• Linkliste
  • |
  • Via medici
  • |
  • 04.07.2012

Linknavigator Prüfungen

Ob Fragen zu Eignungstests, Prüfungsvorbereitung oder Prüfungsangst: Diese Linkliste bietet Medizinstudenten aus Deutschland, Östereich und der Schweiz Hilfe bei der Vorbereitung auf Prüfung und Examen.

Foto: Robert Kneschke, Fotolia.com

Behörden und Institutionen

IMPP

www.impp.de

Das Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP) unterstützt die Landesprüfungsämter bei der Durchführung der bundeseinheitlichen Examina. Auf der IMPP-Homepage finden Sie die aktuellen Prüfungstermine und Informationen zum Prüfungsstoff sowie Lösungen vergangener Examina. Hinweise zur erstmaligen Durchführung im Oktober 2006 informieren Sie über den Ablauf der neuen Prüfung.

Landesprüfungsämter

Liste der Landesprüfungsämter

Das letzte Wort für die Anerkennung der Studienleistungen hat das jeweilige Landesprüfungsamt des Bundeslandes, dem die eigene Universität angehört. Hier finden Sie eine Übersicht über die Adressen der bundesweiten Landesprüfungsämter für Medizin und Pharmazie.

Informationen zu Prüfungsamt und Prüfungen

www.pruefungsamt.de

Zur Vorbereitung auf mündliche und schriftliche Prüfungen nutzen Sie pruefungsamt.de! Hier finden Sie Details zu Merktechniken und Lernmethoden, Tipps gegen Prüfungsangst und Blackouts und vieles mehr.

Eignungstests für das Medizinstudium

Eignungstest für die Schweiz

www.unifr.ch/ztd/ems/

Die jeweils aktuellen Informationen zu den Tests finden Sie auf den Internetseiten des Zentrums für Testentwicklung und Diagnostik der Universität Fribourg.

Eignungstest für Österreich

www.medizinstudieren.at

Studienanwärter für das Medizinstudium in der Schweiz und Österreich (Innsbruck und Wien) müssen an einem Ausleseverfahren - dem EMS-EIGNUNGSTEST FÜR DAS MEDIZINSTUDIUM - teilnehmen und diesen bestehen. Weitere Informationen über die Prüfung in beiden Ländern finden Sie unter den angegebenen Links.

Prüfungsvorbereitung und Prüfungsverhalten

Leitfaden zum Verhalten in Prüfungssituationen

http://homepages.uni-tuebingen.de/henrike.laehnemann/aufsatz.htm

Eine Prüfung erfordert sorgfältige Vorbereitung. Einerseits sind hierbei Lernstrategien gefragt, andererseits ist vom Prüfling auch einiges an Organisatorischem zu erledigen. Was genau dabei zu beachten ist und wie Sie letztlich mit der Prüfungssituation selbst umgehen sollten, erklärt diese kleine Fibel zum Prüfungsverhalten der Universität Tübingen.

Prüfungsangst

Wege aus der Prüfungsangst

http://www.angst-auskunft.de/AAA_Spezielle_Aengste/AAA_Pruefungsangst.htm

Wenn einen die Panik packt, ist es vorbei mit der Konzentration. Diese fatale Situation verfolgt einige Menschen vor allem während Prüfungen. Grundlegendes Verständnis zur Entstehung von Angstattacken und Tipps, wie man diese vermeiden kann, finden Sie hier.

Lernen

Lernen und Lernmethoden

http://lernmethoden.piranho.de

Dieser Link gibt einerseits einen Überblick über den Lernvorgang an sich. Die Erklärungen zu den unterschiedlichen Lernmethoden machen verständlich, weshalb sie zu verschiedenen Lernerfolgen führen können und wann Sie welche Lernform anwenden sollten.

Lernstrategien

http://www.methode.de/st/ws/stws002.htm

Es kommt nicht nur darauf an, schnell und effizient zu lernen. wichtig ist vor allem , die richtigen Dinge zu lernen. Wie Sie beim Lernen strategsich optimal vorgehen erläutert Ihnen diese Website.

Das 'Pinnwandverfahren'

http://www.methode.de/dm/mi/dmmi013.htm

Ordnung schaffen für die Motivation ist die Devise, nach der das Lernen mit dem Pinnwandverfahren funktioniert. Eine Kombination aus Zeitmanagement und Erledigung von Aufgaben verschafft den Überblick und hält Ihnen den Rücken frei für neue Herausforderungen. Wie das gehen soll? Lesen Sie selbst.

Lernen mit 'Köderaufgaben'

http://www.methode.de/dm/mi/dmmi008.htm

Je schneller das Wissen wächst, desto wichtiger wird es, effizient und effektiv zu lernen. Davon kann ein jeder Medizinstudent ein Lied singen. Eine angemessene Motivation ist hierbei das A und O. Schauen Sie nach, welchen Köder Sie auswerfen müssen, um das Feuer der Leidenschaft für Ihr nächstes Lernintervall zu entfachen.

Der Priming-Effekt

http://www.methode.de/pm/tm/pmtm003.htm

Doppelt hält besser. Dass diese Aussage auch auf die Effektivität von Lernvorgängen zutrifft, ist nicht weiter überraschend. Wie aber erhöhe ich die Aktivität meiner Hirnleistung und wann ist eine Wiederholung des Lernstoffs am effektivesten? Antworten auf diese Fragen und viele andere Methoden, die Ihr Gedächtnis unterstützen, bietet dieser Link.

Mein Studienort

Medizinstudenten berichten aus ihren Unistädten

Werde Lokalredakteur Die Unistädte auf Google Maps
Medizin im Ausland

Erfahrungsberichte und Tipps aus über 100 Ländern

Erfahrungsbericht schreiben Auslands-Infopakete