Radiologie Trainer: Fall 6

52-jährige Patientin mit Dyspnoe bei Belastung.

  • Befund

    In der CT zeigt sich eine deutliche Verminderung der Lungenzeichnung auf der linken Seite; die linke Lunge erscheint vermehrt transparent. Zudem bestehen Zeichen geringgradiger Bronchiektasien („Siegelringe“).

  • Diagnose

    Swyer-James-Syndrom

    Differenzialdiagnose:

    Atresie der Pulmonalarterie, bronchiale Obstruktion

     

  • Bemerkungen

    Ein Swyer-James-Syndrom ist eine Komplikation einer, in der frühen Kindheit durchgemachten, viralen Bronchiolitis, durch die die normale Lungenentwicklung gestört wurde. Die Diagnose wird oft erst viel später gestellt; nicht selten ist die Störung asymptomatisch. Meist findet sich bei einem Swyer-James-Syndrom (das auch MacLeod-Syndrom genannt wird) eine vermehrte Transparenz eines Lungenflügels. Anzahl und Größe der Lungengefäße sind vermindert. Hierbei ist – im Gegensatz zum Emphysem – das Lungenvolumen normal oder vermindert. Zusätzlich zeigen sich Bronchiektasien in relativ geringgradiger Ausprägung.

Zurück zur Übersicht ...

Zum nächsten Fall ...

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete