• Artikel
  • |
  • Anahita Amini
  • |
  • 18.06.2020

Die Naturwissenschaften in der Vorklinik

Jeder kennt dieses Gerücht aus der Schule, dass man auf jeden Fall Bio-Leistungskurs braucht, wenn man Medizin studieren möchte, sonst ist es viel zu schwer. Ich kann euch erleichtern. Ich habe weder Abi in Bio, Physik noch Chemie geschrieben und habe trotzdem alle drei Fächer geschafft.

 

Biologie hatte ich in der Oberstufe als Grundkurs und war in einem sehr anspruchsvollen Kurs. Aus diesem Grund ist mir tatsächlich Bio in der Uni leichtgefallen. Der Uni-Kurs setzt sich zusammen aus einer Vorlesung, die einmal die Woche bei mir gehalten wurde und einem Praktikum, was ebenfalls einmal die Woche stattfand. Die Themen waren ähnlich wie die in der Schule und ich erinnerte mich an vieles. Natürlich gingen wir in der Uni mehr in die Tiefe, aber das war kein Problem, wenn die Basics saßen. Ich kann nicht aus Erfahrung reden, wie es wäre, wenn man Bio abgewählt hätte, aber ich schätze es als sehr machbar ein. Nehmt euch einfach einmal die Woche Zeit und geht die Themen der Vorlesung durch und lest sie eventuell im Lehrbuch nach. Dann könnt ihr vor der Klausur einfach nochmal alles auffrischen und dann sollte es kein Problem sein. Auch im Praktikum gab es erst einen kurzen Vortrag und uns wurde erklärt, was wir an dem Tag genau tun werden. Meistens mikroskopierten wir und die Tutoren halfen uns, die Dinge vorzubereiten und beantworteten oder stellten uns Fragen.

Physik hatte ich ebenfalls als Grundkurs in der Schule und hatte somit auch die Basics mal gehört. Hier hatten wir ebenfalls eine Vorlesung und dazu noch ein Tutorium. Im Tutorium rechneten wir Aufgaben passend zur Vorlesung. Am Ende der Semesterferien fing dann das Praktikum an. Dafür musste man sich wirklich sehr vorbereiten. Es gab zu jedem Praktikumstag Aufgabenblätter, die bearbeitet werden mussten. Am Anfang sprachen wir mit einem Tutor die Aufgaben durch oder beantworteten einen kleinen Test. Dann durften wir mit den Versuchen und Rechnungen anfangen, die für den Tag vorgesehen waren. Teilweise war es sehr anstrengend, immer jeden Versuch vorzubereiten, aber das zahlt sich wirklich aus. So lernt ihr für die Klausur, die im Anschluss zum Praktikum stattfindet, direkt alles mit. Hier müsst ihr nichts mehr wiederholen und ihr könnt dann einfach nur noch Aufgaben rechnen. Dazu gibt es auch ein E-Learning bei uns, was wirklich sehr gut und verständlich gemacht ist. Generell habt ihr theoretisch die ganzen Semesterferien Zeit, um für die Klausur zu lernen. Natürlich braucht ihr nicht die ganzen Semesterferien Physik zu lernen, aber seid euch im Klaren darüber, dass ihr wirklich viel Zeit habt. Also stresst euch nicht. Das ist wirklich machbar.

Chemie war zum Studiumsbeginn meine große Sorge. Ich hatte es zur Oberstufe abgewählt und nach dem Abi ist nicht wirklich viel hängen geblieben aus der Mittelstufe. Auch hier findet im Semester eine Vorlesung statt und im Anschluss, also am Anfang der Semesterferien, das Praktikum. Hier muss man sich ebenfalls sehr auf das Praktikum vorbereiten, was aber klappt, wenn man sich etwas eingelesen hat. Da Chemie das „letzte“ auf der Liste ist, bevor man in die Ferien geht, kann man sich voll und ganz darauf konzentrieren. Nachdem man im Praktikum nochmal einiges gelernt hat, hat man nochmal mehrere Tage vor der Klausur Zeit sich darauf vorzubereiten. Im Praktikum arbeitet man immer in kleinen Gruppen. Man führt gemeinsam Versuche durch und protokolliert diese anschließend. Tutoren sind dabei behilflich und stellen auch hier immer wieder Fragen.

Für alle 3 Fächer kann ich euch die Endspurtskripte von Thieme ans Herz legen. Die Hefte sind zwar fürs Physikum gedacht, aber sie sind bereits vorher sehr nützlich. Natürlich reichen diese allein nicht aus, aber sie eignen sich wirklich sehr, um einen Überblick zu bekommen. Schaut trotzdem mal in das ein oder andere Lehrbuch hinein, um spezielle Themen abzudecken. Bevor ihr euch ein Buch kauft, schaut vorher unbedingt in der Bib mal hinein, ob ihr mit dem Stil klarkommt. Es gibt wirklich viele verschiedene Lehrbücher. Da müsst ihr schauen, welches für euch geeignet ist.

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete