• Anzeige
  • |
  • Ärzteversicherung
  • |
  • 29.08.2017

Ich bin dann mal weg

Du möchtest dein PJ oder deine Famulatur im Ausland absolvieren, andere Kulturen kennenlernen, Kontakte knüpfen und jede Menge Erfahrungen sammeln? Damit du dich voll und ganz auf Land und Leute konzentrieren kannst, ist es wichtig, schon im Voraus einige Dinge zu erledigen und zu planen. Hier kommen unsere Empfehlungen.

Timing ist alles:


Frag dich rechtzeitig, wohin du möchtest, wie lange du bleiben willst und wann dein Aufenthalt stattfinden soll. Prüfe, ob ein Visum erforderlich ist und kümmere dich rechtzeitig um die Beantragung. Erkundige dich auch, welche Impfungen nötig sind und lasse bereits vorhandene Impfungen gegebenenfalls auffrischen. Plane außerdem den Zeitraum am besten so, dass dieser auch zu deinen Prüfungsterminen passt.

Gut ankommen – gut unterkommen.


Sobald du dich für ein Krankenhaus entschieden hast, gilt es, mit deiner Bewerbung zu punkten. Füge am besten ein Empfehlungsschreiben eines Professors bei. Ein „letter of recommendation“ ist oft mehr wert als gute Noten. Bewirb dich nicht nur in den großen Metropolen. Oftmals sind auch viele interessante Stellen im Umland zu finden. Parallel solltest du zudem schon vorab nach möglichen Unterkünften Ausschau halten.

Denke an deine Versicherungen.


Neben einer Unfallversicherung, einer Krankenversicherung ist auch eine Haftpflichtversicherung für Berufliches und Privates, die ebenfalls im Ausland greift, ein absolutes Muss. Ein sogenanntes „Famulaturpaket“, das alle relevanten Auslandsversicherungen beinhaltet, gibt es bei der Deutschen Ärzteversicherung. Ganz einfach nach Baukastenprinzip lässt sich das Paket gemäß deiner individuellen Bedürfnisse anpassen. Das Paket voller Leistungen bekommst du hier: https://www.aerzteversicherung.de/form/antrag-pj-humanmediziner

Reiseapotheken-Check.


Damit du auch ausgerüstet bist, wenn dich mal ein Infekt erwischt oder du andere Beschwerden hast, prüfe rechtzeitig vor Abreise den Inhalt deiner Reiseapotheke.
Loperamid, Ibuprufen, Paracetamol, Fenistil-Gel und Metoclopramid-Tropfen sollten immer mit dabei sein.

 

Hier geht's zur Übersicht der Artikel der Ärzteversicherung

Mehr zum Thema

Schlagworte
Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete