• Übersicht
  • |
  • Judith Ehresmann
  • |
  • 06.06.2017

Das erwartet Erstis an der RWTH-Aachen

Wie ist das Studium aufgebaut? Wo liegen die Prüfungsschwerpunkte? Welches Fach stellt welche Ansprüche? Judith gibt dir den RWTH-Aachen Überblick.

Während die meisten medizinischen Unis das erste Semester gleich mit Physik, Chemie und Co. starten, beginnt das Semester in Aachen mit einem Einführungsblock. Die ersten drei Wochen haben also nichts mit den von einigen „Humanis“ gefürchteten naturwissenschaftlichen Fächern zu tun, in denen es darum geht, Reaktionsgleichungen aufzustellen oder physikalische Formeln anzuwenden. Nein, diese Wochen bieten alles, was das Medizinstudenten-Herz begehrt. Im Artikel Der Einführungsblock – der Beginn des ersten Semesters erfahrt ihr mehr dazu.

Nachdem ihr eure allererste Klausur zum Einführungsblock bestanden habt, folgt das „eigentliche“ Medizinstudium, die Vorklinik. Jedes Wintersemester werden in Aachen ungefähr 250 bis 280 Studienplätze vergeben. Die Studierenden werden vom Jahrgangskoordinator in Gruppen aufgeteilt, sodass die anwesenheitspflichtigen Seminare einer Klassenraum-Atmosphäre aus Schulzeiten ähneln.
Sofern ihr bereits in den Einführungswochen neue Freundschaften geknüpft habt, könnt ihr eure Wünsche dem Jahrgangskoordinator mitteilen, dass ihr mit Person X und Y gerne zusammen in einer Gruppe sein möchtet. Mit etwas Glück und frühzeitiger Anfrage klappt es vielleicht! :-) Die Gruppeneinteilung bleibt das gesamte erste und das gesamte zweite Semester bestehen. Ihr seid also sozusagen ein gesamtes Jahr lang eine Uni-Klasse ;-) Der Stundenplan variiert demzufolge, je nachdem in welcher Gruppe ihr seid. Vormittags finden im ersten Semester die Vorlesungen statt, die freiwillig sind, nachmittags ab 13 Uhr sind eure anwesenheitspflichtigen Seminare, die gruppenintern stattfinden. Insgesamt darf man nur maximal einen Fehltermin haben, ansonsten ist die Klausurzulassung gefährdet.

Die Vorlesungen finden selbstverständlich ohne Gruppeneinteilung statt, demzufolge sind jeden Morgen von 8:15 bis 12 Uhr die Hörsäle stark gefüllt. Wenn man Pech hat und nicht früh genug da ist, findet man oft nur noch ein Plätzchen auf den Treppen.
Aber auch hier hat sich die RWTH Aachen etwas einfallen lassen: Vorlesungsübertragung per Internet!
Pünktlich um 8:15 Uhr könnt ihr noch in eurem Morgenmantel und der Kaffeetasse in der Hand online den Vorlesungen lauschen. Nicht jedermanns Sache, denn erfahrungsgemäß ist die Konzentration und Aufmerksamkeit zu Hause nicht die Gleiche, als im Hörsaal. Für Studierende, die nicht in Aachen wohnen und täglich zur Universität pendeln, ist die Online-Vorlesung jedoch ideal. Leider wird  aber nicht jedes Fach online übertragen.

Im ersten Semester werdet ihr folgende Fächer belegen: Medizinische Terminologie, Chemie, Physik und Zellbiologie. Das Fach „Medizinische Terminologie“ beinhaltet nur zwei Vorlesungen, die nicht übertragen werden und 5-6 Seminarstage über das Semester verteilt stattfinden. Wer in der Schule Latein hatte und Freude daran hat, Vokabeln und Deklinationen auswendig zu lernen, kann durchaus sehr gut punkten.
Und schon bald folgt eine weitere Klausur, die neben der Einführungsklausur, eine hohe und sogar sehr gute Bestehensquote besitzt.
Die Vorlesungen für das Fach Chemie werden ebenfalls nicht online übertragen. Außerdem finden sie nicht, wie die überwiegenden anderen Fächer, in den Hörsälen des Uniklinikums statt, sondern im Chemieinstitut, das ihr mit dem Bus vom Uniklinikum Aachen schnell erreichen könnt. Das Fach Chemie gleicht in Aachen gefühlt einem Crash-Kurs: Das Wintersemester beinhaltet nur wenige Wochen Chemie bis noch vor den Weihnachtsferien die Chemie-Klausur – anorganische und organische Chemie – zu bestehen ist.
Die Klausuren für Physik und Zellbiologie erfolgen dann im Frühjahr, in der Regel Anfang Februar. Physik wird nur anfänglich online übertragen, während Zellbiologie, einem interdisziplinären Fach aus den Teilfächern Biologie, Biochemie und Physiologie, vollständig als Vorlesungsübertragung online angeboten wird. Der Schwerpunkt des ersten Semesters gilt eindeutig der Zellbiologie. Ein Fach, das frühzeitige Nachbereitung und intensives Lernen erfordert, damit man nicht durchfällt. Wer glaubt, an Fächern wie Chemie und Physik scheitern zu können, ist in Aachen definitiv gut aufgehoben, denn die Durchfallquote ist in diesen Fächern verhältnismäßig gering. Allerdings ist das Fach Zellbiologie nicht zu unterschätzen.

In diesem Sinne verbleibe ich mit sonnigen Grüßen aus der grün-schwarz-gestreiften (Traum)fabrik.

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete