• Hüsler, J.; Zimmermann, H.
  • |
  • Hans Huber Verlag
Erscheinungstermin: 23.09.2010 EUR [D] 27,95 Statistische Prinzipien für medizinische Projekte

Statistische Prinzipien für medizinische Projekte

Rezension von Claudia Seitz, PJ-Studentin in Heidelberg/Mannheim

Kurzbeschreibung

Das mittlerweile zum vierten Mal aufgelegte Buch „Statistische Prinzipien für medizinische Projekte“ führt auf gelungene Art und Weise an die wichtigsten Statistik-Grundlagen zur Auswertung medizinischer Forschungsprojekte heran. Da solche Analysen in den meisten Fällen in Zusammenarbeit mit einem Statistiker durchgeführt werden, wollen die Autoren dem Leser ermöglicht, sich mit diesem Fachmann in adäquater Form auszutauschen. Einfachere Auswertungen können nach der Lektüre teilweise sogar selbständig bewältigt werden. Die komplexe mathematische Welt der Statistik ist für viele von uns nach wie vor ein Buch mit sieben Siegeln – die Autoren vermögen jedoch mit dem vorliegenden Werk, sie uns ein gutes Stück näher zu bringen.

 

Zielgruppe

Das Buch ist vor allem an Mediziner (Studenten, aber auch „fertige“ Ärzte) gerichtet, die ihre Dissertation oder eine Publikation verfassen wollen bzw. Auswertungen anderer wissenschaftlicher Untersuchungen richtig interpretieren möchten. Die Autoren, der Statistiker Prof. Dr. Hüsler sowie der Chirurg Prof. Dr. Zimmermann, veranstalten an der Uni Bern Kurse und Vorlesungen im Bereich Medizin-Statistik - sie wissen deshalb sehr gut, worauf es ihrer im Vorwort unmittelbar angesprochenen Zielgruppe bei einem solchen Buch ankommt. Vorkenntnisse sind sicherlich hilfreich, grundlegende Sachverhalte werden jedoch in den Eingangskapiteln recht ausführlich beschrieben. Bei den zahlreichen Beispielen, die die etwas trockene Theorie veranschaulichen sollen, handelt es sich ausnahmslos um medizinische und damit gut nachvollziehbare Studien.

 

Inhalt

Mit ihrem Buch gelingt es den Autoren, dem Leser einen Überblick über die Möglichkeiten der statistischen Auswertung verschiedenster Datensätze zu vermitteln. Man kann es zum einen als Lehrbuch verwenden, in dem die wesentlichen Informationen systematisch aufeinander aufbauend beschrieben werden. Andererseits eignet es sich jedoch auch dazu, Fakten zu bestimmten Problemstellungen gezielt nachzuschlagen. Zu jedem Teilbereich werden Übungsaufgaben gestellt, die jeweiligen Lösungen befinden sich im Anhang. Am Ende des Buches ist weiterhin ein nützliches Glossar mit Übersetzungen der wichtigsten Begriffe ins Englische angefügt. Außerdem findet man dort ein kurzes Kapitel, welches sich mit Statistik-Software beschäftigt (leider nicht auf dem aktuellsten Stand!), sowie den Gegenstandskatalog GK2 des ehemaligen 2. Staatsexamens.

Die enthaltenen Grafiken und Tabellen sind sehr schlicht gestaltet, dadurch aber auch übersichtlich und von guter Qualität. In Anbetracht der Tatsache, dass die eigentlichen Rechenvorgänge mittlerweile kaum noch von den Analysten selbst, sondern von den erwähnten, etablierten Statistikprogrammen durchgeführt werden, hätten die Autoren meiner Meinung nach an einigen Stellen darauf verzichten können, den Leser mit allzu komplizierten Formeln zu verwirren. Stattdessen wären ausführlichere Hinweise zur weiteren Interpretation der berechneten statistischen Maßzahlen sinnvoll gewesen.

 

Didaktik

Am Ende eines jeden Abschnitts befindet sich eine Zusammenfassung, die einzelne Punkte noch einmal in einen größeren Kontext stellt. Leider sind diese Repetitorien etwas unübersichtlich gestaltet und tauchen zudem nicht im Inhaltsverzeichnis auf. In den Text eingebaute Merkkästen oder -sätze gibt es bedauerlicherweise keine. Wie bereits erwähnt, sind jedoch alle Kapitel mit zahlreichen Fallbeispielen ausgestattet, die dem Leser das Verständnis komplexer Sachverhalte wesentlich erleichtern. In den inneren Umschlagseiten befinden sich vorne eine gute Übersichtsgrafik über die verschiedenen Tests sowie hinten eine hilfreiche Checkliste mit den wichtigsten Punkten, die man beim „Vorbereiten, Auswerten und Beschreiben“ einer Studie beachten sollte. Das Buch ist trotz seines komplexen Inhalts in relativ gut verständlicher Form geschrieben.

 

Aufbau

Der Aufbau des Buches ist durchaus sinnvoll gestaltet: Zu Beginn werden elementare Begriffe definiert bzw. die wichtigsten Grundlagen der statistischen Auswertung von Studien erläutert. Darauf aufbauend stellen die Autoren geläufige Tests vor. Die Kapitelinhalte werden im Verlauf immer spezieller, die erwähnten Zusammenfassungen helfen aber dabei, den Überblick nicht zu verlieren. Unnötige Wiederholungen kommen so gut wie nicht vor - im Gegenteil: Man sollte beim Lesen jederzeit aufmerksam bleiben, um wichtige Informationen nicht zu verpassen. Das gesamte Buch ist in den Farben Schwarz und Grün gehalten, wichtige Fakten gehen leider zum Teil etwas im Textfluss unter.

 

Relevanz für die örtliche Uni

An der hiesigen Uni werden die Vorlesungen meines Wissens nach immer noch hauptsächlich von Frau Dr. Weiß gehalten, die ebenfalls ein Buch über medizinische Statistik verfasst hat. Verständlicherweise verwenden die Studenten unserer Fakultät hauptsächlich dieses zur Prüfungsvorbereitung.

 

Preis

Berücksichtigt man die Tatsache, dass es sich um ein gebundenes Werk handelt, ist der Preis von 27,95 € durchaus angemessen. Für das meist schmale Budget eines Studenten wäre eine Taschenbuch-Ausgabe allerdings interessant. In jedem Fall rechtfertigt die gute Qualität des Buches seinen Preis - unter anderem auch, weil man es nicht nur im Studium, sondern auch im „Leben danach“ gut gebrauchen kann. Mir persönlich hat es in jedem Falle bei den statistischen Auswertungen im Rahmen meiner Dissertation sehr geholfen.

 

Fazit

Aufgrund der Tatsache, dass das Buch seit der Erstausgabe in den 90er Jahren bereits mehrfach neu aufgelegt und den Anforderungen und Wünschen seiner Leser immer wieder angepasst wurde, hat es sich zu einem gut gestalteten und hilfreichen Fachbuch im Bereich der Medizin-Statistik entwickelt. Es liefert einem das nötige Handwerkszeug, um sich ausreichend mit der für die meisten von uns sehr schwierigen Materie beschäftigen zu können.

Mit Ausnahme der wenigen oben aufgeführten Kritikpunkte ist das Buch meiner Meinung nach deshalb als absolut empfehlenswert einzustufen.

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete