• Tipp
  • |
  • Claus-Henning Bley
  • |
  • 10.02.2012

Apps für Mediziner: MedCalc

MedCalc gibt Auskunft über Parameter die man im klinischen Alltag oft braucht. Ob der medizinische Rechner taugt was er verspricht, testet Claus-Henning Bley.

 

 

  • 0,79 €
  • Version 2.4.4
  • 8,9 MB

 

Eine Art medizinischer Rechner - ebenfalls von zwei Ärzten programmiert - gibt Auskunft über Parameter, die man im klinischen Alltag oft benötigt, ohne dass man selbst lästige Rechenarbeit dafür erledigen muss.

 

Alle Screenshots von C.H. Bley

 

Das Repertoire reicht von Body-Mass-Index über anästhesiologische ASA-Klassifikationen und glomeruläre Filtrationsraten bis zur Errechnung des Geburtstermines. Quasi jede medizinische Fachrichtung - sogar die Pflege - hat mit spezifischen Formeln Einzug in diese App erhalten.

 

 

 

Absolut praxistaugliche App, aber Achtung: die App gibt es in einer günstigen Variante und als Pro-Fassung für 3,99€. Letztere lohnt sich meines Erachtens nicht! Einzige Unterschiede: in der Pro-Fassung kann man real gemessene Blutwerte manuell eingeben, bestimmten Patienten zuweisen und immer wieder abrufen (Patientenmanagement), errechnete Werte per Mail oder Airprint versenden oder zwischenspeichern sowie eigene Notizen anlegen. Wer braucht das? Gerade in Beziehung auf Datenschutz sicherlich zumindest in Deutschland mehr als fraglich.

Medcalc gibt es auch im Android-Store, nennt sich medcalc 3000 complete und kostet 7,99€.

 

Link zur App
Die App im App Store
Die (kostenpflichtige!) App im Google Play Store 

Bestseller