• Fotodokumentation
  • |
  • Ulrike Rostan
  • |
  • 07.01.2008

Plastische Operation am Kopf - Teil 6

Nach der OP ist Geduld gefragt. Nach 7 Tagen ist klar: Der Eingriff war erfolgreich!

Der Verband bleibt 7 Tage ungeöffnet

 

Das Schaumstoffstück wird gut verknüpft, denn nur unter Druck kann das Transplantat richtig anwachsen. Anschließend wickeln die Ärzte mehrere Lagen Mullbinde und Schaumstoff um den Kopf des Patienten.

 

Gut eingepackt!

 

7 Tage lang bleibt der Verband geschlossen, keiner der Ärzte wird vorher darunter schauen um zu sehen, ob das Hauttransplantat angewachsen ist. Antibiotisch wird der Patient mit Cephalosporinen abgedeckt.

Die Ärzte haben ihre Arbeit getan. Jetzt können sie "nur" noch auf die Regenerationsfähigkeit des Organismus setzen und die Daumen drücken, dass der Patient einen guten Schutzengel hat.

 

Dr. Fischer nach der OP

 

Nach der fast 4-stündigen OP bleibt dem Oberarzt Dr. Fischer eine kurze Pause, in der er sein Mittagessen im OP-Aufenthaltsraum zu sich nimmt und ein wenig aus dem Leben eines plastischen Chirurgen plaudert. Dann verschwindet der "Michelangelo des Marienhospitals", wie ihn die Bildzeitung nach einer Nasenrekonstruktion einmal betitelt hat, wieder im Operationssaal zu seinem nächsten Patienten.

 

7 Tage nach der Operation:

 

Seitenansicht von rechts

Frontalansicht

Seitenansicht von links

 

"Das frühe klinische Ergebnis der Operation ist sehr gut, denn das Vollhauttransplantat ist auf dem sehr gering durchbluteten Wundgrund glücklicherweise gut angegangen", sagt Dr. Fischer rückblickend. "Eine sehr viel aufwendigere mikrochirurgische Lappentransplantation zur Stirnrekonstruktion konnten wir dem Patienten somit ersparen. Die Rekonstruktion des behaarten Kopfes ist perfekt."

 

Danksagung

Wir danken der Leitung der Klinik für Plastische Chirurgie des Gesichtes des Stuttgarter Marienhospitals, dass sie uns diesen Besuch in ihrer Abteilung bzw. im OP ermöglichten. Dr Fischer, Dr. Schober, Dr. Phillips und den anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern danken wir für die freundliche und kooperative Zusammenarbeit! Wir danken dem Patienten für sein Einverständnis, die Fotos zu veröffentlichen!

Zurück zu Teil 5

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete