• Quiz
  • |
  • via medici
  • |
  • 12.12.2017

Auf einen Blick: Gesicht

Frau K. hat Ausformungen oberhalb der Augen und der nasalen Seite der Augenlieder. An was leidet Frau K.?

 

 

Frau K. stellt sich bei ihrem Dermatologen vor, da sie seit einiger Zeit Hautwölbungen im Augenbereich hat, die langsam größer werden. Über Schmerzen oder andere Symptome klagt sie nicht.

Welche Diagnose stellst du?

  • Antwort

    Frau K. leidet an einem Xanthelasma. Dies sind gelbliche Plaques, die durch Ablagerung von Cholesterin im Gewebe des Ober- und Unterlids entstehen. Die Ursache ist unklar, jedoch lassen sich bei der Hälfte der Patienten Fettstoffwechselstörungen oder Diabetes mellitus feststellen. Am häufigsten sind Frauen im Alter zwischen 40 und 50 Jahren betroffen.

    Allgemein bestehen Xanthelasmen aus Xanthon- oder Schaumzellen. Dies sind Makrophagen, die durch intrazelluläre Einlagerung von Lipiden (v.a. Cholesterin) ein "schaumiges" Zytoplasma aufweisen.

    Meist treten Xanthelasmen in der Nähe des inneren Lidwinkels auf. Das Oberlid ist dabei häufiger betroffen als das Unterlid. Die Krankheitsherde imponieren als gelbe, flach erhabene, weiche und verschiebliche Effloreszenzen. Die Efflorenszenzen können an Größe zunehmen, konfluieren oder auch statisch bleiben. Die Patienten haben keinerlei Symptome, jedoch kann es je nach Größe des Xanthelasma zu Problemen beim Lidschluss kommen.

    Sofern eine Fettstoffwechselstörung vorliegt, wird eine Diät und Lipidsenker empfohlen. Jedoch kann die Erkrankung dadurch meist nur geringfügig gemindert werden. Daher werden Xanthelasmen oft chirurgisch mittels CO2-Laser abgetragen.

     

Schlagworte
Mein Studienort

44 Uni Städte:
Medizinstudenten berichten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 150 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete