• Übersicht
  • |
  • Maren Hermerath
  • |
  • 19.06.2006

Ein Überblick über die Vorklinik: Das 4. Semester

Zu Beginn des vierten Semesters sieht man auf seinen Stundenplan und ist erstaunt: Nach dem Stress des dritten Semesters sieht er so leer aus. Das ist aber nicht schlimm, denn es ist Sommer und Bonn lockt mit seinen Freibädern und Biergärten. Außerdem geht es auf das Physikum zu. Die kleine "Entspannungsphase" ist also nicht unwillkommen.

Psychologie

Es ist ja auch nicht so, als wäre gar nichts zu tun. Zum Beispiel hat man jede Woche 3 Stunden Psychologiekurs. Hier lernt man so einiges über Studiendesigns, verschiedene psychische Krankheitsbilder und Therapieformen. Zwei der Kurstermine sind an die Soziologen vergeben. Da geht es dann um Bevölkerungspyramiden und Krankheitsverteilung auf verschiedene soziale Schichten. In einem der beiden Fächer muss jeder ein Referat halten. Am Ende steht eine Klausur mit 10 Fragen. Es handelt sich nicht um eine Multiple Choice Klausur, sondern man muss ein paar Sätze frei formulieren. Hier stellt sich dann meist heraus, was man in 2 Jahren MC-Kultur so alles verlernt hat, und die armen Psychologen müssen aus halben Sätzen und Stichworten noch irgendwie Punkte machen. Aber nett und bemüht wie sie sind, tun sie das.

 

Integrierte Seminare und Physio: Die Fortsetzung

Zwei Dinge aus dem dritten Semester werden fortgeführt: die Physiologie und die Integrierten Seminare. Letztere finden nunmehr zwei mal die Woche für je 3 Stunden statt. Es sprechen ein Kliniker und zwei Dozenten aus den Fachgebieten Anatomie, Biochemie oder Physiologie. Jetzt haben diese Seminare noch mehr als im vorigen Semester Wiederholungscharakter. Man bekommt den Stoff noch einmal in einem anderen Zusammenhang präsentiert und kann ihn so vielleicht leichter verstehen oder behalten. Jeder Teilnehmer muss ein Referat halten.

Das Physiologiepraktikum findet nach wie vor alle 2 Wochen für 5 Stunden statt. Themen im zweiten Teil sind zum Beispiel Sensibilität, Hören und Sehen. Wer im dritten Semester noch kein Referat gehalten hat, muss es jetzt tun. Eine Klausur gibt es nicht mehr.

 

Berufsfelderkundung

Eine weitere Veranstaltung des vierten Semesters ist das Praktikum der Berufsfelderkundung. Hier soll man für 2 Tage in eine Praxis oder ein anderes medizinisches Tätigkeitsfeld hineingucken. Es gibt auf der Dekanatshomepage ein Merkblatt und einen Vordruck, auf dem die Teilnahme bescheinigt werden kann. Man kann hier in recht spannende Gebiete hineingucken. Allerdings muss man sich selber darum kümmern. In der Regel genügt allerdings ein Anruf in der gewünschten Praxis und man darf für einen Tag mitlaufen.

 

Physikum in Sicht!

Gegen Ende des Semesters wird es dann langsam wieder hektisch. Die Anmeldungen fürs Physikum müssen fertig gemacht werden, man wartet auf Antwort und reicht Unterlagen und Scheine nach. Außerdem muss man ja auch langsam anfangen zu lernen. Der Stresspegel steigt also wieder. Die Physikumsvorbereitung funktioniert allerdings ziemlich reibungslos, wenn man sich frühzeitig einen Lernplan erstellt. lässt.

Mehr zum Physikum in Bonn

 

Zu den anderen Semestern

Das erste Semester

Das zweite Semester

Das dritte Semester

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete