• Artikel
  • |
  • Annika Simon
  • |
  • 06.02.2017

Krampfanfall beim Saunagang

Es war ein ruhiger Vormittag in der neurologischen Notaufnahme, als plötzlich das Notfallhandy klingelte. „In 10 Minuten bekommen wir einen Krampfanfall!“ ruft der diensthabende Assistenzarzt in die Runde. „Ein Mann wurde krampfend in der Sauna gefunden, ist agitiert, aber wohl stabil. Macht euch bereit, gleich ist hier wieder Action.“

© Robert Nyholm-Fotolia.com

In letzter Minute

Splitternackt kommt der neue Patient mit einem Rettungshubschrauber in der Notaufnahme an. Er ist sehr aufgeregt und hat sich die Rettungsdecke bereits vom Körper gestrampelt. Der ältere Herr ist feuerrot und versucht verzweifelt aus einer Wasserflasche zu trinken, die ihm aber immer wieder entgleitet. Ich helfe den Schwestern gerade beim Umlagern, als der Hubschrauber-Notarzt mit seiner Übergabe beginnt: „Wir wurden vom RTW gerufen. Der Patient wurde von einem Sauna-Meister zuckend am Boden einer 90°C Sauna in einer Saunalandschaft gefunden. 

Wahrscheinlich war er 30 bis 45 Minuten in der Sauna. Da die Nutzung dort über Check-In-Karten funktioniert, wissen wir noch nichts über die Identität, Polizei ist bereits dran. Er hat sich eingenässt und eingekotet, einen Zungenbiss konnte ich nicht feststellen. Leichte Verbrennungen am ganzen Körper. Blutzucker lag initial unter 60, noch auf dem Flug hat er Infusionen und Glukose bekommen und liegt jetzt bei 100. Körpertemperatur über 38°C, EKG war unauffällig.“.

Mann ohne Namen

Mit jedem Tropfen Flüssigkeit, die er über die Vene und von mir über eine Schnabeltasse bekam, wird der unbekannte Mann klarer. Der Dienstarzt legt einen zweiten großlumigen Zugang und nimmt ein Notfalllabor ab. „Können Sie mir sagen, wie Sie heißen?“ frage ich den Mann ohne Namen. Noch einigen Wiederholungen treffen sich unsere Blicke. „Herbert Kaiser“, sagte er leise und beginnt wieder hibbelig um sich zu schlagen. Der Assistent verabreicht eine kleine Dosis Diazepam und ich versuche es weiter: „Wissen Sie, wann Sie Geburtstag haben?“ „Am 10.02.45“, antwortete Herr Kaiser und eine Schwester startet augenblicklich am Computer eine Suchabfrage. „Treffer, Herr Kaiser ist in unserem Haus bekannt!“ ruft sie hoch erfreut und kontaktiert gleich die Ehefrau des jetzt nicht mehr namenlosen Patienten.

Wasser wirkt Wunder

Am Telefon erfährt sie, dass Herr Kaiser eigentlich ein geübter Saunagänger sei und mit Ausnahme von zwei Augen-OPs sonst immer gesund war. Allergien seien nicht bekannt, die einzige regelmäßige Medikation umfasse Magnesium-Brausetabletten und ein Vitamin D3 Präparat zur Vorbeugung von Mangelerscheinungen. Wir informieren die Ehefrau über die Gesamtsituation, beruhigen Sie und bitten Sie, ihrem Mann ein paar Sachen zu bringen.

Derweil geht es Herrn Kaiser immer besser. Er ist viel ruhiger, die Körpertemperatur liegt im Normalbereich und er kann auch schon wieder selbstständig aus der Flasche trinken. Nach einer Weile erzählt er mir, woran er sich noch erinnern kann. Er habe diesmal vier Saunagänge gemacht und sei lange geschwommen. Ein Krampfleiden sei nicht bekannt, er habe sich allerdings schon morgens etwas schlapp gefühlt und wenig getrunken. Das holte er jetzt aber ausgiebig nach und verlangte gleich nach der nächsten Wasserflasche.

Happy End

Da wir bei Herrn Kaiser einen epileptischen Anfall vermuteten, veranlassten wir noch am Aufnahmetag ein EEG, also eine Messung der Hirnströme. Dabei ergaben sich glücklicherweise keine Auffälligkeiten, sodass wir den Krampfanfall am ehesten auf eine starke Exsikkose und einen Hitzschlag zurückführten. Herr Kaiser erhielt kontinuierlich Flüssigkeit und wurde von uns in die Allgemeinchirurgie überwiesen , wo seine Brandverletzungen versorgt wurden.

Nur wenige Tage später sah ich ihn von Weitem im Rollstuhl mit seiner Frau auf dem Klinikgelände. Er machte einen viel besseren Eindruck und erzählte überglücklich, dass er noch vor Weihnachten die Klinik verlassen könne. Nicht auszudenken, was passiert wäre, hätte man Herrn Kaiser zu spät in der Sauna gefunden. Ob da ein Weihnachtsengel seine Flügel im Spiel hatte? Wir werden es wohl nie erfahren…

Weiterführende Links

Informationsseite über Epilepsie
Kurzlehrfilm über 1.Hilfe bei einem Krampfanfall
Homepage der Dt. Gesellschaft für Epileptologie
Thieme Buchtipp Ratgeber „Epilepsie“
Leitlinien der AWMF zur Behandlung thermischer und chemischer Verletzungen

 

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete