• Appell, H.-J.; Stang-Voss, C.
  • |
  • Springer Verlag
Erscheinungstermin: 27.02.2008 EUR [D] 49,95 | 4. Auflage Funktionelle Anatomie Grundlagen sportlicher Leistung und Bewegung

Funktionelle Anatomie Grundlagen sportlicher Leistung und Bewegung

Rezension von Hans-Peter Sobotta,PJ,Göttingen

Kurzbeschreibung

Die Monografie beschäftigt sich mit der funktionellen Anatomie, vor allem der funktionellen Anatomie der Bewegungsorgane. Nach einer Übersicht über die Histologie und die Funktionsweise des Muskels sowie die allgemeine Anatomie des Bewegungsapparates befassen sich die Autoren mit den einzelnen Abschnitten des Bewegungsapparates unter funktionellem Aspekt. Im Anschluss daran werden auf etwa 20 Seiten neuromuskuläre Zusammenhänge erläutert. Auf den letzten 40 Seiten steht dann die funktionelle Anatomie der einzelnen Organsysteme im Mittelpunkt.

Zielgruppe

Das Buch richtet sich vor allem an Sportstudenten und Physiotherapeuten. Als Lehrbuch für den Kurs Makroskopische Anatomie im Studium der Medizin eignet es sich nicht, was bereits dem Gesamtumfang von nur 165 Seiten geschuldet ist. Es stehen anatomische Strukturen im Vordergrund, die unmittelbar mit der Funktion des Bewegungsapparates bzw. der Organsysteme zu tun haben – alles andere findet z. T. nicht einmal Erwähnung. So wird z. B. auf die Neuroanatomie, die topografische Anatomie, die Nerven- und Gefäßverläufe, die Innervation sowie den Ansatz und den Ursprung der Muskeln nicht detailliert genug eingegangen, um als Anatomielehrbuch für Humanmediziner dienen zu können.

Inhalt/Abbildungen

Die schwarz-weiß-blauen Abbildungen, v. a. die schematischen, sind zum Teil für Medizinstudenten zu vereinfacht, da zu undetailliert. Auch die Qualität der Abbildungen lässt zu wünschen übrig. An manchen Stellen hätten wiederum weitere Abbildungen die Anschaulichkeit erhöhen können. Manchmal bleibt für Laien nur noch der Griff zum Anatomieatlas, um den Darstellungen inhaltlich folgen zu können. Im Zeitalter der Prometheus-Atlanten müssen sich Lehrbücher mit anatomischen Inhalten, was die schematischen Abbildungen angeht, mit diesen messen lassen können. In diesem Punkt versagt das Buch, auch wenn unter anderem Fotografien von anatomischen Präparaten verwendet werden – allerdings nur in schwarz-weiß.

Wer jedoch Anatomie nicht nur auswendig lernen, sondern auch verstehen will – für den kann das Buch aber als Einstieg nützlich sein. Hier liegt im Eigentlichen die Stärke des Lehrbuches. Auch zur Nachbereitung bereits gelernter Anatomie des Bewegungsapparates kann das Buch dienen. Es schärft den Blick für die Bedeutung und die Funktion des Bewegungsapparates.

Didaktik

Didaktisch ist das Buch gelungen. Es enthält springertypisch blau hervorgehobene Lernziele, Praxisbezüge und Merksätze. Abschließende Fragen zur Selbstkontrolle und Fallbeispiele gibt es nicht. Das Buch liest sich flüssig und ist leicht verständlich.

Relevanz für die örtliche Uni/Preis

An der Universität Göttingen wird das Buch zum anatomischen Kurs aus den oben genannten Gründen nicht empfohlen. Dazu ist es mit 49,95 € recht teuer.

Fazit

Als Fazit lässt sich sagen, dass das Lehrbuch Funktionelle Anatomie des Springer-Verlags ein Buch vor allem für Sportstudenten und Physiotherapeuten ist, dessen Stärke in der übersichtlichen Erläuterung der Funktion des Bewegungsapparates liegt und dessen Schwächen in der Ungenauigkeit der anatomischen Abhandlung, der zwar reichen aber doch ungenügenden Bebilderung begründet sind. Für den Studenten der Humanmedizin eignet es sich allenfalls als Einstieg in die Anatomie.

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete