• Info
  • |
  • Vanessa Napierski
  • |
  • 06.11.2013

Das Auswahlverfahren an der Uni Hamburg

Du hast kein Einser-Abitur und willst ohne zig Wartesemester Medizin studieren? Das Auswahlverfahren macht es möglich. Wie dieses in Hamburg abläuft und wie du dich am besten darauf vorbereit, erfährst du hier!

Studenten bei der Prüfung - Foto: shutterstock

 

Studienplätze werden nach der Abitur-Durchschnittsnote oder nach den gesammelten Wartesemestern verteilt – das ist den meisten bekannt. Auch die Tatsache, dass die begehrten Medizin-Studienplätze über die Stiftung für Hochschulzulassung – ehemals ZVS – zentral vergeben werden, ist nicht neu. Doch haben Bewerber ohne Einstein-Abitur gar keine Chance auf einen medizinischen Studienplatz? Doch, denn einige Unis haben ein Kontingent an Plätzen, die nach den Ergebnissen ihres internen Auswahlverfahrens vergeben werden. So auch die Uni Hamburg.

 

HAM-Nat, HAM-Int und Co.     

Seit dem Jahr 2008 gibt es in Hamburg zur Auswahl des ärztlichen und zahnärztlichen Nachwuchses den Naturwissenschaftstest HAM-Nat. Ziel des Tests ist es, den späteren Studienerfolg der Bewerber vorauszusagen. Doch wer sagt eigentlich, dass diejenigen mit den besten Noten auch die besten Ärzte werden? Genau das hat sich die medizinische Fakultät in Hamburg auch gefragt und die HAM-Int Auswahlgespräche zur Ermittlung von psychosozialen Kompetenzen eingeführt.

Angehende Zahnmediziner hingegen müssen die Hamburger „Jury“ mit der Drahtbiegeprobe HAM-Man zur Messung der manuellen Fähigkeiten überzeugen. Der HAM-MRT überprüft zudem die Fähigkeit der Bewerber, ob er die Fähigkeit besitzt zwei- oder dreidimensionale Objekte mental richtig rotieren zu lassen. Aus vorgegebenen Lösungen muss die richtige ausgewählt werden.

 

Voraussetzungen, Einladungen, Vorauswahl         

Voraussetzung für einen Einladung zu den Auswahlverfahren ist die fristgerechte Bewerbung bei der Stiftung für Hochschulzulassung um einen Studienplatz für Medizin bzw. Zahnmedizin. Hamburg muss als Erstwunsch, d.h. als 1. Ortspräferenz auf der AdH Liste gesetzt sein. Als weiteres Kriterium gilt die Abiturdurchschnittsnote, die wie in der Abiturbestenquote nicht vorausgesagt werden kann, sondern von der Anzahl der Bewerber mit der jeweiligen Durchschnittsnote abhängt. Davon abgesehen ist zur Teilnahme an den Auswahlverfahren keine gesonderte Anmeldung oder Bewerbung notwendig.

 

Mathe, Bio, Chemie und Physik:  back to the roots

Der HAM-Nat ist ein Multiple-Choice-Test mit Fragen zu medizinisch relevanten Aspekten der Fächer Mathematik, Physik, Chemie und Biologie und dauert etwa drei Stunden. Die ca. 80 Fragen überprüfen Kenntnisse und deren Anwendung auf Schulniveau und sind für Mediziner und Zahnmediziner identisch.Zur Vorbereitung auf den HAM-Nat empfiehlt es sich, naturwissenschaftliche Lehrbücher der gymnasialen Oberstufe in Kombination mit dem Themenkatalog auf der UKE-Homepage zu verwenden.

 

Hier zählt Empathie: der „HAM-Int“   

Der HAM-Int ermittelt die psychosozialen Kompetenzen der potenziellen Studienbewerber und besteht aus acht 5-minütigen Kurzgesprächen zu unterschiedlichen Themen. Einzelne Testteile können dabei durch schriftliche oder computerbasierte Kurztests ersetzt werden.Eine spezielle Vorbereitung auf medizinische Themen ist nicht notwendig und führt laut internationalen Studien zu keiner Verbesserung des Ergebnisses.

 

Feinmotorik und geistige Rotationsfähigkeit: HAM-Man und HAM-MRT                                                   

Beim HAM-Man müssen die angehenden Zahnmediziner mit Hilfe einer Zange Drähte nach einer Vorlage biegen. Der „Mentale Rotations Test“ (HAM-MRT) hingegen ist ein Multiple-Choice-Test, welcher die Fähigkeit  überprüft, räumliche Information mental zu repräsentieren und diese durch eine Drehung zu transformieren. Dieses wird häufig im Alltag gebraucht, beispielsweise um zielgerichtet Objekte zu ergreifen oder Gegenstände aus verschiedenen Perspektiven wahrzunehmen. Der einstündige Test beinhaltet ca. 40 Aufgaben.

 

Ergebnisrückmeldung, Zulassung und erneute Teilnahme  

Die Teilnehmer erhalten 3-4 Tage nach dem jeweiligen Test eine persönliche und detaillierte Ergebnisrückmeldung per E-Mail. Jeder Bewerber kann beliebig oft am Auswahlverfahren teilnehmen. Er oder sie muss sich dafür lediglich fristgerecht bei der Stiftung für Hochschulzulassung bewerben. Da die Tests jedes Jahr neu konzipiert werden, ergeben sich keine Vorteile aus einer mehrmaligen Teilnahme am Auswahlverfahren.

Weitere Infos gibt‘s auf www.uke.de/studierende/studienbewerber oder bei konkreten Fragen per eine E-Mail an: auswahlverfahren@uke.de

 

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete