• Info
  • |
  • via medici
  • |
  • 16.08.2017

Was verdienen Fachärzte?

Wir verraten, welche Fachärzte zu den Top-Verdienern gehören.

 

Natürlich sollte man sich für die Facharzt-Weiterbildung entscheiden, für die man brennt. Trotzdem ist es einfach interessant zu sehen, wie viel die verschiedenen Fachärzte verdienen.

Hier aufgeführt ist der Reinertrag der Praxen. Der Reinertrag ist in etwa vergleichbar mit einem Bruttoeinkommen. Er ist nicht zu verwechseln mit dem Gewinn, sondern ist die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben der Praxis, auch für Personalkosten.

Radiologie: 850.000 €

Augenheilkunde: 370.000 €

Orthopädie: 311.000 €

Urologie: 302.000 €

Haut- und Geschlechtskrankheiten: 284.000 €

Innere Medizin: 282.000 €

Chirurgie: 281.000 €

Kinder- und Jugendmedizin: 228.000 €

Allgemeinmedizin: 227.000 €

Hals-Nasen-Ohren: 223.000 €

Frauenheilkunde/Geburtshilfe: 217.000 €

Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie: 180.000 €

Quelle: Statistisches Bundesamt 2015

Im Jahr 2015 nahm eine Arztpraxis im Durchschnitt 507.000 Euro ein, egal ob Einzel- oder Gemeinschaftspraxis. Die Aufwendungen betrugen durchschnittlich 249.000 Euro pro Praxis. Somit blieb ein durchschnittlicher Reinertrag von 258.000 Euro übrig.

Zu beachten ist, dass viele Arztpraxen Gemeinschaftspraxen mit mehreren Ärzten sind. Rechnet man den Reinertrag auf den einzelnen Praxisinhaber herunter, liegt er bei 190.000 Euro.

70,4 Prozent der Praxiseinnahmen kamen 2015 von der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), 26,3 Prozent von der Privaten Krankenversicherung (PKV), 3,3 Prozent bezogen sich auf sonstige selbstständige ärztliche Tätigkeiten.

 

Schlagworte
Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete