• Artikel
  • |
  • Christina Erhardt
  • |
  • 10.08.2017

Auf die Plätze, Fertig,...! – Checkliste zum Studienstart

Bevor das Medizinstudium beginnt, gibt es viel zu erledigen. Hier findest du alle To-Dos für deinen Eintritt ins Medizinstudium in Erlangen.

1. Einschreibung


Mit dem Zulassungsbescheid der Zentralvergabestelle ist es nicht getan. Um deinen Medizinstudienplatz anzutreten, ist dein persönliches Erscheinen in der Studentenkanzlei zur Immatrikulation erforderlich. Die findest du direkt in der Erlanger Innenstadt, Halbmondstraße 6. Beachte neben den Öffnungszeiten und der Einschreibefrist (!) auch die benötigten Unterlagen:
- Gültiger Lichtbildausweis (Perso/Führerschein)
- Abschlusszeugnis im Original
- Zulassungsbescheid von hochschulstart
- Immatrikulationsantrag (ausgedruckt, vollständig ausgefüllt, unterschrieben)
- Nachweis der gesetzlichen Krankenkasse (Achtung! Gesetzlich Versicherte brauchen eine spezielle Bestätigung von ihrer Kasse für die Einschreibung, privat Versicherte eine Bescheinigung über die Versicherungspflicht von einer gesetzlichen Krankenkasse)
- falls Deutsch nicht deine Muttersprache ist: Nachweis über ausreichende Deutschkenntnisse (DSH)
Der Immatrikulationsantrag steht dir nach deiner Online-Anmeldung auf meincampus als zu vervollständigendes Dokument zur Verfügung. Dort findest du auch alle Daten für die Überweisung des Semesterbeitrags, welche unbedingt getätigt werden muss bevor du zur Einschreibung erscheinst.

 


2. Wohnungssuche


Wie in jeder Studentenstadt ist der Wohnungsmarkt auch in Erlangen hart umkämpft, solltest du nicht schon nach einer Bleibe Ausschau gehalten haben, ist es jetzt also höchste Zeit! Anzeigen in Internet und Lokalzeitungen gibt es genügend, aber: Schnelligkeit ist das oberste Gebot. Oftmals reagieren nach nicht mal 30 Minuten bereits über 100 Interessenten auf Online-Anzeigen. Nimm dir Zeit für ein ordentliches Anschreiben in Kontaktanfragen, um aus der Masse herauszustechen und sei so schnell wie möglich, damit du dir einen zusätzlichen Vorteil verschaffst. Falls das deine erste Wohnungssuche ist, such‘ dir ruhig Unterstützung von Freunden und Verwandten, ein zweites Paar Augen kann vor allem bei der Besichtigung Gold wert sein. Zu WG-Besichtigungen würde ich dir jedoch empfehlen, alleine zur Vorstellung zu gehen. Schließlich soll niemand von deinem guten Eindruck ablenken. Nachdem du einen Mietvertrag unterzeichnet hast, ist es überdies wichtig, deinen Wohnsitz umzumelden – ob Erst- oder Zweitwohnsitz bleibt dir überlassen.

 


3. Stunden planen


Den Stundenplan kannst du auf der Website der Fakultät herunterladen. Damit ist es aber nicht getan, denn diesen allgemeinen Plan gilt es noch zu personalisieren. Manchmal sind die Kurse in verschiedene Gruppen aufgeteilt, die man selbst wählt oder zu denen man automatisch eingeteilt wird. Die selbständige Kursbuchung erfolgt via meincampus und ist erst ab einem bestimmten Termin möglich. Diesen und andere wichtige Termine findest du hier: https://www.med.fau.de/studium/humanmedizin/im-studium/ (Semestertermine > Terminliste für die Veranstaltungsanmeldung). Melde dich dort für jeden Kurs in deinem Stundenplan an – falls Gruppen innerhalb eines Kurses vorhanden sind, auch für die. Ein weiteres Mal macht sich bezahlt, wer schnell handelt – beliebte Einheiten, die sich ohne lange Nachmittage oder unnötig große Lücken im Tagesplan belegen lassen, sind schnell vergriffen. Später kannst du dich auf der Plattform StudOn einloggen und dich in deinen Kursen zugeordneten Gruppen eintragen, die normalerweise wie im Stundenplan bezeichnet sind. Während meincampus eher als offizielle Kursbuchungsseite gilt, werden bei StudOn im Laufe des Studiums Unterlagen wie Vorlesungsfolien, Skripte und Lehrbuchempfehlungen eingestellt.

 


4. FAUcard aktivieren


Zu einem waschechten Studenten gehört auch der Studierendenausweis – hier in Erlangen die FAUcard, die zusätzlich als Geldkarte, Zutrittskontrolle und Bibliotheksausweis dient. Deine persönliche Karte erhältst du nach Aktivierung deines Benutzerkontos online im Identity Management System (IdM) der Universität mit Benutzerkennung und Passwort, die dir nach deiner Immatrikulation ausgestellt werden. Nachdem du ein aktuelles Passfoto hochgeladen hast, wird dir die Karte zugesandt. Erfahrungsgemäß vergeht bis zum Erhalt des eigentlichen Ausweises einige Zeit, da die FAUcards aller Erstis aus technischen Gründen erst 4 Wochen vor Semesterbeginn gedruckt werden.
Bevor deine Studierendenkarte auch als Bibliotheksausweis genutzt werden kann, musst du sie online aktivieren. Für die Geldkartenfunktion ist keine Aktivierung nötig, du kannst sie an einem der Automaten in allen Mensen und Cafeterien sowie Kopierstationen der FAU aufladen.

 


5. Weitere Informationen einholen


Jetzt bleibt dir genügend Zeit, dich ein wenig über das erste Semester, deine Uni und Wahlheimat Erlangen zu informieren – zum Beispiel hier bei via medici oder auf den Seiten der Fakultät. Dazu gehört auch, dich rechtzeitig über Studien- und Prüfungsordnung an der FAU zu informieren. Das schützt vor bösen Überraschungen während deines Studiums. Die Ersti-Gruppe „Medizin-Erstis Erlangen <Semesterbezeichnung>“ auf facebook bietet dir die Gelegenheit, Kontakt mit künftigen Kommilitonen zu knüpfen und dringende Fragen zu klären. In der Gruppe sind immer auch Mediziner aus älteren Semestern, die dir bei Problemen gerne weiterhelfen und mit Rat und Tat zur Seite stehen. Du kannst ihr direkt beitreten. Merke dir außerdem die Termine für die Ersti-Stadtrallye und die Kneipentour am Semesteranfang vor! Die genauen Termine werden in der facebook-Gruppe bekanntgegeben. Beide sind Tradition in Erlangen und so beliebt, dass Mediziner aus allen Semestern den Ersti-Trupp durch die Stadt begleiten. So hast du noch vor Semesterbeginn die Gelegenheit, neue Kontakte in einer lockeren Atmosphäre zu knüpfen.

 

Schlagworte
Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete