• Info
  • |
  • Karolin Kalmbach
  • |
  • 23.11.2006

Nebenjob als Theaterarzt

Im Theater "Neue Flora" in Hamburg, kurz vor Vorstellungsbeginn von "Tanz der Vampire" an einem Samstagabend: Das Publikum strömt in den großen Theatersaal, manche trinken noch den einen oder anderen Blutscocktail, um sich mit den Vampiren zu solidarisieren, für den Ernstfall hängt überall Knoblauch. Doch für wirkliche Ernstfälle sorgt das Theater mit einem besonderen Service vor: In Reihe 14, ganz in der Nähe des Eingangs, sitzt der "Theaterarzt".

Bei jeder Vorstellung ist der Platz in Reihe 14 für den Theaterarzt reserviert, sodass er immer schnell zu finden ist, wenn sich ein Darsteller verletzt hat oder nervenschwache Zuschauer einen Schwächeanfall erleiden. Für die Pause wird er außerdem mit einem Piepser ausgestattet, denn wenn es keinen Notfall gibt, soll auch der Arzt einen schönen Theaterabend verbringen dürfen. Genau das ist nämlich der Lohn für diesen Abend der Bereitschaft. Das Theater zahlt mit Naturalien, Kultur als Nebenjob! Der Theaterarzt bekommt für sich und eine Begleitung - die er sich allerdings selbst organisieren muss - freien Eintritt.

 

Der Theaterarzt mit seiner hübschen Begleitung -  Foto: K.Kalmbach

Der Theaterarzt mit seiner hübschen Begleitung

Viele Theater in Hamburg bieten den Theaterarztservice

Nicht alle Theater bieten ihren Gästen diesen Service. In Hamburg sind es allerdings so viele (s. Infobox unten), dass die Ärzte zentral vom "Deutschen Bühnenverein" vermittelt werden. Dieser hat ca. 800 Ärzte in seiner Kartei und sorgt dafür, dass wirklich jede Vorstellung besetzt wird. In die Kartei können Interessierte aufgenommen werden, indem sie eine Kopie ihrer Approbationsurkunde, zusammen mit einem kurzen Schreiben, dass sie sich als Theaterarzt zur Verfügung stellen möchten, an den Deutschen Bühnenverein in Hamburg schicken. Anschließend bekommensie dann immer wieder Angebote für Theaterdienste per Mail zugeschickt.

 

Das Theater Neue Flora von außen

Das Theater Neue Flora von außen

 

Auch in anderen Städten gibt es an großen Häusern diesen Service, allerdings besetzen diese Theater ihre Vorstellungen meistens selber. Unsere Liste hier erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, bei Interesse also einfach mal am jeweiligen Theater nachfragen!

Bei größeren Konzerten werden ganze Rettungsmannschaften von Hilfsorganisationen, wie dem Roten Kreuz, zusammengestellt. Diese entscheiden dann auch, ob ein Arzt anwesend sein muss; in diesem Fall sprechen sie gezielt Notärzte für diese Dienste an. Meistens werden Konzertdienste bar bezahlt, allerdings hat man dabei auch sicher weniger vom Konzert. Auch hier kann man als Notarzt also mal nachfragen.

Mögliche Notfälle

Tja, bleibt nun noch die Frage, was so alles passieren kann und ob man auch als Frauenarzt oder Urologe allen Notfällen gewachsen ist. An dem Samstagabend, als ich dem Theaterarzt auf die Finger schauen wollte, ist natürlich gar nichts passiert, sodass meine Informationen hierzu auch nur theoretisch sind. Offensichtlich gibt es aber von extremen Blähungen, über verstauchte Knöchel, bis hin zu Aufbauspritzchen für die Stars so ziemlich alles. Laut dem Deutschen Bühnenverein reiche es allerdings aus, wenn der Arzt erste Hilfe leiste und entscheide, wie ernst der Fall zu behandeln sei. Im wirklichen Notfall müsse er dann einen Notarztwagen anfordern.
Allerdings sind die Anforderungen von Theater zu Theater und von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Natürlich macht es Sinn, zum Beispiel die Erstversorgung eines Herzinfarktes übernehmen zu können und einen Defibrillator, den es in manchen Theatern gibt, bedienen zu können. Der Theaterarzt muss sich vorher erkundigen, welche Notfallausrüstung vor Ort vorhanden ist und was er im Zweifelsfall selbst mitbringen muss.

 

 

Das Hamburger Hafentheater

Das Hamburger Hafentheater

 

Es gibt Ärzte, die sich dieser Situation, im Ernstfall eigentlich nicht wirklich helfen zu können, nicht aussetzen möchten. Ob man es sich zutraut oder nicht, muss wohl jeder selber entscheiden, auf jeden Fall ist es eine schöne Möglichkeit, statt Klinikmief einmal etwas Theaterluft zu schnuppern!

Infos zu den Hamburger Theatern

Hamburger Theater mit Theaterarzt-Service (vermittelt über "Deutscher Bühnenverein"):
· Hafentheater (Musical "König der Löwen")
· Theater Neue Flora (Musical "Tanz der Vampire")
· Staatstheater
· Schauspielhaus
· Thalia-Theater
· Ernst-Deutsch-Theater
· Komödie Wintherhuder Fährhaus
· Tivoli-Theater
· Ohnsorg-Theater
· verschiedene Konzerte

Theaterärzte in anderen Städten

Aachen

  • Theaterarzt wird man, indem man bei der ortsansässigen Kreisstelle derÄrztekammer seinen Willen bekundet, während der Aufführungen für eventuellemedizinische Notfälle zur Verfügung zu stehen. Die einzige Voraussetzung die hierzu bestehen muss, ist, dass der Betreffende Arzt ist.
    Eine Einteilung der Ärzte zum Theaterdienst erfolgt durch die Kreisstelle der Ärztekammer.

Berlin

  • Komische Oper: Der Berufsverband der Sozialversicherungsärzte Deutschlands e.V. organisiert die Besetzung. Ansprechpartner ist Herrn Dipl.-Med. Pfeifer, MDK Berlin-Brandenburg e.V., Kochstr. 55, 10969 Berlin.
    Interessierte können sich melden. Sie müssen Facharzt für Anästhesie, Chirurgie, Orthopädie (operative Fächer) oder Internisten sein, notfallmedizinische Kenntnisse haben und die entsprechende Ausrüstung mitbringen können. Meist sind es Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die vorkommen - daher muss die Reanimation beherrscht werden.
  • Deutsche Staatsoper: Die Einteilung von Ärzten für den Theaterarztdienst übernimmt das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin, Abt. Bürgerdienste und Gesundheit, Gesundheitsamt, Rathausstr. 27, 10820 Berlin.
    Allerdings gibt es dort derzeit genug gemeldete Ärzte, sodass es im Augenblick eher schwierig ist, in die Liste aufgenommen zu werden.
  • Schaubühne: In der Regel sind in den Vorstellungen Theaterärzte. Diese übernehmen den Dienst unentgeltlich, d.h. das Theater kann keine Honorare oder Aufwandsentschädigungen dafür zahlen. Die Ärzte tun dies freiwillig und in ihrer Freizeit. Die Einteilung übernimmt seit langen Jahren, ebenfalls ehrenamtlich, Herr Dr. Schuster. Telefonnummer seiner Praxis: 030/781 30 41.

Bonn

  • Die Stadt Bonn beschäftigt Theaterärzte bei allen Veranstaltungen in der Oper, den Kammerspielen und der Halle Beuel, z. T. auch im Alten Malersaal. Ab einer Größe von mehr als 99 Sitzen ist ein Theaterarzt vorgeschrieben.Die Theaterärzte arbeiten ehrenamtlich (1-3 Dienste im Monat). Jeder, der Theaterarzt werden möchte, kann sich beim Schauspiel Bonn bewerben. Es gibt keine besonderen Voraussetzungen.
    Zusätzlich zum Theaterarzt ist bei jeder Verantstaltung das Rote Kreuz anwesend. Es gibt eigene Notfalltaschen und Erste Hilfe Kästen der Häuser, die alle 2 Jahre von einem der Theaterärzte kontrolliert und aufgefrischt werden.

Essen

  • Die Theater und Philarmonie Essen GmbH, die verantwortlich für das Aalto (Oper), Grillo (Schauspiel) und Casa Nova ist, beschäftigt Theaterärzte.Bei jeder Aufführung soll ein Arzt anwesend sein. Es gibt feste Plätze, die schon dafür vorgesehen sind und einen Behandlungskoffer vor Ort, sodass nichts mitgebracht werden muss. Genommen werden theorethisch Ärzte aller Fachrichtungen, weil es zumeist um allgemeine erste Hilfe geht. Organisiert werden diese Engagements durch das Gesundheitsamt und die Ärztekammer Essen (in Absprache mit den Theatern). An folgende Ansprechpartner können sich Interessierte wenden:
    Gesundheitsamt Essen,Hindenburgstr. 29, 45127 Essen, Fr. Lieder, Tel.: 0201-8853012
    Ärztekammer Essen,Weiglestr. 11, 45128 Essen, Fr. Gumbler, Tel.: 0201-2424125

Heidelberg

  • Das Stadttheater Heidelberg hat die Organisation, Dienstplanerstellung und alles weitere Wichtige an einen bereits etablierten Kreis von Ärzten aus dem Heidelberger Umland vergeben. Es gibt sowohl im Stadtheater selbst, als auch auf der experimentellen Theaterbühne "Werkraumtheater" und "Zwinger 3" fest vergebene Plätze für den Theaterarzt. Lohn für die Mühne ist natürlich freier Eintritt und Zugang zur Heidelberger Kultur, alles weitere erfolgt auf ehrenamtlicher Basis. Leider erfolgt die Umsetzung in der Praxis nicht immer perfekt, da viele Ärzte entweder gar nicht erscheinen bzw. nicht die nötige Ausrüstung mit sich führen. Andere wiederum führen einen kompletten Notfalleinsatzkoffer bis hin zum Intubationsbesteck und den Ampullen Adrenalin mit sich. Zusätzlich zum ärztlichen Kompetenznetzwerk gibt es pro Vorstellung ein bis zwei Sanitäterplätze, die sehr oft und meist gewissenhaft von den Beteiligten wahrgenommen werden. Bei Interesse sollte man sich einfach an die jeweilig anwesenden Ärzte wenden bzw. an das zuständige Theaterpersonal.

München:

  • In der Philharmonie am Gasteig werden 2 Plätze pro Vorstellung vergeben, also Arzt plus Begleitung. Die Organisation übernehmen 2 "Kontaktärzte" an den städtischen Krankenhäusern (Bogenhausen, Harlaching, Schwabing), vergeben werden die Plätze unter den Assistenzärzten!
  • Für die städtischen Theater teilt das Gesundheitsreferat der Stadt ein und wählt Ärzte aus einer Liste von interessierten Ärzten aus. Diese Liste ist derzeit geschlossen, es können keine weiteren Interessierten aufgenommen werden.
Schlagworte
Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete