• Bericht
  • |
  • Dr. Sven Jungmann
  • |
  • 21.07.2016

„Kritisches Denken unter entspannten Geistern“: Die European School of Internal Medicine Summer School

Die Summer School der European School of Internal Medicine bringt jedes Jahr Assistenzärzte aus aller Welt zusammen, um den internationalen Austausch in entspannter Atmosphäre zu fördern. Die diesjährige Summer School fand auf der Insel Sardinien statt – Dr. Sven Jungmann war dabei und berichtet.

Fast fünfzig Assistenzärzte trudeln im Free Beach Club in Sardinien ein. Sie kommen aus Island, Spanien, der Tschechischen Republik, Schweden, Rumänien... fast jedes europäische Land scheint hier vertreten. Sogar Kanadier, Israelis und eine Marrokanerin haben die weite Reise zur Summer School der European School of Internal Medicine auf sich genommen. Der Veranstaltungsort, eine weitläufige All-Inclusive-Anlage, liegt direkt am Strand und lässt direkt Urlaubsgefühle aufkommen.

Trotz strahlendem Sonnenschein und Meeresbrise verbringen die jungen Ärzte aber freiwillig eine Woche lang fast den ganzen Tag im Kurs-Saal, um in einer Mischung aus Seminaren, Vorlesungen und Fallberichten voneinander zu lernen. Zu den Dozenten gehören Koryphäen wie John Joannidis aus Stanford, einer der meist publizierten Wissenschaftler unserer Zeit, der zum Beispiel ausgiebig erklärt, warum die meisten wissenschaftlichen Publikationen falsch sind (wer mehr dazu erfahren möchte, lese dieses berühmte Paper von ihm) und Rita Redberg vom JAMA Internal Medicine, die Tipps zum erfolgreichen Publizieren gibt (über die wir separat berichten).

Am spannendsten sind aber die Gespräche unter den Teilnehmern: Sie tauschen sich darüber aus, wie ähnlich die Alltagsprobleme in den Kliniken dieser Welt sind, welche Lösungsansätze ausprobiert werden und wie viele Dinge wir tagtäglich ganz selbstverständlich tun, obwohl sie weniger auf harter Evidenz beruhen, sondern eher auf Gewohnheiten oder gesellschaftliche Rahmenbedingungen zurückzuführen sind. Zum Beispiel unterscheidet sich das Vorgehen, ab wann man wie viele Erythrozytenkonzentrate bei Anämie gibt. Ähnlich verhält es sich auch mit den Vorgaben zur TSH-Bestimmung vor Kontrastmittelgabe.

Die Abende nach dem Unterricht sind oft lang, man sitzt bis spät in die Nacht zusammen, sodass die jungen Internisten am Ende der Summer School das Gefühl haben, sich seit Jahren zu kennen. Sofort werden die nächsten Treffen in Prag und Amsterdam vereinbart. Dank eines großzügigen Stipendiums der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin durfte ich dieses Jahr selbst dabei sein.

Jedes Jahr werden insgesamt vier deutsche Assistenzärzte für die Summer und Winter School gefördert, die alle drei Jahre an einem anderen Ort in Europa stattfinden. Ziel ist es, junge Internisten Europas und der Welt zusammen zu bringen, sie Gemeinsamkeiten entdecken zu lassen und mit entspanntem Geist kritisch über ihre alltägliche Praxis und die persönliche Karriere nachzudenken, so Prof. Nicola Montano, der Hauptorganisator der diesjährigen Summer School.

Damit dieses Ziel auch nach dem einwöchigen Retreat weiter gelebt wird, werden alle Teilnehmer auch Mitglied des Young Internists Netzwerks der European Federation of Internal Medicine, wo man noch mehr tolle Menschen kennenlernen kann. Wenn Du Internist werden möchtest, solltest Du das DEGIM-Stipendium im Hinterkopf behalten!

alle Bilder: © Sven Jungmann

 

Schlagworte
Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete