• Bericht
  • |
  • Marc Körnig
  • |
  • 15.05.2013
  • Tempel in Bangkok - Foto: Marc Körnig

    Tempel in Bangkok - Fotos: Marc Körnig

     
  • Der Pool auf dem Campus - Foto: Marc Körnig

    Der Pool auf dem Campus

      vergrößern

Famulatur in der Gynäkologie in Bangkok

Marc hat sich im Voraus sehr viel von der Kultur, dem Klima, den Partys und natürlich auch dem Land Thailand generell versprochen. Er wurde in keinem einzigen Punkt enttäuscht! In seinem Bericht erfahrt ihr, wie er Thailand und speziell Bangkok erlebt hat und warum er es jedem weiterempfehlen würde.

Persönliche Motivation

Ich hatte bereits durch ein ERASMUS-Auslandssemester die Gelegenheit einen Teil meines Studiums im Ausland zu verbringen und entschloss mich, diese Erfahrung noch zu überbieten. Als eine der faszinierenden asiatischen Metropolen bot sich Bangkok dafür an.

 

Bewerbung

Die Kontaktperson ist Mrs Ornpreeya. Einfach eine Mail schicken und man erhält alle notwendigen Informationen! Das Krankenhaus hat viel Erfahrung mit internationalen Studenten und daher ist der Bewerbungsprozess recht simpel. Man bekommt Info-Material über das Krankenhaus, alle Famulatur-Möglichketen, das Wohnheim zugeschickt.

Kontaktadresse Mrs Ornpreeya: 

chulamed.international@gmail.com

 

Formalitäten

Das Visum zu bekommen ist unkompliziert. Am einfachsten ist es, wenn man als Tourist einreist und 30 Tage Visum kostenlos direkt am Flughafen in Bangkok bekommt! Falls man länger bleiben möchte, muss man zwischendurch einmal aus- und wieder einreisen. Das ist kein Problem, sondern ganz im Gegenteil eine gute Gelegenheit, eines der Nachbarländer zu besuchen. Falls man nur ein neues Visum möchte, kann man auch an einem "Visa-Run" von Bangkok teilnehmen. Die werde überall angeboten und man wird zur Grenze und anschließend direkt wieder zurück gefahren.

 

Studiengebühren

Ein Praktikum von 4 Wochen hat 250 US$ gekostet.

 

Anreise

Es gibt natürlich viele verschiedene Flugangebote. Wenn man keinen Direktflug bucht, lässt sich einiges an Geld sparen. Ich bin mit Austrian Airlines über Wien geflogen und war sehr zufrieden. Reist ruhig ein paar Tage vor dem eigentlichen Praktikumsbeginn an, um euch ein wenig an das Klima, das Chaos und das Essen zu gewöhnen. Einige Studenten sind auch deutlich früher angereist, um in Thailand und in der Region herumzureisen.

 

Größe des Krankenhauses und Abteilungen

Das Chulalongkorn Krankenhaus ist riesig! Es hat einen eigenen Campus und alle Fakultäten sind vorhanden. Außerdem gibt es auf dem Campus Wohnheime, Sport- und Tennisplätze, Mensen, Mini-Supermärkte und einen Outdoor-Pool im 5. Stock! ;) Man braucht zwar ein paar Tage um sich zurechtzufinden, aber auch das klappt!

 

Unterkunft

Am einfachsten ist es, wenn man direkt im Wohnheim auf dem Campus wohnt. Dort sind alle internationalen Studenten in dem gleichen Stockwerk untergebracht und man findet entsprechend schnell Anschluss. Es gibt Einzel- und Doppelzimmer, die sehr modern eingerichtet sind und ein eigenes Badezimmer haben. Für einen Monat habe ich für das Einzelzimmer ca. 250 € bezahlt und ich kann es jedem nur empfehlen dort zu wohnen.

 

Verpflegung und Kleidung im Krankenhaus

Morgens, mittags, abends: in der Mensa ;) Dort ist das Essen echt gut und super günstig. Ansonsten gibt es in Bangkok an jeder Ecke Straßen-Stände, natürlich auch am Krankenhaus. Außerdem gibt es auch viele Restaurants in unmittelbarer Nähe des Campus.

Im Krankenhaus trägt man schicke Klamotten (Lederschuhe, schwarze Stoffhose und weißes Hemd). Das alles kann man natürlich auch sehr günstig vor Ort in den Shopping Centern kaufen ...

 

Erforderliche Sprachkenntnisse

Die Landessprache ist Thai, die natürlich kaum ein internationaler Student spricht. Die allermeisten Ärzte sprechen aber ein recht gutes Englisch. Einige sogar sehr gut! Ansonsten ist eine Stadt wie Bangkok natürlich von Touristen geprägt und dementsprechend sprechen viele Einheimische zumindest ein wenig Englisch. Nach ein paar Tagen Eingewöhnungszeit bereitet einem auch der Akzent keine Probleme mehr.

 

Inhalt der Famulatur

In der Gynäkologie wird man am 1. Tag einem Team zugeteilt und bekommt einen Stundenplan. Somit weiß man genau, wann man wo zu sein hat und welcher Arzt der Ansprechpartner ist. Die Teams wechseln täglich zwischen den verschiedenen Stationen. So ist man z.B. montags immer in der Geburtshilfe, dienstags im OP, mittwochs in der allgemeinen Sprechstunde, donnerstags in der Schwangerschaftsberatung usw. Dadurch hat man natürlich viel Abwechslung.

Man kann darüber hinaus an den Visiten und Besprechungen teilnehmen. Bei vielen Veranstaltungen sind Thai-Studenten dabei, die in der Regel recht fit sind, was das Lernen angeht. Immer wenn ich dabei war, haben sich die Ärzte sehr viel Mühe gegeben viel auf Englisch zu erklären. Einige bieten auch von sich aus an, dass man eigenständig Untersuchungen wie z.B. Abstriche und Tastbefunde durchführen kann und sind sehr engagiert zu lehren. Bei anderen muss man selbst die Initiative ergreifen und fragen. Die Anwesenheit wurde bei mir nicht kontrolliert, so dass ich mir durchaus mal ein verlängertes Wochenende für einen Ausflug gegönnt habe.

 

Land, Kultur und Freizeit

Bangkok als Hauptstadt von Thailand bietet ideale Voraussetzungen um das Land und die Kultur kennenzulernen. Von Bangkok aus gibt es täglich die Möglichkeit per Bus/Bahn oder Flugzeug in den Süden zu den Inseln oder in den Norden in den Dschungel zu fahren. Da es so viele Backpacker in dieser Stadt gibt, ist die Planung nicht schwer, denn in einem der vielen Reisebüros wird schon in Bangkok alles für einen organisiert werden. Nutzt die Wochenenden ruhig für größere Ausflüge, denn die Sehenswürdigkeiten in Bangkok könnt ihr auch unter der Woche abarbeiten.

Obwohl Thailand zum Teil von Reisenden überfüllt ist, gibt es dennoch die Möglichkeit die typische thailändische Kultur kennenzulernen. Thai Essen wird einem z.B. an jeder Straßenecke angeboten. Auch Mönche sieht man noch sehr häufig und ab und zu sogar im Krankenhaus. In ganz Thailand, aber speziell in Bangkok gibt es auch sehr viele Tempelanlagen, die man bestaunen kann. Natürlich kommt auch das Shoppen und Ausgehen in Bangkok nicht zu kurz. Es gibt riesige Shopping-Center (Preise immer verhandeln !!) und Clubs in denen sich ausgezeichnet feiern lässt. Wenn man zu faul sein sollte den Campus zu verlassen, kann man auch einfach eine Runde Tennis oder Fußball spielen oder im Pool entspannen.

 

Besondere Ereignisse

Ich kann jedem die folgenden Ausflüge empfehlen:  

  • Shopping im "MBK", einem der größten Shopping Centers in Bangkok
  • Trekking Ausflug nach Chiang Mai im Norden Thailands (Wandern im Dschungel, auf Elefanten reiten)
  • Wochenend-Ausflug auf die Insel Ko Samet (ca. 3-4 Std. von Bangkok entfernt)
  • Je nachdem in welcher Jahreszeit man da ist, ein Ausflug auf die Inseln an der Südwest- bzw. Südostküste

 

Links

Homepage der Faculty of Medicine der Chulalongkorn University

Hier findet ihr Marcs zweiten Famulaturbericht:

Sonne, Strand und Meer - eine Famulatur auf Barbados

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete