Das Von-Willebrand-Syndrom E-Book (PDF)

1. Auflage 2009
104 S. , 27 Abb. , PDF
ISBN: 9783830437857

Format: PDF ToolTip Das PDF-Format entspricht 1:1 dem Print-Buch und hat ein fixes Seitenlayout. Daher eignet es sich vor allem hervorragend für Computer, größere eReader und Tablets.
Kopierschutz: Wasserzeichen ToolTip Durch ein digitales Wasserzeichen wird das E-Book für Sie personalisiert und kann im Gegensatz zum Adobe-DRM auf beliebig vielen Geräten ohne Einschränkungen gelesen werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs.


Sofort zum Download verfügbar

EUR [D] 12,95 EUR [A] 12,95

Versandkostenfrei [D], inkl. MwSt.

In den Warenkorb

Produktblatt drucken Weiterempfehlen

Ausführliche Infos und Anleitungen rund um das Thema E-Books und Kopierschutz finden Sie in den

FAQs

Beschreibung

Von-Willebrand-Syndrom - weit verbreitet, wenig bekannt

Viele Menschen in Deutschland leiden am von-Willebrand-Syndrom (VWS), häufig ohne es zu wissen. Die Ursache dieser meist erblichen Blutgerinnungsstörung liegt in der fehlenden oder zu geringen Bildung des von-Willebrand-Faktors - ein für die Blutstillung wichtiges Protein. Ist das VWS unerkannt, können beispielsweise Operationen zur Gefahr werden.

Alles über das Krankheitsbild und die Therapie

Wie entsteht das Von-Willebrand-Syndrom? Wie wird es vererbt? Welche Ausprägungen gibt es und wie sehen die Therapiemöglichkeiten aus? Die Autoren, beide langjährige Experten im Bereich Blutgerinnungsstörungen, beantworten in diesem Ratgeber erstmals ausführlich alle wichtigen Fragen rund um Diagnose und Therapie, angefangen von der Vererbung über die Betreuung durch spezialisierte Behandlungszentren bis hin zu Besonderheiten bei Frauen mit von-Willebrand-Syndrom.

Wissen und Tipps für den Alltag

Ob Medikamentenwahl, richtig Spritzen, Schulsport oder Reisen. Dieser Ratgeber hilft Ihnen, Risiken vorzubeugen, sich sicher zu fühlen und die Herausforderungen im Alltag zu meistern.

Dr. med. Karin Kurnik betreut als Oberärztin am v. Haunerschen Kinderspital der Uni München junge Hämophiliepatienten. Sie ist u.a. Mitglied im ärztlichen Beirat der Deutschen Hämophilie-Gesellschaft.

Dr. med. Mario von Depka Prondzinski leitet das Niedersächsische Hämophiliezentrum und das Werlhof-Institut in Hannover. Er ist aktiv in der Welt-Hämophilie-Gesellschaft.