• Bericht
  • |
  • Veit-Simon Eckle
  • |
  • 01.02.2002

Studienjahr in Tartu (09/2000 bis 08/2001, aktualisiert 12/2004)

Estland ist ein nördlich gelegener Ostsee-Anrainerstaat, der im Zuge der EU-Osterweiterung seit Mai 2004 zur Europäischen Gemeinschaft gehört. Mit 1,5 Millionen Einwohnern und einer Landesfläche von 45.000 km² ist Estland der kleinste Staat des Baltikums und grenzt an die Nachbarländer Lettland und Russland an. Zwei-Drittel der Bevölkerung sprechen die dem Finnischen verwandte Landessprache Estnisch, während das restliche Drittel russischstämmig ist.

Estland

Der estnische Nationalstaat ist nach Ende des Ersten Weltkrieg gegründet worden. Davor war das Land nicht eigenständig, sondern stand seit dem Mittelalter unter dem Einfluss deutscher, schwedischer und russischer Vormachtsstellung. Seit dem Zweiten Weltkrieges war Estland von Russland besetzt, bis - in Folge des gescheiterten Putschs in der Sowjetunion - die Esten 1991 erneut ihre Unabhängigkeit erklären konnten.Die letzten 50 Jahre Okkupation spiegeln sich in der Spannung des sowohl hohen russischen Bevölkerungsanteil als auch des frischen Enthusiasmus der Esten auf eigene Kultur und Sprache wieder.

 

Die Stadt Tartu

In Tartu, der - nach der Hauptstadt Tallinn - mit 100.000 Einwohnern zweitgrößten Stadt des Landes, besteht landesweit die einzige Möglichkeit, Medizin zu studieren. Die Tartuer Universität wurde 1632 vom schwedischen König Gustav Adolf gegründet. Berühmte Mediziner wie Rauber (Lehrbuch der Anatomie), Reissner („Reissner-Membran“ im Innenohr), Buchheim (Begründer der modernen Pharmakologie) oder Kraepelin (Psychiater, Beschreibung der Schizophrenie) haben an der ehemals deutschsprachigen Universität gewirkt. Die schön restaurierte Altstadt verrät den Charme einer traditionsreichen Universitätsstadt.

 

Studium

Das Studium dauert sechs Jahre, wovon die ersten beiden vorklinischen Jahre zusätzlich auch in englischer und russischer Sprache angeboten werden. Dieses Angebot wird vor allem von finnischen Auslandsstudenten und von der russischsprachigen Bevölkerung genutzt. Studienbegleitend können Estnischkurse besucht werden, sodass der Übergang in den klinischen Abschnitt mit Patientenkontakt und estnischer Unterrichtssprache gut machbar ist. Als Auslandsstudent wird eine Gebühr von 25.000 Estnischen Kronen (ca. 1.500 Euro) pro Semester erhoben. Für ERASMUS-Studenten (zur Zeit Verträge mit der Medizinischen Hochschule Hannover) entfällt diese Gebühr. BAföG-Berechtigte bekommen die Studiengebühren und einen Auslandszuschlag gezahlt.

Ich habe dort mit Studenten aus dem fünften Studienjahr meine Wochenpraktika in Augenheilkunde, Gynäkologie, Kinderheilkunde, Dermatologie und HNO absolviert.Zu Beginn des Studienjahres gab es einen einmonatigen Vorlesungszyklus über die nachfolgenden Wochenpraktika-Fächer. Die Kurse selbst fanden in der jeweiligen Klinik statt und dauerten zwischen vier bis sechs Wochen. Während des Praktikums musste jeder Student ein Referat halten und am Ende des Praktikums gab es eine mündliche oder schriftliche Prüfung über das Stoffgebiet.

Da die Kurse im Umfang den Anforderungen der Heimatuniversität weit überlegen waren, bekam ich in Absprache und Planung mit dem heimischen Dekanat danach Äquivalenzbescheinigungen ausgestellt, die zusammen mit dem Nachweis von geeigneten Sprachkenntnissen (ausgefülltes DAAD-Formblatt über Sprachnachweis) vom Landesprüfungsamt anerkannt wurden.

Als sprachliche Vorbereitung für diesen Aufenthalt habe ich im Jahr zuvor während der Semesterferien einen Intensiv-Estnischkurs über die Universität Münster besucht. Die Universität Tartu bietet auch Sommersprachkurse für Anfänger an.Russischkenntnisse sind besonders bei alten (starrköpfigen) Patienten im Klinikalltag hilfreich. An der Universität können auch Russisch-Kurse für Anfänger gut neben dem Medizinstudium besucht werden.

 

Wohnen

Die Univerwaltung hält für ausländische Studenten extra Zimmer in einem modern ausgestatteten Studentenwohnheim (Pepleri 14) reserviert, wo man für umgerechnet 60 bis 100 Euro pro Monat in einem Zweier- bzw. Einzelzimmer wohnen kann. Hier lernt man schnell andere europäische Studenten kennen. Praktisch an der Unterkunft ist auch die angenehme Kneipe im Keller, in der man „praetud leib küüslauguga“ (angebratenes Brot mit Knoblauch) oder andere Spezialitäten zum heimischen Bier verköstigen kann.

Auf dem freien Wohnungsmarkt erhält man für 120 bis 200 Euro schick renovierte Zwei-Zimmerwohnungen.

 

Gesundheit in Estland

Seit dem Betritt zur Europäischen Union können deutsche gesetzlich Krankenversicherte über den Auslandskrankenschein „E 111“ medizinische Hilfe dort in Anspruch nehmen.
Da Estland auch zu den FSME-Endemiegebieten gehört, sollte vor einem Aufenthalt eine prophylaktische Impfung in Erwägung gezogen werden.

 

Land, Kultur, Freizeit

Saunieren, günstige Restaurantpreise und estnisches Bier („rest and digest“) lassen die Aufregungen der Wolf-, Luchs- und Elchjagd („fight and flight“) vergessen.Wer nicht von seinen archaischen Instinkten mit einer Schrotflinte unterm Arm in Wald und Sumpf getrieben wird, kann an seinen freien Abenden in zahlreichen Diskotheken Kalorien verbrennen, Bekanntschaften schließen oder sich von Musik und Cocktail den Kopf zudröhnen lassen.

Im Sommer laden die vielen Seen, Inseln und Ostseestrände zu Badeausflügen ein.
Die Nähe zu den Großstädten Tallinn, Riga (Lettland), Helsinki und St. Petersburg kann die Freizeit kulturell abwechslungsreich gestalten.

In der Aula der Universität finden häufig Vorträge von Staatsgästen der Regierung statt und bieten die Möglichkeit, Persönlichkeiten der Zeitgeschichte wie den Dalai Lama, Günther Verheugen oder die irische Staatspräsidentin hautnah zu erleben.

 

Nützliche Hinweise

Homepage Universität Tartu

University of Tartu

International Student Service

Dekanat der Medizinischen Fakultät

Faculty of Medicine

Intensiv-Estnischkurs "Studia Baltica"

Frau Dr. Huelmann
Bispringhof 3A
48143 Münster

Studia Baltica (finden leider seit 2007 nicht mehr statt!!)

Sommersprachkurse an der Universität Tartu

Estonian Language Studies

Zeitungen

Baltische Rundschau (deutsche Monatszeitung)

www.Baltische-Rundschau.eu

The Baltic Times (englischsprachig)

www.baltictimes.com

Estnisches Lehrbuch

  • H. Ahi, M. Pesti: E nagu EESTI. 2001.
    ISBN 9985711114

Ausgewählte medizinische Fachbücher

Wörterbuch:

  • Deutsch-estnisch estnisch-deutsches. Anatomiewörterbuch:
    M. Lill, K. Kask: Saksa-eesti eesti saksa anatoomiasônastik. 2003.
    ISBN 9985876393

Sozusagen der "Pschyrembel" in Estnisch:

  • Meditsiinisõnastik. 2004.
    ISBN 9985829557

"Herold" in estnischer Übersetzung:

  • G. Herold: Sisehaigused. Loengutele orienteeritud käsitlus. 1999.
    Verlag Karl Väärt
    EAN 9799985788997 (wird laut www.apollo.ee nicht mehr gedruckt)

Auslands-BAföG (zuständig für Estland)

BAföG-Amt Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Str.11
55218 Ingelheim

Anreisemöglichkeiten

Flug Berlin – Tallinn: verschiedene Billiganbieter und größere Fluggesellschaften fliegen nach Tallinn.

Flüge nach Tallinn ab Frankfurt, München, Hamburg, Berlin:

Estonian Air

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung

vs.eckle@web.de 

Mehr zum Thema

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete