• Artikel
  • |
  • Text und Fotos: Patricia Paul
  • |
  • 22.07.2013

Medizin studieren mit Hund

Die meisten Medizinstudenten erhalten einen Studienplatz fernab von Zuhause. Haben sie bisher mit ihrer Familie und einem Hund zusammengelebt, bleibt der vierbeinige Gefährte meist bei den Eltern. Studium und Hund lassen sich schließlich schlecht vereinbaren. Oder etwa doch?

 

Der beste Freund des Menschen

Viele Medizinstudenten sind Hundeliebhaber. Früher oder später fragen sie sich, ob es möglich ist, einen Hund mit dem zeitlich eng belegten Stundenplan in Einklang zu bringen. Ich hatte auch zuerst Zweifel, ob ich meinen Irish-Terrier Nigel genauso gut umsorgen könnte, wie damals, als ich noch Zuhause wohnte.

Irish-Terrier Nigel beim Sightseeing

Trotzdem wagte ich den Schritt und nahm ihn zu mir nach Budapest, wo ich Medizin studiere. Heute kann ich sagen: Es war das beste, was ich machen konnte! Er verschafft mir abwechslungsreiche Pausen vom lernen und wir haben gemeinsam immer viel Spaß. Auch meine Kommilitonen sind begeistert, wenn ich bei ihnen mit Nigel zum Lernen vorbeischaue und möchten gerne mit ihm Spaziergänge unternehmen oder stellen sich zur Verfügung, ihn in Urlaubsbetreuung zu nehmen.

 

Das Leben mit Hund in Budapest

Mit Hilfe eines Hundes sind schnell Kontakte zu ungarischen Hunden mit ihren Hundeführern geknüpft. Ein Hund kennt keine Sprachbarrieren.

Klar ist es eine große Herausforderung, einen Hund in der Großstadt zu halten. Budapest ist jedoch sehr hundefreundlich, es gibt viele Hundespielplätze, auf denen die Hunde frei und ungestört toben können. Die Budapester Bevölkerung stört es nicht, wenn die Hunde bis spätabends auf den Hundespielplätzen herumtollen und ihren Spaß haben. Hundespielplätze sind in Budapest ein Treffpunkt für Hundeliebhaber jeden Alters. Manche Hundespielplätze haben sogar Sprunggeräte, sodass jeder dort auch mit seinem Hund trainieren und ihn geistig fordern kann.

Hundespielplatz im sechsten Bezirk in Budapest an einem kalten Winterabend.

In vielen Restaurants sind Hunde willkommen, der Kellner bringt sogar einen Hundenapf unaufgefordert an den Tisch.

Hundeschulen bzw. Hundeplätze gibt es ebenso wie in Deutschland wie Sand am Meer. Deutsch- oder Englischsprachige Hundetrainer zu finden ist etwas schwerer, jedoch hilft das Deutschsprachige Studentensekretariat auch bei solchen Fragen fernab des Medizinstudiums gerne weiter.

Der Vorklinik-Stundenplan ist wie in Deutschland vollgepackt mit Vorlesungen und Praktika, mit netten Mitbewohnern oder Nachbarn hat man jedoch meist tolle Hundesitter.

Von vielen Bekannten wurde ich mit dem Vorurteil konfrontiert, dass Budapest eine graue Steinwüste ohne Grünflächen sei. Dem kann ich nicht zustimmen. Budapest hat als Großstadt viele Grünflächen, die Margareteninsel und der Stadtpark sind beliebte Gassi-Wege für Hund und Mensch. Besonders beliebt sind die Gehwege an der Donau.

Im Sommer wird es in Budapest sehr heiß, ohne Klimaanlage ist es schon eine Tortur für den Hund in der Wohnung, daher sollte auf eine Klimaanlage in der Wohnung geachtet werden.

 

Interview

Auch Dörthe Bebensee, Medizinstudentin im zwölften Semester in Göttingen, hat sich viele Gedanken vor der Anschaffung eines Hundes gemacht. Doch irgendwann ist ihr bewusst geworden, dass ein Hund nie ins leben passt. Kurzerhand zog Mischlingshündin Paula bei ihr ein. Ich habe Dörthe zu ihrem Leben und Paula´s Hundeleben ein paar Fragen gestellt.

Dörthe Bebensee bei einem Gassigang mit Paula (vorne links) und Hundefreundin.

Ist das Leben mit Hund mit dem Stundenplan eines Humanmedizinstudenten kompatibel in jedem Semester?

Ich würde die Frage in Bezug auf die Vorklinik mit einem klaren "Nein" beantworten. Es gibt viel zu lernen, einen volleren Stundenplan, man muss sich in der Stadt einfinden und findet neue Freunde, die vielleicht nicht alle Lust auf Hund haben. In der Klinik ist der Hund mit dem Studium schon besser zu vereinbaren. Ich habe das Glück, dass ich nur drei Radminuten von der Klinik entfernt wohne und somit auch mal in der Mittagspause rüberflitzen kann. Paula gibt sich aber nicht mit einem zehnminütigem Gassigang mittags zufrieden, sie braucht Gesellschaft um sich. Für solche Notfälle habe ich zwei sehr nette Nachbarn, die sich jederzeit um sie kümmern, wenn ich mal einen langen Arbeitstag habe - Plan B also. Und für Auslandsfamulaturen bzw. das Praktische Jahr hat sich auch jedes Mal eine Lösung gefunden.

Wohnst du in einer WG oder ist dein Hund mehrere Stunden am Tag alleine?

Ich wohne seit Beginn des Studiums alleine, seit guten zwei Jahren in einer WG mit Paula. Sie ist eine wirklich pflegeleichte und flexible Mitbewohnerin. Zum Glück ist sie meist nicht länger als drei bis vier Stunden alleine, da der Stundenplan genug Lücken bietet. Und meine Nachbarn, die mit der Zeit meine zwei besten Freunde geworden sind, kümmern sich rührend um sie.

Welche Vorteile hat das Leben mit einem Hund trotz Lernstress?

Die Frage, die ich mir stelle, ist eher: Welche Nachteile gibt es? Paula bringt Freude in mein Leben. Jeden Tag gibt es etwas, über das ich lachen oder schmunzeln muss. Paula ist eine Rakete, liebt es neben meinem Fahrrad herzulaufen, hält mich auf Trab, ist extrem verkuschelt, begleitet mich überall hin und sie gibt mir so viel Liebe zurück. Ich habe die Entscheidung, Paula zu mir zu holen nie bereut.

 

Schlagworte
Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete