• Video
  • |
  • Ines Elsenhans
  • |
  • 09.03.2016

Facharztcheck Innere, Bereich Gastro

Assistenzärztin Thao Tran erzählt, warum die Innere ihr Traumfach ist, wie sie den Einstieg in die Klinik erlebt hat und warum sie immer noch nervös wird, wenn ein Herzalarm losgeht. Außerdem verrät sie, wie sie mit der großen Verantwortung für die Patienten umgeht und räumt mit dem Vorurteil auf, dass Internisten nur Pillen jonglieren, aber nicht heilen.

Um diesen Inhalt korrekt anzuzeigen, muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

<iframe width="440" height="360" src="https://www.youtube.com/embed/PswyxCNldvs?list=PL3U-saFR26hoHGU5rr16D6nScfC5TbIyX" frameborder="0" allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen></iframe>

Die Weiterbildungszeit für den Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie gliedert sich in

  • 72 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1 Satz 1, davon
  • 36 Monate in der stationären Basisweiterbildung im Gebiet Innere und Allgemeinmedizin und
  • 36 Monate Weiterbildung in Gastroenterologie, davon
  • 6 Monate internistische Intensivmedizin, die auch während der Basisweiterbildung absolviert werden können.

Bis zu 18 Monate im ambulanten Bereich abgeleistet werden.

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete