Fach Pathologie
Prüfer Prof. Dr. med. Ralf Joachim Rieker
Universität Erlangen
Datum 01.10.2012

Hammerexamen Pathologie

Bettenprüfung

Kein Treffen vorher mit allen, einer von uns ging zu ihm und er grenzte fast nichts ein, er prüfte uns aber auch zum ersten Mal und er war sehr unsicher, er habilitierte in Sachen Thymus und wollte das auf jeden Fall fragen (hat er aber nicht), er sagte auch, dass er uns nicht Böses wolle und auf keinen Fall jemand durchfallen lassen wolle, wenn er merke man käme nicht weiter, würde er das Thema wechseln

 

Am 1. Prüfungstag hatte jeder Student an seinem Kind im Wahlfach Pädiatrie mit allen 4 Prüfern für 30-40min insgesamt jeweils am Bett Prüfung, Fragen von allen Prüfern am Bett. Kind kurz vorstellen, mein Kind war 3 ½ Monate alt mit Epilepsie. Prof. Rieker: da ich in Pädiatrie die Lumbalpunktion erklärte fragt er dazu was man da sehen kann, viral vgl. bakteriell (komplette Tabelle erklärt mit Zellen, Quotienten etc.), zweite Frage: was gibt es bei Pleuraergüssen? Unterschied Transsudat und Exsudat (auch komplett erklärt), was kann man noch machen außer unterm Mikroskop anschauen? Färbung, immunhistochemisch anschließend im Seminarraum weiter mündliche Prüfung am ersten Tag.

 

Mündliche Prüfung

Prüfungsatmosphäre: Prof. Rieker war sehr schüchtern, er hatte selbst immer Angst uns was zu fragen auf das wir vielleicht keine Antwort haben könnten, ich war die ganze Zeit angespannt, weil man ja nie weiß was man als nächstes gefragt wird, man nach den anderen 3 Prüflingen wieder dran ist.

 

Beurteilung des Prüfers

Sehr netter Prüfer, etwas schüchtern, wirkt selbst etwas unsicher, war sein erstes Examen, hat sich als einziger immer was notiert, was uns die anderen Prüfer fragten und dann nur dazu seine Fragen gestellt, formuliert Fragen bei Bedarf um, fragt teils sehr tief histologisch, bis in die Zelle genau.

 

Themen

  • Lumbalpunktion viral vgl. bakteriell
  • Pleuraerguß Transsudat vgl. Exsudat
  • Leberrundherd DD’s? (welche gibt es?, benigne?, maligne?)
  • Warum wird Pathologe nachts vor Transplantation angerufen? (Pat. / Transplantat infektiös?, maligne Erkrankung? etc.)

 

Achtung NEU: war sein erstes Examen

 

Tipps für nachfolgende Prüflinge

Keine Angst, sehr netter Prüfer Notenspektrum der Gruppe: 2-2-2-2 sehr gerecht

 

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete