Fach Pharmakologie und Toxikologie
Prüfer Prof. Nörenberg
Universität Leipzig
Datum 18.12.2014

Prüfungsprotokoll mündliches Staatsexamen Pharmakologie

Hattest du im Vorfeld Kontakt mit dem Prüfer?

Ein Treffen mit Prof. Nörenberg sollte man vorab unbedingt vereinbaren, da er dabei die Themen eingrenzt. Im Allgemeinen fragt er keine Antibiotika, Zytostatika und Toxikologie.

 

Wie hast du dich auf die Prüfung vorbereitet?

Kurzlehrbuch Pharmakologie.

 

Welche Fragen wurden gestellt?

Am 1. Tag fragt er nur die Medikamente des Patienten und am 2. Tag nur Neuropharmakologie.

Tag 1:

ich:

  • Wirkmechanismus Tamsulosin
  • Metformin mit WM, NW & Vorteile
  • Statine mit WM & NW

andere:

  • Therapie Hyperurikämie
  • Heparine
  • Sartane
  • ACE-Hemmer
  • MCP
  • Metamizol jeweils mit WM, NW

 

Tag 2:

ich:

  • Antibiose unkomplizierter HWI
  • Tranquilizer mit WM, NW

andere:

  • Schmerzmedis beim Kind
  • Opiode
  • Heparine jeweils mit WM und NW

 

Wie war die Stimmung während der Prüfung?

Die Stimmung war entspannt, nett und locker.

 

Tipps

Bleibt ruhig, obwohl das immer leichter gesagt als getan ist. Aber es will euch keiner was Böses. Zeigt was ihr in 6 Jahren Studium gelernt habt und dann fallt ihr auch nicht durch. Ein Prüfer sagte uns: Diese Prüfung ist eigentlich nur dazu da, dass die Prüfer euch, ohne rot zu werden, bescheinigen können, dass ihr jetzt Arzt seid.

 

Dein Fazit:

Toller Prüfer, ruhig und nett. Er nimmt es einem nicht übel, wenn man etwas nicht weiß und erklärt selbst viel! Man stellt sich die Prüfung immer schlimmer vor, als sie am Ende ist. Am 1. Tag kann man schon super punkten, wenn man seinen Patienten gut kennt. Damit hat man schon die halbe Miete.

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete