstationen 1 – 11 beinhaltet. Beim AEG-II-Tumor wird die Resektion und D2-LAD zusätzlich transhi...

weiterlesen ...

Ihr Ansprechpartner

Kundenservice Fon:+49 711 8931-321 Fax:+49 711 8931-422 Kundenservice

Redaktion E-Mail senden

Call to Action Icon
Jetzt abonnieren ... zum günstigen Einstiegspreis!
Cookie-Einstellungen