• Info
  • |
  • via medici
  • |
  • 11.10.2016

Ersti Hilfe

Zu Studienbeginn ist man erstmal ziemlich ahnungslos und im Kopf tummeln sich die Fragezeichen. Zum Glück gibt's hier die Ersti Hilfe.

> Wie schaffe ich es aus dem Bett in die Uni?

Hier gibt es nur eine Antwort: Kaffee. Und zwar in großen Mengen. Am besten beginnst du den Morgen mit einem Espresso und steigst dann in der Uni auf den Mensakaffee um.

 

> Wie knüpfe ich neue Kontakte?

Geh auf die angebotenen Ersti-Veranstaltungen. Alle Erstis sitzen ja im selben Boot und möchten ihre Kommilitonen kennenlernen, da kommt man schnell ins Gespräch. Abends eigenen sich die vielen Semesterstart-Partys – zusammen feiern verbindet.

 

> Über was soll ich mit meinen neuen Kommilitonen reden?

Zu Beginn am besten über oberflächliche Themen: Wo kommt man her? Warum diese Uni-Stadt? Wer wohnt alles im Wohnheim? Du wirst sehen, das Gespräch kommt schnell in Fluss. In der Mensa beim Mittagessen kann man sich dann noch prima über den leckeren Schmaus unterhalten. Solange du Religion und Politik ausklammerst, werden die Gespräche von selbst laufen.

 

> Wie werde ich satt trotz kleinem Geldbeutel?

In der Mensa. Bei großem Hunger und wenig Kohle, bediene dich am Salatbuffet und entwickle eine gute Stapeltechnik. Karotten-, Gurken-, Kartoffel- und Nudelsalat unten und das Blattwerk oben. Für daheim: Nudeln, Nudeln, Nudeln.

 

> Welche Bücher brauche ich?

Frag die Studenten aus den höheren Semestern, sie haben die besten Buchtipps. Außerdem empfehlen die Profs am Anfang ihrer Vorlesung oft Bücher. Du kannst übrigens auch den gesamten Vorklinik Stoff online lernen, z.B. mit diesem Lernprogramm. Wenn du nicht weißt, welches Buch bzw. Lernprogramm zu dir passt, kannst du diesen Online-Test machen.

 

> Wie mache ich mein Gehirn fit fürs Lernen?

Mit Sport! Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Sport den Lernerfolg erhöht (zur Studie). Sie empfehlen, nach einer vierstündigen Lernphase Sport zu treiben. Eine halbe Stunde Joggen reicht hier schon aus. Was auch hilft: Nüsse. Nicht umsonst heißen Nussmischungen Studentenfutter.

 

> Wie verhindere ich Ablenkungen beim Lernen?

Installiere dir auf deinem Smartphone unbedingt einen App-Blocker. Ähnliche Programme gibt es auch für PC, wie etwas Cold Turkey. So hast du Ruhe vor Facebook, Twitter & Co.

 

> Muss ich in Vorlesungen und Tutorien gehen?

Wenn es sich nicht um eine Pflichtveranstaltung handelt, kannst du zuhause bleiben. Schließlich kann man den Stoff auch aus Büchern oder online lernen. Trotzdem lohnen sich die Vorlesungen: Je nach Lerntyp kannst du den Stoff besser im Kopf behalten, wenn ihn der Prof vorträgt. Und manche Profs nehmen in der Klausur oft genau das dran, was sie in der Vorlesung besonders ausführlich besprochen haben. Bei Tutorien ist es etwas anders, sie solltest du dir nicht entgehen lassen, denn hier unterrichten genau die Leute, die in höheren Semestern sind und daher die besten Tipps für die Klausuren haben. Ihnen kannst du auch "blöde" Fragen stellen, ohne dich gleich zu blamieren. Außerdem wissen sie zu allen Lebensfragen Rat, z.B. wo es den besten Kaffee und die hottesten Partys gibt.

 

> Wie organisiere ich mich am besten selbst?

Das Stichwort heißt hier: Zeitmanagement. Mach dir einen Wochenplan, der Studium und Freizeit enthält. mehr dazu erfährst du hier.

 

> An was muss ich zum Semesterstart noch alles denken?

Vergiss nicht, deine Semestergebühren zu überweisen. Sonst bist du schneller exmatrikuliert als eingeschrieben. Außerdem solltest du noch diese Tipps beherzigen.

 

Du hast immer noch offene Fragen? Dann komm in unsere Thieme WhatsApp-Gruppe!

 

Schlagworte

Bücher für die Vorklinik

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete