• Bericht
  • |
  • Hanna Hohenthal
  • |
  • 11.07.2013

Lange Nacht der Wissenschaften

Eine Nacht im Jahr steht in Dresden ganz im Zeichen der Wissenschaft - am 5.7. war es wieder soweit. Die Wissenschaft Dresdens hat sich vorgestellt, und öffnete für eine Nacht ihre Türen. Unsere Lokalredakteurin Hanna Hohenthal hat sich besonders für den Medizinercampus interessiert.

Logo: http://www.wissenschaftsnacht-dresden.de

Im Medizinisch-Theoretischen Zentrum (MTZ) geht es los. Zuhören, anfassen, staunen - das Programm ist vielfältig: die Dermatologen bieten einen kostenlosen Hautcheck an. Menschen fallen um und müssen reanimiert werden - keine Angst, es handelt sich um Mitarbeiter der Anästhesie. Die ist auch mit einem spannenden Infostand vertreten. Die Menschen drängeln, wollen intubieren, Flexülen legen und die Ausstattung einer Intensivstation bestaunen.

 

Das MTZ, Kernstück der medizinischen Fakultät - Foto: Hanna Hohenthal

 

Der Infostand der Anästhesie - Foto: Hanna Hohenthal

 

Im Teddykrankenhaus widmen sich die Fachärzte für Stofftierheilkunde ihren kuscheligen Patienten. Im Krankenhaus werden so Brücken zu den Kindern gebaut. Ohne das Vertrauen der Kleinen geht in der Pädiatrie nix. Wer mehr wissen möchte, besucht das Team Teddykrankenhaus - oder habt ihr "Schon mal 'nen Teddy husten gehört?", so das Motto.

Das Teddykrankenhaus in Dresden

 

Impressionen aus dem Teddykrankenhaus - Foto: UK CGC

 

Im Kinder- und Frauenzentrum lockt eine laparoskopische Operation, bei der mittels zweier Teleskopgreifer in einer Box eine Tüte Süßigkeiten geöffnet werden muss. Nebenan fragt eine Infobroschüre: "Haben Sie diesen Monat schon Ihre Brüste selbst untersucht?" Hm, nein, habe ich nicht. Wie das geht, wird glücklicherweise auch gleich erklärt und kann an erstaunlich echten Modellen erfühlt werden.

 

An Modellen kann das Brustabtasten geübt werden - Foto: Hanna Hohenthal

 

Eine tolle Veranstaltung - nächstes Jahr wieder!

 

Hannah hat ein Interview mit Dr. Gottschlich geführt, die im Rahmen der Veranstaltung einen Vortag zum Thema „Wenn mal die Luft wegbleibt – von Beatmung bis zum Lungenversagen“ gehalten hat.  

Hier geht's zum Interview

Schlagworte
Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete