• Interview
  • |
  • Christina Liebermann
  • |
  • 14.03.2012

Was symbolisiert der Äskulapstab?

Der Äskulapstab ziert Apothekenschilder und medizinische Informationen. Auch in Arztpraxen ist er zu finden. Doch was symbolisiert der von einer Schlange umschlungene Spazierstock? Wir suchten Rat bei Bernd Grün, Assistent des Instituts Geschichte der Medizin an der Universität Tübingen.

Foto: Thieme

> Herr Grün, was symbolisiert der Äskulap-Stab und wie erklärt sich seine Bedeutung für Ärzte, Apotheken und weitere Vertreter medizinischer Berufe?

Die Antwort auf Ihre Frage ist nicht leicht, wie eigentlich immer auf dem Gebiet der Symbolik und Ikonographie, die so weit zurück reicht. Zur Bedeutung des Äskulapstabes gibt es verschiedene Erklärungsansätze und welche davon die ursprünglich richtige ist, vermag ich nicht zu unterscheiden.

> Können Sie uns denn einige der wahrscheinlichsten Theorien vorstellen?

Ja gerne. Im klassischen Griechenland gab es einen Gott der Heilkunst namens Asklepios. Asklepios ist eine dem Griechischen nähere Schreibweise für Äskulap. Asklepios wurde, wie bereits erwähnt, als Gott der Heilkunst verehrt, wodurch seinem Stab der Status eines Zepters oder eines Herrschaftssymbols zukommt. Andere Theorien besagen, es sei bloß sein Wanderstab gewesen.

> Dann erhält der Stab seine Bedeutung durch seinen Träger?

Das kommt ganz auf die Theorie an. Auch dem Äskulapstab selbst werden magische Kräfte zugesprochen, indem er unter anderem die Verbindung zwischen Himmel und Erde symbolisiert. Andere Forscher wiederum sehen lediglich seine ästhetische Bedeutung und reduzieren ihn auf seinen Zweck als ornamental brauchbare Zutat. Allerdings verbindet sich Äskulap rein etymologisch gesehen mit seinem Stab und der Schlange bereits auf sprachlicher Ebene: im Altthrakischen bedeutet "as" = die Schlange und "klepi" = etwas umwinden. Dann wäre "Asklepios" = die Schlange, die sich um etwas wie einen Stab oder einen Baum windet.

> Was jedoch den medizinischen Zusammenhang vermissen lässt

Dieser Zusammenhang ist in der Schlange selbst zu sehen. Die Schlange ist zweifelsohne das stärkere Symbol, sie steht sinnbildlich für die Tugenden des Arztes und die Vorzüge der Medizin: für die Verjüngung durch Häutung, für Milde - es waren zahme Schlangen, die Vorbild waren und auch im Tempel verehrt wurden -, für Scharfsichtigkeit, Wachsamkeit und für Heilkraft, denn aus Schlangenfleisch wurden Pharmaka hergestellt.

> Im Volksmund kursiert noch eine weitere Version, die des ägyptischen Wurmes

Richtig, das ist zweifelsohne der spektakulärste Ansatz, der jedoch bereits 1959 erstmalig von Lesky in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift gründlich widerlegt wurde. Man hat - wohl im alten Ägypten - mit einem gespaltenen Holzstäbchen den Medinawurm aus dem Körper infizierter Patienten entfernt, indem man den Parasit auf das Stäbchen aufwickelte. Der Wurm, lateinisch Dracunculus medinensis, konnte eine Länge von 30 bis 100 cm erreichen. Der Medinawurm war nur in Afrika bekannt und es ist nicht nachzuvollziehen, wie aus diesem lokal begrenzten Phänomen sich ein solches Symbol, vor allem zuerst in Griechenland, entwickelt haben soll.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Äskulapstab wohl in den meisten Fällen mit der Schlange in Verbindung zu sehen ist. Welcher Erklärungsansatz nun der ursprünglichen Bedeutung am nächsten kommt, kann ich wie bereits erläutert nicht festlegen.

> Herr Grün, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Kommentar

Als Pastor habe ich gelegentlich auch den alttestamentlichen Text Numeri (4. Mose) 21,4-9 auszulegen. Meiner Meinung nach dürfte diese Erzählung des wandernden Gottesvolkes (von Ägypten kommend!) nicht unerwähnt bleiben, wenn man eine Erläuterung des Stabes mit der Schlange versucht. Damit will ich nicht sagen, dass an dieser Stelle der Ursprung des Symbols liegen würde. Textkritisch gesehen ist die Geschichte eher die Umdeutung eines Zeichens, das den Hebräern in Ägypten begegnet ist. Auf jeden Fall verbinden sich hier eine heilsame Erfahrung und ein sprechendes Zeichen miteinander. Das lässt darauf schließen, dass die Israeliten in Ägypten den Schlangenstab schon als (für sie heidnisch besetztes) medizinisches Symbol kennengelernt haben. Das haben sie wohl inkulturiert, sich "angeeignet": Zitat: "8 Der Herr antwortete Mose: Mach dir eine Schlange und häng sie an einer Fahnenstange auf! Jeder, der gebissen wird, wird am Leben bleiben, wenn er sie ansieht."

Von Alfred Mignon

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete