• Info
  • |
  • Anne Damm
  • |
  • 02.01.2014

Wichtige Adressen für Mediziner in Wien

Als eine der größeren Universitätsstädte im deutschsprachigen Raum hat Wien seinen Studenten viel zu bieten. Da kann man als Student schnell den Überblick verlieren. Damit dies nicht passiert, hat Anne Damm die wichtigsten Informationen für euch zusammengefasst. Vom günstigen Mittagessen über die Abendgestaltung bis hin zu den besten Lernplätzen.

Wo kaufe ich Lehrbücher und medizinischen Bedarf?

Die Buchhandlung für medizinische Fachliteratur heißt Facultas. Es gibt zwei Standorte, die beide in der Nähe der medizinischen Fakulät und des AKH sind. Hier findet ihr neben den aktuellen Blockskripten auch eine große Auswahl an Lehrbüchern. Weiße Kittel für den Sezierkurs oder für die Laborarbeit könnt ihr hier ebenfalls kaufen. Auch die Apotheke in der Währingerstraße, gegenüber vom Anatomiegebäude bietet weiße Kittel, Klingen für das Skalpell und Handschuhe für den Sezierkurs an. Stethoskop, Reflexhammer oder Reflexlampen verkaufen der Medizinbedarf Nagy in der Garnisongasse und Facultas. 

Buchhandlung Maudrich
Universitätsbuchandlung für Medizin, Pharmazie, Gesundheitsberufe
Spitalgasse 21a, 1090 Wien  

Facultas in der Berggasse
Fachbuchhandlung für Medizin, Pharmazie, Gesundheitsberufe
Berggasse 2, 1090 Wien  

Nagy Ärzte- und Spitalsbedarf
Garnisongasse 5, 1090 Wien  

Apothke zur Austria
Währinger Straße 18, 1090 Wien  

 

An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen zum Studium habe?

Hier steht euch die ÖH der Meduni Wien immer zur Verfügung. Bei Fragen bezüglich Familienbeihilfe, Versicherung, Studienbeihilfe oder ähnlichen Sachen weiß die ÖH der Uni Wien auch meist weiter. Am besten ihr ruft an oder schreibt eine Email.

Habt ihr Fragen zu Auslandsfamulaturen, Projekten im Ausland oder Forschungsaustausch kann euch auch die AMSA (Austrian Medical Students Association) weiterhelfen.   

ÖH Med Wien
Ebene 6M im AKH
www.oehmedwien.at
www.amsa.at

ÖH Uni Wien
www.oeh.univie.ac.at

 

Wo kann ich günstig Mittagessen?

Hier bietet sich zum einen die Mensa im AKH an. Ihr bekommt mit dem ÖH Etikett, dass ihr euch bei der ÖH auf Ebene 6M im AKH holen könnt, ein reduziertes Menü. Den aktuellen Mensaplan findet ihr auf der Homepage der ÖH Med.

Auch die Mensa des AAI (Afro-Asiatisches Institut) erfreut sich großer Beliebtheit und ist nicht sehr teuer. Die Nähe zum chemischen, anatomischen und physiologischen Institut erlaubt auch ein Mittagessen in einer sehr kurzen Pause.

Günstiges und gutes Essen bekommt ihr bei Deewan in der Lichtensteinstraße. Hier gilt das Prinzip: So viel essen wie ihr wollt und so viel zahlen wie ihr wollt. Die Küche hat sich auf orientalische Gerichte spezialisiert und bietet auch für Vegetarier mehrere Menüs.

Gleich neben Deewan befindet sich Fresco Grill. Hier könnt ihr Burritos aller Art essen, sowie Chili con Carne (auch vegetarisch möglich), Tacos und Salate zu moderaten Preisen.

Die Mensa im NIG (Neues Institutsgebäude) der Hauptuni Wien hat ebenfalls eine Mensa, die sich bei Studenten aller Universitäten großer Beliebheit erfreut.

AAI
Türkenstraße 3, 1090 Wien
www.aai-wien.at/aai-mensa 

Deewan
Lichtensteinstraße 10, 1090 Wien  

Fresco Grill
Lichtensteinstraße 10, 1090 Wien  

NIG
Universitätsstraße 7, 1010 Wien

 

Wie und wo kann ich meine Abende verbringen?

Die ÖH veranstaltet regelmäßig Filmreihen. Auch werden oft die OPs der Tübinger Sectio Chirurgica live im Hörsaal am Abend übertragen. Die AMSA veranstaltet auch immer wieder Filmvorführungen. Im Moment werden Dokumentationen zu Ärzte ohne Grenzen gebracht. Am besten informiert man sich über bevorstehende Veranstaltungen über die jeweiligen Facebookseiten der Organisationen (AMSA und ÖH Meduni Wien).

Dienstags findet regelmäßig der Medical Tuesday im Pub „Charlie P’s“ statt, der einen Treffpunkt für Medizinstudenten bietet. Außerdem gibt es neben Semester Opening Parties und SIP After Parties auch Med Clubbings in der Passage, sowie Mai- und Oktoberfeste der ÖMU (Österreichische Medizinerunion) und vor Weihnachten findet dann der alljärhliche Punschstand statt. Langeweile kann also nicht aufkommen.

Charlie P’s
Währingerstraße 3, 1090 Wien

 

Wo kann ich, abseits von zu Hause, am besten lernen?

In der Prüfungszeit bietet die eigene Wohnung oft viele Ablenkungsmöglichkeiten und putzen, kochen oder Staub wischen erscheinen plötzlich viel dringlicher als lernen. Für alljene, die sich zu Hause wunderbar ablenken lassen, gibt es zahlreiche Lernplätze abseits der vertrauten vier Wände.

Im AKH findet man neben der Bibliothek auch im Studentenlesesaal ein ruhiges Plätzchen zum Lernen. In der klassischen Prüfungszeit (Januar, Februar und Mai, Juni) kann es hier aber sehr voll werden.  

Auch die Hauptuni hat einen großen Lernsaal, der noch dazu von historischer Schönheit ist, jedoch zur Hauptprüfungszeit auch immer gut besucht. Hier heißt es dann früh aufstehen und früh da sein, um noch einen Platz zu ergattern.  

Weniger voll ist die Bibliothek des MAK (Museum für angewandte Kunst) oder der Lesesaal der theologischen Fakultät hinter dem Burgtheater. TU und WU bieten ebenfalls Lernplätze.  

In der Nationalbibliothek sind ebenfalls viele Lernplätze und das Ambiente in dem historischen Gebäude ist ebenfalls sehr beeindruckend, allerdings ist es hier nicht erlaubt Getränke mit in den Lernsaal zu nehmen.

MAK
Stubenring 5, 1010 Wien  

Nationalbibliothek
Josefplatz 1, 1010 Wien  

TU Wien
Karlsplatz 13, 1040 Wien  

WU Wien
Welthandelsplatz 1, 1020 Wien      

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete