• Kurs
  • |
  • Bernhard Hellmich
  • |
  • 25.02.2014

Online-Kurs Innere Medizin - Fall 10

67-jähriger Patient mit Herzrasen und Luftnot

Fünf Tage nach einer aortokoronaren Bypassoperation klagt ein 67-jähriger Patient über Herzrasen und Luftnot. Sie fertigen ein EKG an.

 

EKG - Grafik: Fallbuch Innere Medizin

 

 

Fragen:

  • 1. Welche Diagnose stellen Sie? Begründen Sie Ihre Aussage anhand des EKG-Befundes!
    • Diagnose: Vorhofflattern (gewöhnlicher Typ)
    • Begründung: Das EKG (s. Abb.) zeigt eine rhythmische Tachykardie mit schmalen Kammerkomplexen. Zwischen den einzelnen QRS-Komplexen sind mehrere P-Wellen sichtbar, wobei eine regelmäßige 2:1-Überleitung der Vorhofaktionen erkennbar ist. Differenzialdiagnostisch kommt eine schnelle ektope Vorhoftachykardie in Frage. Diese ist durch kleine, spitz konfigurierte P-Wellen auf einer isoelektrischen Grundlinie charakterisiert. Demgegenüber ist der vorliegenden EKG aufgezeichnete sägezahnförmige Stromkurvenverlauf typisch für Vorhofflattern. Eine eigentliche isoelektrische Grundlinie fehlt hier. Die P-Wellen in Ableitung II und III sind negativ. Somit liegt ein Vorhofflattern vom gewöhnlichen Typ vor.
  • 2. Welche Therapiemöglichkeiten bestehen?
    • beim hämodynamisch stabilen Patienten:

    bei Patienten ohne strukturelle Herzerkrankung (z.B ohne KHK) Antiarrhythmika der Klasse I (z. B. Flecainid) oder der Klasse III (Sotalol oder Amiodaron)

    alternativ oder bei Tachykardie Beta-Blocker oder Verapamil oder Digitalis zur Frequenzsenkung

     

    • beim hämodynamisch instabilen Patienten:

    elektrische Kardioversion, R-Zacken-getriggert mit niedriger Energie (50–100 J)

    alternativ atriale Überstimulation über passager angelegtes Elektrodenkabel im rechten Vorhof; nur beim gewöhnlichen Typ erfolgreich, da hier die kreisende Erregung ihren Ursprung ausschließlich im rechten Vorhof hat (Erfolgsrate hier 80%).

     

    • Cave:

    Besteht das Vorhofflattern seit mehr als 48 Stunden, sollte vor jedem Rhythmisierungsversuch eine transösophageale Echokardiographie zum Ausschluss linksatrialer Thromben erfolgen (dann Antikoagulation)!

  • 3. Welche therapeutische Maßnahme ergreifen Sie, wenn die Herzrhythmusstörung wiederholt auftritt?
    • Katheterablation.

Die Fälle im Online-Kurs Innere Medizin

Fall 1:       Belastungsdyspnö

Fall 2:       Luftnot, Schwindel und Kribbeln in den Fingern

Fall 3:       Abgeschlagenheit, Fieber und Ikterus

Fall 4:       Leistungsminderung und Kopfschmerzen

Fall 5:       Pruritus und Husten

Fall 6:       Schmerzen im Oberbauch

Fall 7:       Postoperativer Husten, Fieber und Thoraxschmerzen

Fall 8:       Progrediente Gewichtszunahme

Fall 9:       Fieberschübe

Fall 10:      Herzrasen und Luftnot

Fall 11:      Husten, Nachtschweiß und Gewichtsverlust

Fall 12:      Erhöhter Blutzucker

Fall 13:      Unterbauchschmerzen

Fall 14:      Rasche Ermüdbarkeit und Luftnot

Fall 15:      Erstuntersuchung Typ-I-Diabetiker

Du möchtest tiefer einsteigen? Hier kannst du das Fallbuch Innere Medizin kaufen!

Mehr zum Thema

Fachartikel: Heilung per Virus

Fachartikel: Runderneuerung für Herzzellen

Fachartikel: Arzneifabrik unter der Haut

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete