• Blog
  • |
  • Ines Elsenhans
  • |
  • 22.07.2013

Hammerexamen-Tagebuch

Das tolle an der 2. Ärztlichen Prüfung ist: Dieser Kraftakt ist wirklich der Allerletzte im Medizinstudium. Danach ist man Arzt. Unser Blogger "der kleine Stexler" berichtet von dieser wunderbaren Erfahrung.

Foto: iStockphoto

Hospitation - und ein Abschied

Ich bin endlich angekommen in einer neuen Stadt, um meine erste Stelle als Assistenzarzt anzutreten. So warte ich nur noch auf das Dokument der Approbation, um offiziell anfangen zu können. Bis dahin bin ich noch kein Arzt, nicht mal Famulant, dafür Hospitant.

Hammerexamen-Tagebuch (19) - Ein Sommermärchen


Aus der Großstadt in die Provinz

Das Hammerexamen bestanden, meine Wohnung aufgelöst, kann ich nun die Großstadt und mein Medizinstudium hinter mir lassen, um in die Provinz zu gehen und dort meine neue Stelle anzutreten. Fast. Denn um den Vertrag unterschreiben zu können und endlich Arzt sein zu dürfen, muss ich noch auf meine Approbation warten.

Hammerexamen-Tagebuch (18) - Ein Neubeginn


Leben nach dem Hammerexamen

Etwas mehr als eine Woche ist vergangen, seitdem ich die mündliche Prüfung – und damit das ganze Hammerexamen - bestanden habe. Jedoch auf das Arzt sein muss ich noch warten bis endlich meine Approbation gedruckt ist. Bis dahin lebe ich praktisch im „Dazwischen“.

Hammerexamen-Tagebuch (17) - Dazwischen


Die mündliche Prüfung!

Mit der mündlichen Prüfung schließt sich der Kreis und das Hammerexamen nimmt seinen Abschluss. So steht mir ein letztes Abenteuer bevor - dann kann es losgehen mit dem Arztberuf.

Hammerexamen-Tagebuch (16) - Bald bin ich Arzt


Papierberge - und noch mehr Papierberge!

Während ich mich jeden Tag aufs Neue dazu aufraffen muss für die mündliche Abschlussprüfung zu lernen, wird mir mehr und mehr bewusst: Bald bin ich nicht mehr, was ich jahrelang war – ein Student!

Hammerexamen-Tagebuch (15) - Bald, bald ist's vorbei


Lasst mich Arzt, ich bin durch!

Nur noch wenige Tage bis zu meiner mündlichen Abschlussprüfung. Doch bis es soweit ist, liegt noch ein weiter Weg vor mir, ein unendlich weiter wie es mir scheint. Der Spruch "Lasst mich Arzt, ich bin durch" verliert dabei jede Ironie.

Hammerexamen-Tagebuch (14) - Noch eine Woche bis zum Mündlichen


Über Stempel, die Approbation und meine Socken...

und wie dies alles zusammenhängt.
Das schriftliche Hammerexamen liegt einige Wochen zurück. Inzwischen kam auch endlich das Zeugnis, das letzte Sicherheit gab. Fehlt zu meinem Glück nur noch die Überwindung zweier letzter Hürden.

Hammerexamen-Tagebuch (13) - "...dann biste halt Zahnarzt..."


Noch einmal kreuzen

Endlich: letzte Woche wurden die offiziellen Ergebnisse für das schriftliche Hammerexamen im Internet veröffentlicht. Der große Moment kam, um endlich herauszufinden, ob ich bestanden habe.

Hammerexamen-Tagebuch (12) - Noch einmal kreuzen


Back to life, back to reality...

Zwei Wochen sind vergangen seit dem furchtbaren Hammerexamen. Die ersten Tage darauf waren nicht weniger schlimm. Ständig quälte mich der Gedanke: "Bestanden oder Durchgefallen?" Doch nach all den Wochen des Lernens von seltenen Syndromen und speziellem Facharztwissen fand ich wieder zurück zu solchen Dingen, die wirklich wichtig sind.

Hammerexamen-Tagebuch (11) - Noch mehr Gedanken nach dem Hammerexamen 


Meine Prüfung

Ich kann nur jedem empfehlen, nicht mehr weiter zu lesen. Was ich schreibe, bereitet keine Freude. Letzte Woche schrieb ich am Tag vor der Prüfung: Das Schlimmste - die Lernzeit - wäre ja jetzt vorbei. Wenn ich nur geahnt hätte, was dann folgen würde…

Hammerexamen-Tagebuch (10) - Gedanken nach dem Hammerexamen 


Gesichter der Medizin

Wochen des Lernens für das Hammerexamen gehen zu Ende. Es ist unglaublich, wie viel Zeit meines Lebens verloren ging, nur damit ich schließlich 320 Fragen beantworten kann. Ich verstehe nun sehr gut, wie ein Astronaut sich fühlen muss, der sein Leben lang trainiert, um dann zum Mond geschossen zu werden.

Hammerexamen-Tagebuch (9) - Letzte Gedanken vor dem Schriftlichen 


Die Psycho-Nacht

Nur noch wenige Tage bis zum schriftlichen Hammerexamen – am Dienstag geht es los. Zurzeit bin ich noch innerlich erstaunlich ruhig. Das nervöse Zittern fängt wohl erst am Wochenende an. Vielleicht wirken aber auch die Ereignisse der letzten Nacht nach, als mich eine verrückte Idee fast um den Verstand gebracht hätte.

Hammerexamen-Tagebuch (8) - Anleitung zur Hypochondrie


Erkenntnisse und Zweifel

Seit Wochen lerne ich jetzt für dieses Hammerexamen und fühle mich, als hätte ich mich selbst mit einem Hammer ausgeknockt. Ich habe keine Lust mehr, bin froh, wenn es endlich vorbei ist. Ein Gutes hatte alles allerdings: Ich bin schlauer geworden - wobei damit nicht unbedingt mein Medizinwissen gemeint ist.

Hammerexamen-Tagebuch (7) - Was ein Medizinstudent während des Lernens so lernt 


Mein Vorstellungsgespräch - Ein Reisebericht in zwei Teilen (Teil 2)

Die ersten Hürden hatte ich zu meiner Zufriedenheit bewältigt. Nun stand ich wieder im Sekretariat. Zwar dachte ich mir schon, man würde mir eventuell noch kurz die Abteilung zeigen, doch weit gefehlt.

Hammerexamen-Tagebuch (6) - Reisebericht Teil 2


Mein Vorstellungsgespräch - Ein Reisebericht in zwei Teilen (Teil 1)

Für mein erstes Vorstellungsgespräch um eine Arztstelle musste ich glücklicherweise nicht bis zum anderen Ende des Landes fahren. Etwas mehr als zwei Stunden Zugfahrt reichten dennoch aus, um beim Gedanken an Verspätung unruhig zu werden.

Hammerexamen-Tagebuch (5) - Reisebericht Teil 1


Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Letztens verschickte ich meine Bewerbung um eine Assistentenstelle im Krankenhaus – obwohl ich das Hammerexamen noch gar nicht bestanden hatte. Eine Bewerbung zu schreiben war gar nicht so einfach, wie ich feststellen musste. Nun kam endlich eine Antwort - und mit ihr neue Probleme. 

Hammerexamen-Tagebuch (4) - Eine Bewerbung und neue Probleme


Die erste Bewerbung um eine Arztstelle

Den ganzen Tag damit zu verbringen für das Hammerexamen zu lernen und Examensfragen zu kreuzen, ist sicherlich keine gute Idee. Statt ununterbrochen Krankheiten zu lernen, studierte ich aus diesem Grund lieber nebenbei fleißig Stellenanzeigen.

Hammerexamen-Tagebuch (3) - Wie man das eigene Leben auf eine Seite quetscht


Über das Kreuzen

Es gibt sehr viele schönere Dinge im Leben als für das Hammerexamen zu lernen. Erstaunlich viele Dinge, doch daran möchte ich lieber gar nicht denken. Lenkt eh nur vom Kreuzen ab - und kreuzen kann man gar nicht genug.

Hammerexamen-Tagebuch (2) - Über das Kreuzen


Vorbereitung und Anfang

Ich hab es getan. Meine letzten drei Bescheinigungen liegen auf dem Tisch der netten Frau vom LPA. Jetzt gibt es kein Zurück mehr: Ich will teilnehmen am Hammerexamen Frühjahr 2009 und nebenbei natürlich auch bestehen. Da ich doch relativ unvorbereitet ins Praktische Jahr gestartet war, hatte ich mich für die Vorbereitung auf die Lernphase zum Staatsexamen gut gewappnet. Für den Anfang meine Bestand.

Hammerexamen-Tagebuch (1) - Vorbereitung und Anfang


Weiterlesen

Zur Übersicht des PJ-Tagebuchs

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete