Das Vinflunin-Buch

2011
72 S. , 19 Abb. , Broschiert (KB)
ISBN: 9783131655714


Sofort lieferbar, Lieferzeit 1-3 Werktage

EUR [D] 4,99 EUR [A] 5,20

Versandkostenfrei [D], inkl. MwSt.

Beschreibung

Die Krebsforschung ist ständig auf der Suche nach neuen Substanzen zur Behandlung verschiedener Tumorarten. Mikrotubuli-Inhibitoren gehören zur den Molekülen, die aktiv in den Zellteilungszyklus eingreifen. Sie führen zu einer gravierenden Störung schnell wachsender Zellen, wie es vor allem für Krebszellen der Fall ist, und induzieren dort den programmierten Zelltod (Apoptose).

Der Mikrotubuli-Inhibitor Vinflunin (JAVLOR®) wurde als erste Substanz zur Monotherapie des fortgeschrittenen oder metastasierenden Urothelkarzinoms nach Versagen einer platinhaltigen Therapie zugelassen.

Entdeckt von Wissenschaftlern des Pierre Fabre Forschungszentrums, stellt Vinflunin einen neuartigen, bifluorierten MTI (Mikrotubuli-Inhibitor) dar, der durch chemische Modifikation eines Vinca-Gerüstes in superazidem Medium hergestellt wird. Diese Strategie machte die selektive Einführung zweier Fluoratome in einen Teil dieser chemischen Struktur möglich, welcher der klassischen Chemie bisher nicht zugänglich war. Damit konnte erstmals ein bifluoriertes Vinca-Alkaloid synthetisiert werden. Vinflunin ist ein innovatives Chemotherapeutikum mit erwiesener therapeutischer Wirksamkeit und gut handhabbaren Toxizitäten; dies in einer Indikation, für die bislang keine Standardbehandlung verfügbar war und in der lediglich eine heterogene Studienlage zu möglichen Therapieoptionen existierte.

Dieses Buch stellt eine kompakte Zusammenfassung für onkologisch tätige und interessierte Ärzte dar. Es richtet sich auch an Personen, die sich in Forschung, Lehre und Pflege mit der Krebstherapie befassen.

Der Schwerpunkt liegt auf der Darstellung der pharmakokinetischen und klinischen Daten zu Vinflunin, jedoch wird auch auf weitere Produkteigenschaften eingegangen. Neben der Behandlung des Urothelkarzinoms kommen auch aktuelle Studien beim fortgeschrittenen NSCLC und Mammakarzinom zur Sprache