Fach Pädiatrie
Prüfer Dr. Möckel
Universität Leipzig
Datum 05.06.2014

Prüfungsprotokoll mündliches Staatsexamen Pädiatrie

Hattest du im Vorfeld Kontakt zu dem Prüfer?

Im Vorfeld hatte ich nur telefonischen Kontakt mit den Prüfern. Es gab keine Tipps oder Eingrenzungen, aber er war nett, „man solle sich keine Sorgen machen“.

 

Wie hast du dich auf die Prüfung vorbereitet?

Ich habe das Intensivlehrbuch und das Fallbuch intensiv gelernt.

 

Welche Fragen wurden gestellt?

Tag 1:

  • Lymphknotenstatus demonstrieren/erklären, verschiedene Formen (weich/derb, dolent/indolent, verschieblich..) und mögliche Ursachen nennen.
  • Er wollte dann vor allem auf die Katzenkratzkrankheit hinaus -> da vor allem axilläre LKS und den Erreger (Bartonella henselae) und inguinale LKS
  • Pathologie an unterer Extremität inklusive Fußsohle, Eintrittspforte für atypische Erreger -> Mykobakterium avis durch Vogelkot!

Tag 2:

  • Welche Syndrome kennen Sie? -> Ich habe ihm alles zu Down-Syndrom erzählt.
  • Welche Fehlbildungen? -> häufigster Herzfehler AVSD, Duodenalstenose mit Double-Bubble-Phänomen (auch intrauterin nachweisbar), Therapie vor allem gute Begleitung mit Physio- und Logopädie und Förderschulen.
  • Was machen Sie als erstes mit einem Neugeborenen? ->APGAR-Score erklären.
  • Wie misst man den Puls? Nicht über die Nabelschnur, sondern auskultieren!
  • Was für Krampfanfälle kennen sie im Kindesalter? -> Fieberkrampf (häufigster!)
  • generalisierte Epilepsien: Aufwach-Grand-Mal, typischer Grand-Mal-Anfall (Ablauf), Therapie? -> Valproat, Nebenwirkungen bzw. was muss man kontrollieren? -> Leberwerte (hepatotoxisch), Verhütung bei Mädchen (teratogen). An welche Epilepsieform muss man bei einem Säugling denken? ->BNS-Anfälle, beruhen meist auf Hirnschäden z.B. durch Hypoxie bei Geburt, haben eher schlechte Prognose, gehen oft in Lennox-Gastout-Syndrom über.

 

Wie war die Stimmung während der Prüfung?

Die Stimmung war nett und entspannt.

 

Dein Fazit:

Dr. Möckel passt sich dem Niveau des Prüflings an, fragt erstmal allgemein und geht dann schnell ins Detail, um das Wissen rauszukitzeln. Ihn konnte ich am wenigsten einschätzen, er war aber auch freundlich.

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete