• Artikel
  • |
  • Laura Trif
  • |
  • 18.03.2024

Rückblick 7. Semester

So wie jedes Semester berichtet Laura auch dieses Mal, wie es ihr ergangen ist. Eins ist sicher: Das 7. Semester ging verdammt schnell rum. Lag es daran, dass es so viel zu tun gab? Die Antwort erfährst du im Artikel.

 

 

Anders als im 6. Semester stehen im 7. Semester die chirurgischen Fächer im Fokus. Doch trotzdem gibt es weitere Fächer und Prüfungen mit den Vorlesungen aus vergangenen Semestern. Dieses Mal haben wir wirklich viele Prüfungen geschrieben – Zeitmanagement und Priorisierung sind also wichtig. Im ersten Prüfungsblock erwarten dich die Fächer Orthopädie, Urologie, Anästhesie, Onkologie und Radiologie. Im zweiten Prüfungsblock stehen Chirurgie (bestehend aus Allgemeinchirurgie, Traumachirurgie, Herz-Thorax-Chirurgie, Kinderchirurgie und Plastische Chirurgie), Gynäkologie, Schmerzmedizin, Spezielle Pathologie, Rechtsmedizin und Notfallmedizin auf dem Programm.

Zugegeben, das Semester ist ziemlich vollgepackt. Dich erwarten täglich meist drei Vorlesungen, dazu kommen teilweise noch Seminare, beispielsweise in Palliativmedizin oder Transfusionsmedizin. Jedoch hast du auch häufig einige Nachmittage frei, die du zur Nachbereitung der Vorlesungen nutzen kannst. In den Seminaren hast du zwar meist keinen Patientenkontakt, was sicherlich etwas schade ist, dennoch kannst du viel dabei lernen und vertiefen. Praktisches Highlight war der Kurs in Notfallmedizin, in dem wir alles zur Reanimation und Advanced Life Support gelernt und anhand von Simulationen geübt haben.

Was die Vorlesungen betrifft, war mein Highlight die Gynäkologie Vorlesung: Sehr gut organisiert, hilfreiche Folien und Life-Videos aus dem OP oder Patientenvorstellungen. Da lohnt sich das frühe Aufstehen für die 8-Uhr-Vorlesung in jedem Fall. Doch ich kann generell berichten, dass dieses Semester viele Vorlesungen sehr hilfreich und interessant und dementsprechend auch gut besucht waren. Ich empfehle dir daher das Reinschnuppern in die verschiedenen Vorlesungen!

Die Klausurenphasen verlangt einiges von dir ab und es ist nicht so einfach, für alle Fächer gleichzeitig zu lernen. Außerdem ist es wirklich eine große Stoffmenge. Doch ich kann nur empfehlen, während des Semesters am Ball zu bleiben, auf die Hinweise der Dozenten zu achten und Altklausuren zum Üben zu benutzen. Dann wirst du diese Klausuren sicherlich gut meistern!

Fazit

Und auch wenn dieses Semester wirklich anstrengend war, empfand ich es als bisher interessantestes Semester. Sicherlich auch, weil ich alle chirurgischen Fächer einfach interessant finde. Ich kann jedoch generell berichten, dass man einfach immer mehr dazu lernt und häufig in den Vorlesungen nicht nur etwas für die Klausuren mitnimmt, sondern vor allem wichtiges Wissen an die Hand bekommt für die spätere ärztliche Tätigkeit. 
Ich hoffe, dir hat der Einblick ein wenig geholfen und du bist jetzt gespannt auch das 7. Semester. Viel Erfolg dabei!

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete
Cookie-Einstellungen