Psychotherapie im Dialog - Psychotherapie am Lebensende E-Book (PDF)

2019
110 S. , 25 Abb. , PDF
ISBN: 9783132428867

Format: PDF ToolTip Das PDF-Format entspricht 1:1 dem Print-Buch und hat ein fixes Seitenlayout. Daher eignet es sich vor allem hervorragend für Computer, größere eReader und Tablets.
Kopierschutz: Wasserzeichen ToolTip Durch ein digitales Wasserzeichen wird das E-Book für Sie personalisiert und kann im Gegensatz zum Adobe-DRM auf beliebig vielen Geräten ohne Einschränkungen gelesen werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs.


Sofort zum Download verfügbar

EUR [D] 39,00 EUR [A] 39,00

Versandkostenfrei [D], inkl. MwSt.

In den Warenkorb

Produktblatt drucken Weiterempfehlen

Ausführliche Infos und Anleitungen rund um das Thema E-Books und Kopierschutz finden Sie in den

FAQs
Share:

Beschreibung

Am Ende steht der Tod Wir wissen, dass Tod und Sterben zu unserem Leben dazu gehören – und drängen sie doch immer weiter aus unserer Mitte. Wir wissen alle um unsere Endlichkeit – und leben doch nur in den seltensten Fällen in diesem Bewusstsein. Und die Psychotherapie? Psychotherapie am Lebensende hat nur wenig mit manualisierten Behandlungsprogrammen zu tun, sondern viel mit Begleitung. Was dazu an Hintergrundkenntnissen wichtig ist, stellt diese PiD-Ausgabe ebenso zusammen wie beispielhafte Positionen zu und praktische Erfahrungen mit Psychotherapie am Lebensende. Nutzen Sie die Vielfalt an Wissen und Erfahrung, um sich Anregungen für Ihre Praxis zu holen – u.a. zu den folgenden Themen: • Umgang mit Begrenzung und Tod in der Psychotherapie • Palliative Psychotherapie • Transferarbeit: Psychotherapeutische Interventionen am Lebensende • Selbstwert und Ressourcen am Lebensende • Existenzielle Ansätze in der Psychotherapie • Therapeutische Arbeit im Angesicht des Todes • Familienorientierte Psychotherapie mit Angehörigen von Sterbenskranken und Trauernden • Ist Sterben krankheitswertig? Zur Rolle von Psychotherapie am Lebensende • Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) • Seelsorgliche Begleitung sterbender und trauernder Menschen • Ethikberatung am Lebensende: Brauchen sich Psychotherapie und Medizinethik? • Trauer ist keine Krankheit, nicht durchlebte Trauer kann aber krank machen