• Tipp
  • |
  • Patricia Paul
  • |
  • 29.07.2011

Buchempfehlungen für Medizinstudenten

Die Bücherfrage ist ein Thema, bei dem sich die Geister scheiden. Die Semmelweis Universität sendet zwar an alle Erstsemester eine Bücherliste, doch enthält diese leider auch Fachbücher, die nicht mehr käuflich zu erwerben sind. So steht jeder Student früher oder später vor der Wahl, die Bücher entweder exakt nach der Bücherliste zu kaufen oder auf den Rat der höherern Semester zu hören. Hier stellt euch Patricia ein paar Bücher vor, die ihr während der Prüfungen sehr geholfen haben.

Anatomie

Für das Fach "Anatomie" sind an unserer Universität die Sobotta-Atlanten (Elsevier) unbedingt notwendig. Meiner Ansicht nach ist zwar die Prometheus-Reihe (Thieme) schöner aufbereitet, jedoch für die Erwartungen unserer Professoren nicht detailliert genug.

Eine weitere große Hilfe sind die dazugehörigen Lernkarten von Sobotta. So kann sich der Student während des Weges zur Uni auf das nächste Anatomie-Praktikum vorbereiten.
Ein ergänzendes Werk stellt das "Kurzlehrbuch Anatomie und Embryologie" von Ulike Bommas-Ebert u. a. (Thieme) dar. Hier sind viele klinische Bezüge gut beschrieben und kurz dargestellt.

Embryologie

Auf unserer Bücherliste wird das Buch "Embryologie" von Keith Moore u. a. (Elsevier-, Urban- und Fischer-Verlag) empfohlen. Dieses beinhaltet schöne Zeichnungen und gut dargestellte embryologische Fehlbildungen. Nachteilig ist jedoch, dass dieses Buch sehr ausführlich geschrieben ist - es umfasst insgesamt über 525 Seiten.

Um die Embryologie während des Semesters zu lernen, empfiehlt sich das Buch "Medizinische Embryologie: Die normale menschliche Entwicklung und ihre Fehlbildungen" von Thomas W. Sadler (Thieme). Hier wird die embryologische Entwicklung des Menschen sehr anschaulich und gut verständlich dargestellt.

Histologie

Für das Praktikum im Fach "Histologie" eignet sich das von unserer Universität herausgegebene Buch "Kurse der Histologie" von Dr. Hajdu (Semmelweis-Verlag). Zum Nachlesen der Theorie empfehlen sich der "Taschenatlas Histologie" von Renate Lüllmann-Rauch (Thieme) und das "Kurzlehrbuch Histologie" von Norbert Ulfig (Thieme).

Chemie

Das Buch der Bücher in unserem Chemie-Institut stellt der "Mortimer" (Thieme) dar, den ihr auch auf der Bücherliste ganz oben finden könnt. Für den ein - oder anderen mag das Buch "Chemie für Mediziner" von Sabine Zeeck u. a. (Elsevier-, Urban- und Fischer-Verlag) einen guten Einstieg darstellen. Ich muss jedoch sagen, dass der "Zeeck", wie er liebevoll unter den Studenten genannt wird, nicht ausreichen wird - und zwar zu keinem Zeitpunkt des ersten Semesters.

 

Physik

Für dieses Fach stehen zahlreiche Werke auf der Bücherliste. Aus eigener Erfahrung jedoch sind die Skripte und die Physik-Vorlesungen ausreichend.

 

Terminologie

Das Büchlein "Medizinische Terminologie" (Semmelweis-Verlag) ist mehr als ausreichend. Weitere Bücher werden für dieses Fach nicht benötigt.

 

Allgemeine Prüfungsvorbereitung

Einen Überblick über alle Fächer bietet das Buch "Physikum exakt" von Hamid Emminger (Thieme). Hierin wird das Wichtigste für alle Fächer kurz und bündig zusammengefasst. Es eignet sich hervorragend zur Prüfungsvorbereitung.

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete